Sie sind hier: 
11.12.2018 : 18:12 : +0100

Kontakt

Verein Kulturbuchhandlung Wortreich
Postfach 914
8750 Glarus

Opens window for sending emailinfo(at)kulturbuchhandlung.ch
Opens external link in new windowwww.kulturbuchhandlung.ch

Zehn-Jahre-Kultur-im-Wortreich

Wir danken herzlich für die Unterstützung!

Buchhandlung-Wortreich-Glarus

Newsletter abonnieren

Aktuelle Veranstaltungen

Kultur-Glarus

Aurore

Aurore-Im-Wortreich

Montag, 17. Dezember 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

Aurore
von Blandine Lenoir
F, Tragikomödie
Französisch mit Untertitel
Dauer: 88 Min.

Aurore die bald Grossmutter werden wird, lebt von ihrem Mann getrennt, war bislang jedoch immer ganz glücklich mit ihrem Leben und ihren beiden erwachsenen Töchtern Sarah  und Lucie. Doch nun hat sie ihren Job verloren, leidet an den Wechseljahren und alles in allem könnte es besser in ihrem Leben laufen. Zunehmend sieht sie sich an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Doch da trifft sie zufällig ihre grosse Jugendliebe Christophe wieder und beschliesst, sich nicht länger vom Schicksal herumschubsen zu lassen, sondern ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Es ist Zeit für einen Neustart! Dabei helfen Aurores Freundin Mano und ihre beiden Töchter sehr...

Trailer

Nach oben

Wajib

Wajib-im-Buchhandlung-Wortreich-Galrus

Samstag, 15. Dezember 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Wajib
von Annemarie Jacir
PSE 2017
Dauer: 96 Min

Annemarie Jacir begibt sich auf eine humorvoll ernsthafte Fahrt durch Nazareth. Der in Rom lebende Architekt Shadi ist zu Besuch in seinem Heimatort. Er soll seinem Vater dabei helfen, die Einladungen zur Hochzeit seiner Schwester persönlich zu überbringen, wie dies in Palästina traditionell gemacht wird. Die beiden haben sich während der jahrelangen Abwesenheit von Shadi voneinander entfremdet, und so wird ihre Beziehung während der gemeinsamen Reise auf die Probe gestellt. Wir erleben die Tücken einer Vater-Sohn-Beziehung und tauchen ein in die Gegenwart Nazareths. Die Tatsache, dass das Darstellerpaar Mohammad und Saleh Bakri, zwei der bekanntesten Schauspieler im arabischen Raum, im wirklichen Leben Vater und Sohn sind, gehört zu den reizvollen Elementen von Jacirs Film.

Trailer


Nach oben

Die Weihnachtsleier

Die Weihnachtsleier

Sonntag, 09. Dezember 2018
um 15:00 Uhr

Eintritt Fr. 15.-
Platzreservation


Tanja Kummer präsentiert eine moderne Weihnachtsgeschichte und Dide Marfurt spielt die alte Leier.

Drehleier statt Triangel, Überraschung statt Bescherung: Das ist das Programm «Die Weihnachtsleier». Tanja Kummer erzählt ihre humorvolle Geschichte «Drei Weihnachtswünsche». Sie handelt von Yvonne und Lukas, einem vielbeschäftigten Ehepaar, das keine Zeit findet, um die Theateraufführung ihres Sohnes Max zu besuchen. Als Max dies erfährt, schwänzt er die Aufführung und macht eine Tour durch die weihnachtliche Stadt. Eine Tour, die ihn und auch seine Eltern daran erinnert, was wirklich wichtig ist im Leben.
Allergattig Musik präsentiert Dide Marfurt, einstiger Bluesbueb, der jetzt in der Schweizer Tradition «grüblet». Für den Namen des Weihnachtsprogramms stand die Drehleier Pate: Das Streichinstrument verzaubert mit seinem melancholisch–monotonen Singsang und gibt den klingenden Mittelpunkt der «Weihnachtsleier». Während dem erfrischenden Anlass stellt Dide Marfurt uralte Instrumente vor, die kaum noch einer kennt: von der Helvetischen Sackpfeife bis zur Hanottere. Er berichtet von ihrer Geschichte und bringt sie während des knapp einstündigen Programms zum Klingen.
Die «Weihnachtsleier» kombiniert eine mit Verve vorgetragene Geschichte mit alten Liedern und Tänzli - alles in der Schweiz und mit Liebe gemacht. Mit dem Trümpi statt Engelstrompeten, mit einem Text von heute, nicht von anno domini.

Dide Marfurt, geboren 1957, Autodidakt. Seine Virtuosität ist die Vielfalt. Hümmelchen, Mandoline, Drehleier sind nur eine Auswahl der Instrumente, die er für sich entdeckt hat und spielt. Blues war seine Einstiegsdroge, echte Volksmusik ist sein Steckenpferd. Er spielt in der Formation «Doppelbock», die er auch gegründet hat und ist unverzichtbarer Mitmusiker in zig Bands.
Tanja Kummer, geboren 1976, einst Buchhändlerin, heute Schriftstellerin. Findet das Glück in Buchseiten, schreibt, was das Zeug hält, Erzählungen, Spoken Word-Texte, Romane. Entstanden sind sieben Bücher, zuletzt der Roman «sicher ist sicher ist sicher». Sie textet für Kinder und Erwachsene, im Herbst 2018 erscheint ihr erster Roman für Kinder.

Buchvernissage mit Hansjakob Marti

Hansjakob Marti

Freitag, 07. Dezember 2018
um 19:00 Uhr
Mit anschliessendem Apéro. Eintritt frei

Der Glarner Landwirt und Autor stellt sein neuestes Werk "...mit denä Steinä muurä, wo mä het!" in Matter Mundart vor.

Aus dem Vorwort des Buches:
«… mit denä Steinä muurä, wo mä het!» bedeutet, dass wir uns zuhinterst im Glarnerland nicht alles und jedes leisten können und mit den vorhandenen Ressourcen, die uns von jeher gegeben sind, das Beste daraus machen wollen. Wir arrangieren uns mit dem engen Tal, mit den verschiedenen Launen der Natur und nicht zuletzt auch mit dem Föhn und all seinen Freuden und Leiden. Wir haben eine schöne Mundart, deshalb hoffe ich, dass ich mit diesem Buch einen kleinen Beitrag zu deren Erhaltung leisten kann.

Da mit der «Niggälifallä» im Kanton Glarus ein sehr guter Erfolg erzielt wurde, steht nun der Leserschaft die neue Sammlung von Geschichten aus teilweise längst vergangenen Zeiten zur Verfügung. Die meisten dieser über 60 Erzählungen regen zum Schmunzeln an und sind alle in Matter Mundart geschrieben.


Über den Autor:
Hansjakob Marti, 1952 geboren, erzählt in Matter Mundart Geschichten, die er gehört, oder selber erlebt hat. Von seinen ersten Ferien mit 49 Jahren ist darin, wie auch von über 60 anderen Geschichten, zu lesen.
Als Bauer, der sich aber auch für öffentliche Ämter zur Verfügung stellte, sowie als Familienvater und Lehrlingsausbildner kann er heute stundenlang Geschichten erzählen, die meist zum Schmunzeln anregen. Seine Erzählungen, die er mit Skizzen untermalt hat, laufen keinswegs in geordneten Bahnen, sondern stehen oft auch «etwäretsi» (quer) in der Landschaft.
«Fascht jedä macht, was er chu …»


 

Lesung und Gespräch mit Salome Müller

Salome Müller

Montag, 03. Dezember 2018
um 19:00 Uhr

Eintritt frei

Die Glarner Journalistin und Autorin Salome Müller stellt ihr Erstling "Love, Pa" vor.

Das Gespräch führt Claudia Blumer.

Das Buch:
«Wohl wenige Väter sind so da, wie du es warst», schreibt Salome Müller in einem der hundertachtundzwanzig Briefe an ihren Vater. Es sind kurze Briefe, Miniaturen, entstanden acht Jahre nach seinem Tod. Sie erzählen vom Leben mit ihm und vom Leben danach, von der Suche nach sich in der Suche nach ihm: «Was ich von dir geerbt habe, das frage ich mich oft. Nicht, weil ich es nicht weiss. Weil ich von der Antwort nicht genug bekommen kann.» Fast beiläufig entsteht aus knappen Sätzen das Porträt einer Familie: «Du fandest, dass man als Kind seine Eltern erziehen müsse und nicht umgekehrt, erzählte dein Bruder.» Selten wurde eine so berührende Geschichte mit so wenigen Worten erzählt. Das literarische Debüt einer engagierten Reporterin.

Die Autorin:
Salome Müller, geboren 1987 in Glarus, hat in Fribourg und Zürich deutsche Literatur studiert. Sie arbeitet als Journalistin beim tages-anzeiger und lebt in Zürich. Für ihren Text «Mein Vater und ich» wurde sie 2018 für den Schweizer Reporterpreis nominiert und erhielt viele Rückmeldungen. Dieser Leserbrief hat ihr besonders gefallen: «Vielen Dank für ihre wunderbar witzige, lebhafte und traurige Geschichte. Ich habe mit 36 nun tatsächlich einen neuen Berufswunsch und freue mich, nach dem Vorbild ihres Vaters, der ein herausragender Mann gewesen sein muss, eine Familie zu gründen!»

GEZZZ Tribut to Fred Buscaglione

Gezzz

Samstag, 24. November 2018
um 20:30 Uhr / Türöffnung ab 20:00 Uhr

Eintritt Fr. 30.- / Schüler/Studis Fr. 25.-
Platzreservation: Tel. 055 650 25 35 oder online

Eine mitreissende musikalische Reise mit den Klängen und Geschichten des legendären Fred Buscaglione, eine Ehrung voller Swing und Ironie des grossen Musikers, Vorreiter der “Cantautori”, der italienischen Liedermacher, und beispielhafte Persönlichkeit, welche mittlerweile Bestandteil ist des italienischen Kulturgutes.
 “Eri piccola”, “Che notte!”, “Che bambola”, “Whisky facile”… das sind nur einige Beispiele der Lieder, welche das musikalische Repertoire und das Konzert erfrischend und berührend machen, gespielt in Manier des Originalsounds und mit wunderbaren Arrangements der 50er-Jahre, überarbeitet mit Respekt, mit einem Anstrich von Improvisation, welche diese Musik wieder aufleben lassen. Viva la musica!

GeZZZ (Jazzz) ist ein Projekt von Pietro Bonelli, das Musik, Theater und Film verbindet, mit der Motivation, sich und dem Publikum Spass zu bereiten mit einer Show, die auf dem italienischen Swing basiert. Eine längst fällige Hommage an die in Vergessenheit geratenen und oft unterschätzten grossen italienischen Künstler und im Allgemeinen ein Tribut an die Zeit, wo auch in Italien qualitativ hochstehende Musik entstanden ist.

Angelo “Gange” Cattoni  Gesang & Piano  
Pietro Bonelli    Gitarre
Fabio Villaggi    Schlagzeug
Featurings:
Marco Zaghi    Tenorsaxophon  
Riccardo "Jeeba" Gibertini   Trompete

http://www.pietrobonelli.it/

Buchvernissage "Bettmümpfeli" von Peter Kummer

Peter Kummer

Donnerstag, 22. November 2018
um 19:00 Uhr

Peter Kummer präsentiert zusammen mit Dodo Brunner (Academia Glaronesis), sein illustriertes Kinderbuch mit Gutenachtgeschichten der Brüder Hans und Jakob Bäbler.  Ein Apéro wird offeriert.

Das Buch:

Bettmümpfeli sind Geschichten der Brüder Hans und Jakob Bäbler. Die Gutenachtgeschichten von Megerlimuggi gehörten bereits zum Repertoire von Peter Kummers Grossvater Heinrich Bäbler. Dessen Söhne, Häns und Schögg Bäbler, übernahmen sie und erzählten sie ihren Kindern und Schülern weiter. Als die vorliegenden Geschichten im Nachlass der Gebrüder Bäbler auftauchten, war es naheliegend, diese ebenfalls an die nachfolgenden Generationen weiterzugeben. Daher beschloss Peter Kummer diese zu illustrieren und in Buchform weiterzugeben. Die Geschichten sind im Matter Dialekt erzählt.

Megerlimuggi (Hans Bäbler)
Megerlimuggi ist ein Dauerheld, dem man immer rufen kann, der aber oft Ärger mit seinem Freund Fritzli hat, der immer etwas anstellt und Megerlimuggi muss ihm dann helfen. Zum Glück besitzt er allerlei Zaubersachen: einen alten Lismer, ein Spiegelei, ein Kästchen mit einem roten und einem grünen Knopf.

Megi und Müüsli (Jakob Bäbler)
Megi und Müüslli sind Bruder und Schwester, die zusammen viel Abentuer bestehen. Wenn Megi keine Lösung hat, findet Müüsli eine. Zusammen sind sie ein unschlagbares Team.

Der Illustrator:
Geboren 1948 in Bern, verbrachte Peter Kummer von klein auf einen grossen Teil seiner Jugend bei den Grosseltern im Glarnerland und auch später zog es ihn immer wieder in die Weissenberge. So blieb der Kontakt zum Glarnerland und zum Glarner Dialekt erhalten.

10. Kantonaler Vorlesewettbewerb

Kantonaler Vorlesewettbewerb

Freitag, 16. November 2018, um 19:00 Uhr

Es findet das Finale (Kantonssiegerausscheidung)
in der Buchhandlung Wortreich statt.

Die Veranstaltung ist öffentlich.

Alle Infos unter www.wortreich-glarus.ch/vorlesewettbewerb.html

BuchTipps im Wortreich

BuchTipp

Donnerstag, 15. November 2018
Beginn 19:00 Uhr, Türöffnung 18:30 Uhr

Eintritt: frei

Weihnachtszeit Lesezeit Geschenkezeit

Aus den Neuerscheinungen wählen die drei begeisterten Buchhändlerinnen wieder ihre Lieblingsbücher aus und stellen sie vor - perfekte Weihnachtsgeschenke, fesselnde Romane und die lustigsten und herzigsten Kinderbücher. 

Das Wortreich-Team Christa Pellicciotta, Marylou Glarner (Praktikantin) sowie Elisabeth Trümpy geben in einer gemütlichen Runde viele Buchtipps aus den Neuerscheinungen, lassen euch eintauchen in die Welt der Bücher und Geschichten und stossen mit einem Glas Sekt auf die gemeinsame Leselust an! 

Die Buchhändlerinnen schreiben regelmässig für die Glarner Woche den Buchtipp mit Verlosung und betreiben einen Blog.

Weit

Weit-im-Buchhandlung-Wortreich-Galrus

Samstag, 10. November 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Weit
von P. Allgaier und G. Weisser
D 2017
Dauer: 127 Min

50’000 Kilometer per Anhalter, über die Ozeane mit dem Schiff und Nachwuchs in Mexiko. WEIT - EIN WEG UM DIE WELT ist ein bunter und besonders authentischer Film über die aussergewöhnliche Reise eines jungen Paares, das in den Osten loszog, um dreieinhalb Jahre später zu dritt aus dem Westen wieder nach Hause zu kehren. Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkunden sie die Welt, stets von Neugierde und Spontanität begleitet. Über 400'000 Kinozuschauer hat dieses kleine, unprätentiöse Filmjuwel in Deutschland schon begeistert. Lassen Sie sich auf eine unvergessliche Reise mitnehmen.

Trailer


Nach oben

Lucky

Lucky-Im-Wortreich

Montag, 12. November 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

Lucky
von John Carroll
USA, Tragikomödie
Englisch mit Untertitel
Dauer: 88 Min.

Lucky lebt in einem verschlafenen Wüstenstädtchen im Südwesten der USA. Der Alltag des etwas verschrobenen aber durchaus liebenswerten 90-jährigen Einzelgängers besteht aus festen Ritualen: Eine erste Zigarette vor den morgendlichen Yoga-Übungen, Frühstück im Diner, Kreuzworträtsel und Gameshows am Nachmittag und Abende im Stammlokal, wo er mit den anderen Gästen bei einem Bloody Mary über das Leben philosophiert und um verlorengegangene Schildkröten trauert.

Trailer

Nach oben

Der Buchladen der Florence Green

Der Buchladen der Florence Green-Im-Wortreich

Montag, 29. Oktober 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

Der Buchladen der Florence Green
von Isabel Coixet,
ES/GB/DE 2017, Drama
Deutsch gesprochen
Dauer: 113 Min.

Florence Green ist eine verwitwete Frau, die in den späten 1950er Jahren in die kleine Küstenstadt Hardborough im Osten Englands zieht. Nachdem sie früh ihren Mann verloren hat, mit dem sie eine Liebe zu Literatur aller Art teilte, möchte sie ihren Traum verwirklichen und beschliesst, eine kleine Buchhandlung eröffnen, um die anderen Bewohner des verschlafenen Städtchens mit aufregenden und interessanten Geschichten aus ihrer Lethargie zu reissen. Zunächst geht ihr Plan auf, die von ihr verkauften Bücher finden überall Anklang und sogar der eigenbrötlerische, zurückgezogen lebende Mr. Brundish findet Gefallen am neuen Buchladen und dessen Besitzerin. Doch dann macht die einflussreiche Violet Gamart Ärger, die zu den angesehensten Personen in Hardborough gehört und befürchtet, die Kontrolle über die Stadt und ihre Bewohner zu verlieren...

Trailer

Nach oben

Pio

Pio-im-Buchhandlung-Wortreich-Galrus

Samstag, 27. Oktober 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Pio
von Jonas Carpignano
I 2017
Dauer: 120 Min

Der 14-jährige Pio ist in einer Roma-Familiengemeinschaft aufgewachsen, die mehrere Wohnblocks einer italienischen Stadt bewohnt. Perspektiven gibt es dort nicht, dafür umso mehr Zusammenhalt untereinander, sowohl gegenüber anderen Ausgegrenzten wie den afrikanischen Flüchtlingen und der von der Polizei repräsentierten Obrigkeit des Landes. Pios grosses Idol ist sein älterer Bruder Cosimo, dem er auf Schritt und Tritt folgt. Als Cosimo und sein Vater im Knast landen, ist es jedoch auf einmal an Pio, für sich und seine Mutter zu sorgen. Wie alle seine Familienangehörigen beginnt also auch Pio, kleinere und grössere Verbrechen zu begehen. Dabei begleitet ihn Ayiva, ein Flüchtling aus Burkina Faso, mit dem er sich langsam anfreundet. Doch dann muss Pio eines Tages eine grosse Entscheidung treffen...

Trailer


Nach oben

Monatliche Weinbar mit Balz Störi

Weinbar Balz Störi

Freitag, 28. Dezember 2018
von 16:00 bis 19:00 Uhr    

Jeden letzten Freitag im Monat kann man an der Bar Weine aus einem ausgewählten Weingebiet kennenlernen.

Zum Weingebiet und zu den Weinen gibt es eine Dokumentation zum Mitnehmen, als Weinbegleiter passende Häppchen. Einheitspreis pro Glas Wein (1 dl):  CHF 5.00  

Welches Weingebiet und welche Weine präsentiert werden, steht jeweils hier
oder auf www.bieltin.ch

 

Thema vom 28. Dezember 2018: Champagner und Sekt
Weisse Rebsorten: Chardonnay
Rote Rebsorte: Pinot noir

Zwei Weine zum Degustieren:
Champagne Bernard Remy "Selection Schwander" brut (Champagner, F)
Mauler Cuvée Eclat "Bio Bourgeon" (Sekt, Môtiers, CH)

 

Vergangene Themen:
26. Januar 2018: Weingebiet Wallis
23. Februar 2018: Weingebiete Wallis und Schaffhausen
27. April 2018: Weingebiet Steiermark
25. Mai 2018: Weingebiet Ungarn
29. Juni 2018: Weingebiet Kroatien
31. August 2018: Weingebiet Mittelrhein
28. September 2018: Weingebiet Bündner Herrschaft (ohne Misox)
26. Oktober 2018: Weingebiet Genf
30. November 2018: Weingebiet Zürichsee

Lesung mit Res Strehle

  • Res Strehle

Donnerstag, 25. Oktober 2018
um 19:30 Uhr

Eintritt Fr.10.-- Platzreservation

Res Strehle, WOZ-Mitbegründer, langjähriger Chefredaktor des Tages-Anzeiger, wird sich als Person, seine Vorstellungen zum Journalismus im Zeitalter des „Fake-News-Diskurses“ und seinen Roman „Salinger taucht ab“ präsentieren.

Gespräch/Moderation: Hans Baumgartner

Res Strehles Roman «Salinger taucht ab» erzählt von
der Zerbrechlichkeit der menschlichen Identität.

Das Buch:
Ein rätselhafter Patient, ein Manuskript, ein Journalist und ein Soldat – in «Salinger taucht ab» entfaltet Res Strehle eine raffinierte Geschichte über den schmalen Grat zwischen Wahrheit und Wahrnehmung und die Zerbrechlichkeit der menschlichen Identität. An Schauplätzen in der Schweiz und dem Kosovo erzählt der Roman von den Albdrücken der
jüngsten europäischen Geschichte und verführt zu einer Spurensuche an der Grenze von Normalität und Paranoia.

Der Autor:
Res Strehle, geb. 1951, Bürgerort Schwändi, war einer der Mitbegründer der Wochenzeitung WoZ, Chefredakteur von «Das Magazin» und vom «Tages-Anzeiger», für den er weiter frei als Autor schreibt. Seit Januar 2016 ist er Präsident der Schweizer Journalistenschule MAZ in Luzern.
Er publizierte zahlreiche Sachbücher, u.a. «Mein Leben als 68er» (mit Eugen Sorg) und «Wenn die Netze reissen - Marktwirtschaft auf freier Wildbahn». Mit «Salinger taucht ab» legt er seinen ersten Roman vor.

Höhenfeuer

Höhenfeuer-Im-Wortreich

Montag, 24. September 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

Höhenfeuer
von Fredi M. Murer
Schweiz 1985, Drama
Schweizerdeutsch gesprochen
Dauer: 118 Min.

 

 

 Der Grandseigneur des Schweizer Films Fredi M. Murer wird anwesend sein!

Auf einem abgelegenen Bauernhof in der Zentralschweiz lebt eine Bergbauernfamilie: Vater, Mutter, Tochter Belli sowie der seit Geburt gehörlose Sohn Bub, beide jugendlich. Belli wäre gerne Lehrerin geworden, muss aber ihren Bruder unterrichten. Auf der gegenüberliegenden Talseite wohnen die Eltern der Mutter, kommuniziert wird mit dem Feldstecher und einem einfachen Zeichensystem. Nachbarn gibt es keine. Als Strafe für eine im jugendlichen Übermut begangene Tat wird der Bub vom Vater auf eine hoch gelegene Alp verbannt, die er zu seinem eigenen Reich ausbaut. Als ihn dort seine Schwester besucht, werden sie zum Liebespaar. Der Bub kommt wieder auf den Hof zurück, sucht und findet wieder die Nähe seiner Schwester. Als Bellis Schwangerschaft offensichtlich wird, kommt es zur Katastrophe: Der Vater stirbt von der Hand des Buben, die Mutter folgt ihm nach. Belli und der Bub legen die toten Eltern in ein Grab im Schnee, hängen als Nachricht für die Grosseltern ein russgeschwärztes Leintuch vors Haus, beziehen das Elternbett und übernehmen die seit Jahrhunderten gleich gebliebenen Arbeiten auf dem Hof.

Trailer

Nach oben

Mario

Mario-im-Buchhandlung-Wortreich-Galrus

Samstag, 22. September 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Mario
von Marcel Gisler
CH 2018
Dauer: 119 Min

Mario, ein talentierter junger Fussballer, steht kurz davor, in seinem Verein aufzusteigen. Doch er hat nicht mit Leon gerechnet, dem ebenso ehrgeizigen wie attraktiven Stürmer aus Deutschland. Rasch merkt Mario, dass er mehr für Leon empfindet als nur reine Sympathie, und bald harmonieren sie nicht nur auf dem Fussballfeld, sondern auch privat. Aus der anfänglich scheuen Romanze wird eine innige und leidenschaftliche Beziehung, die aber nicht nach aussen sichtbar getragen werden darf. Mario steht vor einem Dilemma: Soll er seine Liebe zu Leon gestehen oder sich für die Karriere entscheiden?

Trailer


Nach oben

THEATER im Wortreich: Liebe, Lust und Leidenschaft

Liebe, Lust und Leidenschaft

Liebe, Lust und Leidenschaft - frei nach Shakespeare
von und mit Bernd Lafrenz

Ein Jubiläumsprogramm – Über 30 Jahre Solo mit Shakespeare – Highlights aus 7 Programmen

Freitag, 21. September 2018
Beginn 20:00 Uhr
Türöffnung ab 19:30 Uhr

Eintritt Fr. 30.-
Schüler/Studenten Fr. 25.-

Platzreservation möglich per Tel. 055 650 25 35,
Mail info(at)wortreich-glarus.ch oder online


Bilder "Die lustigen Weiber von Windsor" im Wortreich 2017

Hamlet, Othello, Macbeth, Romeo & Julia, König Lear, Der Sturm, Ein Sommernachtstraum:
Der Freiburger Schauspieler bewältigt Shakespeares große Dramen und Komödien auf der Bühne rasant und pointiert im Alleingang.
Seine furiosen Shakespeare-Interpretationen zählen zu den Höhepunkten der europäischen Festivalszene.
Wie tragisch das Original auch sein mag – wenn der Komödiant und Shakespeare-Interpret Bernd Lafrenz auftritt, kann sich das Publikum sicher sein, dass die Komik nicht zu kurz kommt.
Mit seinem komödiantischen Temperament sondergleichen, mit einem Feuerwerk an vielfältiger Gestik und Mimik und mit eigenen Texten voller sprühender Phantasie und Originalität spielt er in ganz und gar eigener, urkomischer Manier sämtliche Rollen aus Shakespeares berühmtesten Werken.
Mit Liebe, Lust und Leidenschaft erspielt sich der mehrfach preisgekrönte Komödiant seit über 30 Jahren mit extremer stimmlicher Wandlungsfähigkeit, mit einer Palette unterschiedlicher Grimassen und pantomimischem Witz im blitzschnellen Wechsel seinen Shakespeare immer wieder neu.
Seine Bühnenpräsenz ist erstaunlich, man glaubt wirklich, all die Gestalten dort zu sehen, die Lafrenz mit Witz und Ironie persifliert.
Pantomime, Tanz, Schauspiel, Parodie, Clownerie fließen ineinander und sind schauspielerisch doch exakt getrennt.
„Sein oder Nichtsein“ das ist keine Frage, der Mann auf der Bühne ist! Er ist total!
Vor Spielfreude explodiert er und in jedem Körperausdruck steckt sein ganzes Gefühl.
So könnte es gewesen sein, als Shakespeare noch nicht auf den Thron eines Klassikers gehievt worden war, sondern selbst im nicht-subventionierten Globe Theater in London mit seiner Truppe auf der Bühne stand.

Presse

Schau nach bei Shakespeare!
Bernd Lafrenz im Renitenz

… Die Ausdrucksmittel von Lafrenz sind so vielfältig wie bewährt. Dazu zählen eine hohe schauspielerische Wandlungsfähigkeit, mitunter ein Spiel auch ohne Worte sowie sparsame, aber ausdrucksvolle Requisiten und Kostüme, wobei eine Person oft durch eine einzige schrille Kopfbedeckung charakterisiert wird.
… Die Shakespeare-Zusammenschau, die sich beliebig ausdehnen ließe, ist voller Kurzweil…

STUTTGARTER ZEITUNG

Offizielle Homepage: www.lafrenz.de

THE TWO

Samstag, 08. September 2018
um 20:30 Uhr / Türöffnung ab 20:00 Uhr


Eintritt Fr. 30.- / Schüler/Studis Fr. 25.-
Platzreservation: Tel. 055 650 25 35 oder online

 

"The Two», das sind Yannick Nanette und Thierry Jaccard, ein Duo, das seine Wurzeln in der Schweiz und in Mauritius hat. Das Grundrauschen des Mississippi brachte die beiden Musiker zusammen und trägt sie mittlerweile um die Welt. Yannick Nanette (lead vocals, guitar, harmonica) und Thierry (lead guitar, backing vocals), spielen beide die akkustische und die Resophonic-Gitarre. Musikalisch ziehen sie ihre Inspiration aus dem Delta Blues und dem kreolischen Blues.
Ihre Musik ist ehrlich, eindringlich, mal wild, mal sanft, und eine Einladung zu einer Reise voller vielschichtiger Klänge, die die Sinne betören.
Als Gewinner der Swiss Blues Challenge 2014 hatten «The Two» das Privileg, die Schweiz an der International Blues Challenge in den USA und an der European Blues Challenge in Belgien zu vertreten. In Memphis erreichten sie sogar aus 200 Bands das Halbfinale.
Yannick Nanette und Thierry Jaccard spielten bereits auf zahlreichen Bühnen in und um Europa: Zagreb International Blues Festival (Kroatien), BlueBalls Festival (Schweiz), Den Bla° Festival (Dänemark), Narcao Blues Festival (Italien), Cahors Blues Festival (Frankreich).
Die Krönung im Jahr 2015 war die Einladung zum legendären 49. Montreux Jazz Festival.

Monatliche Weinbar mit Balz Störi

Weinbar Balz Störi

Freitag, 28. Dezember 2018
von 16:00 bis 19:00 Uhr    

Jeden letzten Freitag im Monat kann man an der Bar Weine aus einem ausgewählten Weingebiet kennenlernen.

Zum Weingebiet und zu den Weinen gibt es eine Dokumentation zum Mitnehmen, als Weinbegleiter passende Häppchen. Einheitspreis pro Glas Wein (1 dl):  CHF 5.00  

Welches Weingebiet und welche Weine präsentiert werden, steht jeweils hier
oder auf www.bieltin.ch

 

Thema vom 28. Dezember 2018: Champagner und Sekt
Weisse Rebsorten: Chardonnay
Rote Rebsorte: Pinot noir

Zwei Weine zum Degustieren:
Champagne Bernard Remy "Selection Schwander" brut (Champagner, F)
Mauler Cuvée Eclat "Bio Bourgeon" (Sekt, Môtiers, CH)

 

Vergangene Themen:
26. Januar 2018: Weingebiet Wallis
23. Februar 2018: Weingebiete Wallis und Schaffhausen
27. April 2018: Weingebiet Steiermark
25. Mai 2018: Weingebiet Ungarn
29. Juni 2018: Weingebiet Kroatien
31. August 2018: Weingebiet Mittelrhein
28. September 2018: Weingebiet Bündner Herrschaft (ohne Misox)
26. Oktober 2018: Weingebiet Genf
30. November 2018: Weingebiet Zürichsee

Ella & John

Ella_und_John-Im-Wortreich

Montag, 20. August 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

Ella & John
von Paolo Virzi
Italien, USA 2017, Tragikomädie
Deutsch gesprochen
Dauer: 112 Min.

Ella und John sind weg. Statt sich mit ihrer Zukunft zu befassen sind sie einfach mit ihrem alten Wohnmobil losgefahren. Ihre erwachsenen Kinder sind so verärgert wie besorgt und versuchen, die beiden zu finden. Doch John, bei dem sich zunehmend Gedächtnislücken bemerkbar machen, und die lebenspraktische Ella sind auf einer Reise, deren Ziel nur sie selber kennen: die US-Ostküste hinunter, bis zum Hemingway-Haus in Key West. Nachts sehen sich Ella und John, die seit 50 Jahren verheiratet sind, mit einem Diaprojektor Fotos aus ihrem Leben an – dabei sind es nicht nur ihre Erinnerungen, die leuchten, es ist auch ihre unerschütterliche Liebe füreinander….

Trailer

Nach oben

Nous trois ou rien

Nous trois ou rien-im-Buchhandlung-Wortreich-Galrus

Samstag, 18. August 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Nous trois ou rien
von Kheiron («Nouchi» Tabib»)
F 2015
Dauer: 102 Min

Teheran, Anfang der 1970er Jahre. Mit viel Mut, Entschlossenheit und einer ordentlichen Portion Humor kämpft Hibat mit seiner Frau Fereshteh und anderen Gleichgesinnten erst gegen das brutale Schah-Regime, dann gegen die Schergen des Ayatollah Khomeinis. Als der politische Druck zu gross wird, bleibt ihnen nur die Flucht ins Ausland. Mit ihrem einjährigen Sohn Nouchi machen sich Hibat und Fereshteh auf den Weg über die Türkei nach Frankreich und landen in den sozialen Ghettos der Pariser Banlieue. Was zunächst als vorübergehende Lösung geplant ist, wird für die Familie zu einem Neuanfang. Dabei ist die Formel "zu dritt oder gar nicht" nicht nur das Credo ihres Familienglücks, sondern auch der beste Beweis, dass alles möglich ist, wenn man zusammenhält. Der Regisseur erzählt die unglaubliche Lebensgeschichte seiner Eltern.


Trailer

Nach oben

Victoria & Abdul

Victoria & Abdul-Im-Wortreich

Montag, 18. Juni 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

Victoria & Abdul 
von Stephen Frears
Grossbritannien, USA 2017, Drama

Deutsch gesprochen

Im Jahr 1887 feiert die britische Königin Victoria (Judi Dench) mit einem prachtvollen Fest ihr 50. Thronjubiläum. Während der Feierlichkeiten lernt die Monarchin den jungen indischen Bediensteten Abdul Karim (Ali Fazal) kennen, der extra anlässlich des Jubiläums nach Grossbritannien gereist ist. Nur kurze Zeit später nimmt die exzentische Königin den jungen Inder in ihr Gefolge auf, was ihre Familie und ihre Berater ebenso verblüfft wie vor den Kopf stösst. Doch bald schon entwickelt sich zwischen dem Diener und der Monarchin durch lange und inspirierende Gespräche eine tiefe Freundschaft, durch die Victoria, die unter anderem auch den Titel Kaiserin von Indien trägt, viel über die ihr fremde Kultur von Abduls Heimat lernt. Die aussergewöhnliche Beziehung der beiden erzeugt jedoch auch schnell Missgunst und Neid unter den übrigen Menschen am Hofe...

Trailer

Nach oben

Barakah meets Barakah

Barakah-meets-Barakah-im-Buchhandlung-Wortreich-Galrus

Samstag, 16. Juni 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Barakah meets Barakah
von  Mahmoud Sabbagh
KSA 2016

Er ist Ordnungsbeamter in Dschidda und Laiendarsteller im «Hamlet», nicht wirklich aus bester Familie. Sie ist eine wilde Schönheit, Adoptivtochter eines reichen Paares mit Eheproblemen. Mit atemberaubender Raffinesse hebeln die beiden das System von Tradition, Etikette und Religionspolizei aus in einer Komödie für all jene, die schon immer mal wissen wollten, was in Saudi-Arabien eigentlich so los ist, und sich gerne überraschen lassen.

Das Forum des Jungen Films in Berlin brachte es auf den Punkt: «Würde man eine Umfrage unter FilmexpertInnen starten, welches Land ihrer Einschätzung nach derzeit das am wenigsten geeignete ist, eine sehr lustige und echt abgefahrene ‹Romantic Comedy› anzusiedeln, Saudi-Arabien hätte beste Chancen, die Top-Position einzunehmen. Falsch geraten – nichts weniger beweist Barakah Meets Barakah.» Im Publikumsgespräch nach der Premiere zeigten sich der Filmemacher und die beiden Darstellenden als eingeschworenes Trio, das einen drauf hat. Er, Hisham Fageeh, war bereits mit so irren YouTube-Filmen aufgefallen wie der Bob-Marley-Parodie «No Woman, No Drive» (unbedingt anschauen!). Sie heisst Fatima Al Banawi, hat Theologie studiert und lag so was von quer zu dem, was man sich unter einer saudischen Religionswissenschaftlerin vorstellen mochte, so man überhaupt eine Vorstellung hatte. Zusammen mit dem Regisseur Mahmoud Sabbagh strahlten sie eines aus: immense Freude an dem, was sie da gemacht hatten. Und zurecht. Ihr Film gibt uns auf lockere Art einen Einblick in einen Alltag, von dem wir wenig wissen. Lakonisch, amüsant, schräg, kurz: Ein Spass. Walter Ruggle - Trigon-Film

Trailer

Nach oben

THEATER im Wortreich: Kleine Eheverbrechen

Kleine Eheverbrechen

Freitag, 08. Juni 2018
Beginn 20:00 Uhr

Türöffnung ab 19:30 Uhr

Eintritt Fr. 30.-
Schüler/Studenten Fr. 25.-

Platzreservation möglich per Tel. 055 650 25 35,
Mail info(at)wortreich-glarus.ch oder online

 

Theaterstück (nach einem Roman von Eric-Emmanuel Schmitt) René Schnoz und Franca Basoli.
Simon hat durch einen mysteriösen Unfall sein Gedächtnis verloren. Seine Ehefrau Lisa, mit der er seit fünfzehn Jahren verheiratet ist, kehrt mit ihm in die gemeinsame Wohnung zurück. Ist es wirklich seine Wohnung? Ist Lisa wirklich seine Frau? Simon kann sich scheinbar an nichts erinnern. Wer ist er? Wer ist Lisa? Was für eine Ehe führten Sie?
Mühsam versucht er, seine Vergangenheit, sein Leben zu rekonstruieren.
Beunruhigt und amüsiert zugleich lauscht er dem wundervollen Portrait, das Lisa
von ihm, ihrem Zusammenleben und ihrer gemeinsamen Liebe zeichnet. Doch wenn
Lisa nun lügen würde. Ist er tatsächlich so, wie sie ihn beschreibt? Waren sie
tatsächlich so verliebt, wie sie sagt? Oder war es im Gegenteil eine Hassliebe,
die sie verbindet? Oder spielt gar Simon falsch? Weiss er mehr, als er zugibt?

BuchTipps im Wortreich

BuchTipp

Dienstag, 05. Juni 2018
Beginn 19:00 Uhr, Türöffnung 18:30 Uhr

Eintritt: frei

Sommerzeit, Lesezeit

Aus den vielen tollen Neuerscheinungen picken die drei begeisterten Buchhändlerinnen wieder ihre Lieblingsbücher heraus und stellen sie euch vor - Bewegende Familiengeschichten, spannungsgeladene Romane und die lustigsten und herzigsten Kinderbücher. 

Das Wortreich-Team Christa Pellicciotta, Marylou Glarner (Praktikantin) sowie Elisabeth Trümpy geben in einer gemütlichen Runde viele Buchtipps aus den Neuerscheinungen, lassen euch eintauchen in die Welt der Bücher und Geschichten und stossen mit einem Glas Sekt auf die gemeinsame Leselust an! 

Die Buchhändlerinnen schreiben regelmässig für die Glarner Woche den Buchtipp mit Verlosung und betreiben einen Blog.

The Distinguished Citizen

THE-DISTINGUISHED-CITIZEN-Im-Wortreich

Montag, 28. Mai 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

The Distinguished Citizen
von Mariano Cohn, Gastón Duprat
Argentina 2016, Tragikomödie

Spanisch gesprochen mit deutschen Untertiteln

Daniel Mantovani freut sich auf den Besuch in seinem argentinischen Heimatdorf: Seit 40 Jahren ist der Literaturnobelpreisträger nicht mehr dort gewesen, dabei dienten ihm sowohl der Ort als auch dessen Bewohner als Inspiration für viele seiner Werke. Nun will er endlich zu seinen Wurzeln zurückkehren und nicht nur seiner Jugendliebe Irene  einen Besuch abstatten, sondern auch mit alten Freunden in Erinnerungen schwelgen. Nach seiner Ankunft wird er auch prompt zum Ehrenbürger der Stadt ernannt. Doch die Freude über den berühmten Besucher währt nicht lange: Bald schon schlagen Stolz und Bewunderung bei vielen Bürgern in Missgunst und Neid um, und als dann auch noch eine jugendliche Verehrerin in seinem Hotelzimmer auftaucht, wird die Reise für Daniel endgültig zum Höllentrip...

Trailer

Nach oben

Kurzfilm-Abend

Kurzfilmnacht-im-buchhandlung-wortreich-glaurs.

Samstag, 26. Mai 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr


Kurzfilm-Abend mit den Quartz-Nominierten.
Der Filmemacher Jan-Eric Mack, Gewinner des Schweizer Filmpreises 2018, wird anwesend sein.

 

 

En la boca
von Matteo Gariglio
Die Familie Molina wohnt direkt neben dem sagenumwobenen Stadion der «Boca Juniors» und verdienen ihr Leben in seinem Schatten – mit kleinen Gaunereien und Geschäften. Dabei geraten sie immer wieder in Konflikt mit der korrupten Polizei. Inmitten dieser derben Welt versucht Mutter Estela mit aller Kraft die Familie zusammen zu halten.
Opens external link in new windowTrailer

Ins Holz
von Corina Schwingruber Ilić, Thomas Horat
Schnee, Eis, Schweiss und Motorsägenlärm. Alle vier Jahre wird am Ägerisee im Kanton Zug über drei Wintermonate in einem steilen Bergwaldgelände Holz geschlagen und nach alter Tradition flössbar gemacht. Weder Technik noch Fortschritt konnten bis heute das überlieferte Handwerk verdrängen.
Opens external link in new windowTrailer

Rakijada
von Nikola Ilić
Über die Schnapsolympiade in die serbische Seele. Ein beschwingter Film aus einem Dorf, das Widerstand leistet.
Opens external link in new windowTrailer

Facing Mecca (Gewinner Schweizer Filmpreis 2018)
von Jan-Eric Mack
Pensionär Roli hilft dem syrischen Flüchtling Fareed, seine Frau in der Schweiz zu beerdigen. Dabei stossen sie auf unüberwindbare, bürokratische Hindernisse. Doch Roli hat einen Plan.
Opens external link in new windowTrailer

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff Kurzfilm des Öfteren im Zusammenhang mit nichtkommerziellen Filmprojekten verwendet. Inzwischen wird der Kurzfilm jedoch, ähnlich wie sein literarisches Pendant die Kurzgeschichte, als eigenständiges Genre mit besonderen Ausdrucksmöglichkeiten begriffen. Bedingt durch seine Kürze eröffnet der Kurzfilm Filmemachern künstlerische Möglichkeiten, die dem Langfilm fehlen.

Nach oben

Monatliche Weinbar mit Balz Störi

Weinbar Balz Störi

Freitag, 28. Dezember 2018
von 16:00 bis 19:00 Uhr    

Jeden letzten Freitag im Monat kann man an der Bar Weine aus einem ausgewählten Weingebiet kennenlernen.

Zum Weingebiet und zu den Weinen gibt es eine Dokumentation zum Mitnehmen, als Weinbegleiter passende Häppchen. Einheitspreis pro Glas Wein (1 dl):  CHF 5.00  

Welches Weingebiet und welche Weine präsentiert werden, steht jeweils hier
oder auf www.bieltin.ch

 

Thema vom 28. Dezember 2018: Champagner und Sekt
Weisse Rebsorten: Chardonnay
Rote Rebsorte: Pinot noir

Zwei Weine zum Degustieren:
Champagne Bernard Remy "Selection Schwander" brut (Champagner, F)
Mauler Cuvée Eclat "Bio Bourgeon" (Sekt, Môtiers, CH)

 

Vergangene Themen:
26. Januar 2018: Weingebiet Wallis
23. Februar 2018: Weingebiete Wallis und Schaffhausen
27. April 2018: Weingebiet Steiermark
25. Mai 2018: Weingebiet Ungarn
29. Juni 2018: Weingebiet Kroatien
31. August 2018: Weingebiet Mittelrhein
28. September 2018: Weingebiet Bündner Herrschaft (ohne Misox)
26. Oktober 2018: Weingebiet Genf
30. November 2018: Weingebiet Zürichsee

Vorlesetag mit «Bruderboot» im Wortreich

Erster Schweizer Vorlesetag

Mittwoch, 23. Mai 2018
ab 13:30 Uhr - 17:30 Uhr
Eintritt kostenlos

Anmeldung: Tel. 055 650 25 35 oder online

Am ersten Schweizer Vorlesetag finden in der ganzen Schweiz zahlreiche private, schulische und öffentliche Vorleseaktivitäten statt, die zeigen, wie wichtig und schön Vorlesen ist.

Initiiert ist der Schweizer Vorlesetag vom Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM in Kooperation mit Famigros und 20 Minuten sowie weiteren Partnerorganisationen. Denn Vorlesen ist die einfachste und wirksamste Form der Leseförderung. Diese Förderung ist dringend nötig: Die PISA-Studien der letzten Jahre bescheinigten jedem fünften bis sechsten Jugendlichen in der Schweiz am Ende der Schulzeit ungenügende Lesekompetenz. Vorlesen kann diesem Miss-stand entgegenwirken: Kinder, denen täglich vorgelesen wird, verfügen über einen grösseren Wortschatz und sie lernen leichter lesen und schreiben als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung. Sie entwickeln einen positiven Bezug zum Lesen und grei-fen später mit mehr Freude zu Büchern, Zeitungen oder E-Books und haben somit auch bessere Chancen auf einen erfolgreichen Bildungsweg.

Am Mittwoch, 23.5.2018, werden Beni und Christian Hunziker vom Theater Bruderboot in der Buchhandlung Wortreich den Schweizer Vorlesetag zu einem spannenden und kreativen Nachmittag für Kinder gestalten.
Es werden in 3 Altersgruppen aufgeteilt, zu je 1 Stunde, jeweils interaktives Vorlesen und spielerische Umsetzung von Geschichten mit den Kindern durchgeführt. Eine tolle Gelegenheit, die Lust am (Vor-)lesen zu fördern und kreative Inputs zum Umgang mit Text zu erhalten. Geschichten werden gemeinsam zum Leben erweckt.

Anmeldung: Mit Angabe des Alters anmelden, wenn möglich bis 16.5.2018, an info(at)wortreich-glarus.ch oder 055 650 25 35

Gruppe 1: 4-6-Jährige (13:30-14:30 Uhr)
Gruppe 2: 7-9-Jährige: (15:00-16:00 Uhr)
Gruppe 3: 10-12-Jährige (16:30-17:30 Uhr)

Mark Pellegrini, PJ Petricca & Harmonica Slim

Mark Pellegrini, PJ Petricca & Harmonica Slim im Wortreich

Samstag, 28. April 2018
um 20:30 Uhr / Türöffnung ab 20:00 Uhr

Eintritt Fr. 30.- / Schüler/Studis Fr. 25.-
Platzreservation: Tel. 055 650 25 35 oder online

Die drei Musiker treffen sich nach sieben Jahren wieder im Wortreich und werden mit ihrem Programm aus rauem traditionellem Blues die Besucher begeistern.
Drei seit Jahren echte Interpreten des Country- und Delta-Blues, von Piedmont Blues und von Ragtime, welche die Atmosphären der tiefen amerikanischen Südstaaten hervorrufen.

Mark Pellegrini und Pierluigi Petricca leben in den Abruzzen. Die italienische Region ist nicht nur reich an Wölfen, Bären und gutem Wein, sondern hat auch eine grosse Blues-Szene. Der in Mailand lebende Beppe Harmonica Slim Semeraro ist seit vielen Jahren als virtuoser Mundharmonica-Spieler im Glarnerland bekannt.


Mark Pellegrini: Gesang, Mundharmonika, Gitarre
Harmonica Slim: Mundharmonika
PJ Petricca: Resophonic-Gitarre

Opens external link in new windowVideo: Erster Auftritt 2011 im Wortreich

Opens external link in new windowMehr Musik zum Reinhören

Opens external link in new windowBilder Konzert 2018

Monatliche Weinbar mit Balz Störi

Weinbar Balz Störi

Freitag, 28. Dezember 2018
von 16:00 bis 19:00 Uhr    

Jeden letzten Freitag im Monat kann man an der Bar Weine aus einem ausgewählten Weingebiet kennenlernen.

Zum Weingebiet und zu den Weinen gibt es eine Dokumentation zum Mitnehmen, als Weinbegleiter passende Häppchen. Einheitspreis pro Glas Wein (1 dl):  CHF 5.00  

Welches Weingebiet und welche Weine präsentiert werden, steht jeweils hier
oder auf www.bieltin.ch

 

Thema vom 28. Dezember 2018: Champagner und Sekt
Weisse Rebsorten: Chardonnay
Rote Rebsorte: Pinot noir

Zwei Weine zum Degustieren:
Champagne Bernard Remy "Selection Schwander" brut (Champagner, F)
Mauler Cuvée Eclat "Bio Bourgeon" (Sekt, Môtiers, CH)

 

Vergangene Themen:
26. Januar 2018: Weingebiet Wallis
23. Februar 2018: Weingebiete Wallis und Schaffhausen
27. April 2018: Weingebiet Steiermark
25. Mai 2018: Weingebiet Ungarn
29. Juni 2018: Weingebiet Kroatien
31. August 2018: Weingebiet Mittelrhein
28. September 2018: Weingebiet Bündner Herrschaft (ohne Misox)
26. Oktober 2018: Weingebiet Genf
30. November 2018: Weingebiet Zürichsee

L'opéra de Paris

L'opéra de Paris-Im-Wortreich

Montag, 23. April 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

L'opéra de Paris (anstelle von "Aurore")
von Jean-Stéphane Bron
Frankreich 2016, Dokumentarfilm
Französisch gesprochen mit deutschen Untertiteln

Ein Eintauchen ins faszinierende Universum der Oper – für Leidenschaftliche und Neuentdecker. Jean-Stéphane Bron zeigt auf Augenhöhe das Zusammenspiel der Protagonistinnen und Protagonisten auf und hinter der Bühne und die Entstehung grandioser Inszenierungen an diesem weltweit renommierten Opernhaus. Ein subtiles und humorvolles Portrait von diesem Schmelztiegel der Kreativität, in dem sich auch die politische und soziale Tagesaktualität widerspiegelt.

«"L’Opéra de Paris", dieser Blick in die Eingeweide der Pariser Oper, ist einer wahre Augenweide: sinnlich, schön, faszinierend – ein Muss für jeden Tanz-, Theater- und Opernfan.» BASLER ZEITUNG

Trailer

Nach oben

Kindertheater im Wortreich: «Der UmkehrHerr»

Bruderboot

"Der UmkehrHerr"
Für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren -
von und mit Christian und Beni Hunziker

Sonntag, 22. April 2018
Beginn 15:00 Uhr
Türöffnung 14:30 Uhr, Dauer ca. 50 Min.

Eintritt Kinder 10.-/Erwachsene 20.-
Platzreservation möglich per Tel. 055 650 25 35,
Mail info(at)wortreich-glarus.ch oder online

Kai Fleck ist ein richtiger Unglücksrabe. Alles was schief gehen kann, geht schief. Er hält keine grossen Stücke auf sich. Da begegnet ihm eines Tages völlig unerwartet ein komischer Kauz:
Der UmkehrHerr hilft Kai die Dinge anders zu betrachten, als er es sich gewohnt ist. Liebevoll verschroben nimmt sich der UmkehrHerr Zeit und hilft Kai sich seinen eigenen Ängsten zu stellen. Und plötzlich findet er sich in anderen Welter wieder, muss gegen Drachen kämpfen, mit alten Schulkollegen fertig werden und sich mit schrumpfenden Ballonen auseinandersetzten.

Ein berührendes Zwei-Mann-Theater mit Witz, Liedern zum Mitsingen und zauberhaftem Schattenspiel für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren. Ein mitreissendes Abenteuer, das Kinderaugen glänzen lässt!

Bruderboot, das sind Christian und Beni Hunziker, Schauspieler und Theaterpädagoge, zwei passionierte Theatermenschen mit einem grossen Herz für kleine Geschichten.

Offizielle Website Bruderboot

C‘eravamo tanto amati

"C-eravamo-tanto-amati-im-Buchhandlug-Wortreich-Glarus

Samstag, 21. April 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

C‘eravamo tanto amati
von Ettore Scola
I, 1974


Das ist eine der schönsten Liebeserklärungen ans Kino und eine an die Italianità, ans Leben und ans Lieben. Nino Manfredi, Vittorio Gassman, Stefano Satta Flores und Stefania Sandrelli spielen die Hauptrollen in dieser Reise durch Italiens Geschichte des dritten Viertels des 20. Jahrunderts. Figuren wie Vittorio De Sica, Federico Fellini und Marcello Mastroianni treten als sie selber auf, die beiden letzteren bei den nachgestellten Dreharbeiten zu "La dolce vita" am Trevibrunnen in Rom mit jener unvergesslichen Szene, in der Anita Ekberg ins Wasser steigt. Wir folgen in Ettore Scolas filmischer Perle dem Lebensweg dreier Freunde im Italien der Nachkriegsjahrzehnte und erleben, wie Menschen sich über die Zeit hinweg entwickeln können. Der Film blendet aus der Zeit seiner Entstehung zurück in die Zeit der Resistanza, um kaleidoskopartig unter anderem die Geschichte der italienischen Linken zwischen Utopie und Anpassung zu entfalten und über eine der Figuren auch die Geschichte des italienischen Kinos. "C'eravamo tanto amati" (Wir haben uns so sehr geliebt) ist ein Film, der ans Herz geht und der uns gleichzeitig ein Land und seine Menschen über eine lebensnahe Erzählung nahe bringt. Eine schwungvolle, unterhaltsame, elegante Tragikomödie, die ihren bitteren Tenor mit satirischen Zwischentönen ausbalanciert.

Trailer

Nach oben

Chino Swingslide, Victor Puertas & Nathan James

  • Chino Swingslide
  • Nathan James
  • Victor Puertas

Samstag, 24. März 2018
um 20:30 Uhr
/ Türöffnung ab 20:00 Uhr

Eintritt Fr. 30.- / Schüler/Studis Fr. 25.-
Platzreservation: Tel. 055 650 25 35 oder online

 

Chino Swingslide, Nathan James und Víctor Puertas: drei Musiker mit verschiedenen Wurzeln, drei Virtuosen der Musik, drei Talente, verbunden durch eine universelle Sprache: Den Blues. Zusammen begeben sie sich auf eine ganz besondere Tournee.

Der kalifornische Gitarrist Nathan James, Meister des Country Blues, Lowdown Memphis und Chicago Blues ergänzt sich mit Chino, dem in Barcelona lebenden argentinischen Meister der Resonatorgitarre. Zusammen unterstützen sie perfekt den aussergewöhnlichen katalanischen Mundharmonikaspieler Víctor Puertas. Das Trio bietet eine Show, die die amerikanische Rootsmusik von einer ganz speziellen Seite zeigt.

Diese artistische Verbindung, begünstigt durch die individuellen, erfolgreichen Solokarrieren, vereinigt die Traditionen von Blues, Swing und Electric Blues. Sie vermischen Musikrichtungen und überwinden Barrieren, um eine Reihe von einzigartigen Konzerten zu bieten.

Ein goldenes Trio, das beweist, dass Blues, genau wie Freundschaft, keine Grenzen kennt.

Video: Long distance session - Price to pay

Bilder Konzert 24. März 2018

Unerhört Jenisch

Unerhört-Jenisch-im_wortreich

Montag, 19. März 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

Unerhört Jenisch
von Karoline Arn, Martin Rieder
Schweiz 2017, Dokumentarfilm

Schweizerdeutsch gesprochen

Stephan Eicher spielt mit dem Bild des Zigeuners und sucht mit seinem Bruder Erich nach seinen jenischen Wurzeln. Die Spur führt in die Bündner Berge, zu den einst zugewanderten Familien Moser, Waser und Kollegger und ihrer legendären Tanzmusik. Die Familien leben eine faszinierende und leidenschaftliche Musiktradition. Sie prägt die Schweizer Volksmusik, sucht den Blues, brilliert als Chanson oder rebelliert im Punk. „Unerhört jenisch“ erzählt aber auch eine bis anhin ungehörte Geschichte mit vielen Facetten und Tonlagen. Ein Film über das Geheimnis des besonderen Sounds.

Opens external link in new windowTrailer

Nach oben

Café Belgica

Cafe-belgica-im-Wortreich-Glarus

Samstag, 17. März 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Café Belgica
von F. Van Groeningen
B, 2016

Die Brüder Jo und Frank könnten unterschiedlicher nicht sein, und so sind sie über die Jahre auseinandergedriftet. Nach einer längeren Funkstille treffen sie sich wieder, als Frank seinen Bruder in dessen Bar besucht und anbietet, auszuhelfen. Frank, dem die geordneten Bahnen seines bürgerlichen Lebens zu langweilig geworden sind, fühlt sich hinterm Tresen schnell wohl und gemeinsam gelingt es den Brüdern, aus dem heruntergekommenen „Café Belgica“ einen angesagten Treffpunkt für alle Feierwütigen mit Faible für Rockmusik zu machen. Im nahezu ununterbrochenen Partytaumel scheint das Leben wunderbar zu sein, die Musik dröhnt, der Alkohol fließt in Strömen und alle sind gut drauf – doch dann werden die Brüder von der Realität eingeholt, die weitaus härter und anstrengender ist, als jeder Kater. Der Weckruf kommt, als Jo's Freundin Marieke (Hélène De Vos) ihm eröffnet, dass sie schwanger ist…

Trailer

Nach oben

Anna Karenina

Anna-Karenina-im-Wortreich

Montag, 26. Februar 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

Anna Karenina
von Karen Schachnasarow - Shakhnazarov
Russland 2017, Drama

Russisch gesprochen mit deutschen Untertiteln

Die Liebesgeschichte «Anna Karenina» gehört mit ihrer scharfsinnigen Studie der so genannt noblen Gesellschaft zu den besten Romanen, die je geschrieben wurden. Mehr als 60 Mal wurde Tolstois 1878 veröffentlichtes Buch über Ehe und Moral bereits verfilmt. Russlands Altmeister Karen Schachnasarow weiss das und wählte denn auch einen speziellen Blickwinkel für seine Erzählung. Er setzt dreissig Jahre nach dem Tod von Anna an und lässt ihren Liebhaber Wronski mitten in den Kriegswirren von 1904 auf den erwachsenen Sohn Sergei treffen. Der war damals ein Kind und hat die Spannungen zwischen Vater und Mutter nur schwerlich verstehen können.
Während die Haupthandlung Tolstois Meisterwerk folgt, stützt sich Schachnasarow in der Rahmenhandlung auf die Aufzeichnungen des Schriftstellers und Arztes Wikenti Weressajew und dessen persönlichen Erfahrungsbericht. Sergei behandelt als Arzt im Lazarett in der Mandschurai den verletzten Wronski und taucht im Gespräch mit ihm in die Erinnerungen ein. Und wir mit den beiden. Anna Karenina lebt das eheliche Leben mit ihrem Mann und verliebt sich hoffnungslos in den attraktiven Offizier Wronski. Als der Ehemann die Situation begreift, verweigert er seiner Frau die Scheidung, um den Schein zu wahren. Für Schachnasarow hat nie ein Autor besser die Beziehung zwischen Frau und Mann beschrieben, und so bleibt er der Vorlage treu, inszeniert das Buch schnörkellos, damit wir in die Zeit Annas eintauchen können. Schönes Erzählkino in bester Tradition.
Walter Ruggle - Trigon Film

 

Trailer

Nach oben

Western

Western-im-Buchhandlung-Wortreich

Samstag, 24. Februar 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Western
von Valeska Grisebach
D/BG/O, 2017


Bulgarien nahe der griechischen Grenze: Eine Gruppe deutscher Bauarbeiter kommt im Niemandsland an, um ein Kraftwerk zu bauen, für das ein Fluss umgeleitet werden muss. Die Männer um Vorarbeiter Vincent (Reinhardt Wetrek) können weder Englisch, noch Bulgarisch. Einer von den Neuankömmlingen ist Meinhard (Meinhard Neumann), der wie seine Kollegen in einer frisch errichteten Bauarbeitersiedlung wohnt. Die Arbeiten am Wasserkraftwerk dauern länger als geplant, weil der Nachschub fehlt – das Wasser reicht nicht mal, genug Beton anzurühren. Meinhard, der in den Bergen ein Pferd gefunden hat, ist ein bisschen anders als die anderen: Während die keinen Kontakt zu den Bulgaren wollen, reitet er ins Dorf, wo er Einheimische kennenlernt. Der örtliche Steinbaron Adrian (Syuleyman Alilov Letifov) und Meinhard freunden sich langsam an, obwohl sie die Sprache des anderen kaum verstehen…

Trailer

Nach oben

Monatliche Weinbar mit Balz Störi

Weinbar Balz Störi

Freitag, 28. Dezember 2018
von 16:00 bis 19:00 Uhr    

Jeden letzten Freitag im Monat kann man an der Bar Weine aus einem ausgewählten Weingebiet kennenlernen.

Zum Weingebiet und zu den Weinen gibt es eine Dokumentation zum Mitnehmen, als Weinbegleiter passende Häppchen. Einheitspreis pro Glas Wein (1 dl):  CHF 5.00  

Welches Weingebiet und welche Weine präsentiert werden, steht jeweils hier
oder auf www.bieltin.ch

 

Thema vom 28. Dezember 2018: Champagner und Sekt
Weisse Rebsorten: Chardonnay
Rote Rebsorte: Pinot noir

Zwei Weine zum Degustieren:
Champagne Bernard Remy "Selection Schwander" brut (Champagner, F)
Mauler Cuvée Eclat "Bio Bourgeon" (Sekt, Môtiers, CH)

 

Vergangene Themen:
26. Januar 2018: Weingebiet Wallis
23. Februar 2018: Weingebiete Wallis und Schaffhausen
27. April 2018: Weingebiet Steiermark
25. Mai 2018: Weingebiet Ungarn
29. Juni 2018: Weingebiet Kroatien
31. August 2018: Weingebiet Mittelrhein
28. September 2018: Weingebiet Bündner Herrschaft (ohne Misox)
26. Oktober 2018: Weingebiet Genf
30. November 2018: Weingebiet Zürichsee

Lesung mit Arno Camenisch

  • Lesung Camenisch

Donnerstag, 22. Februar 2018
um 19:30 Uhr

Eintritt Fr. 20.- / Schüler, Studenten Fr. 15.-  Platzreservation

Der Bündner Autor und Performer Arno Camenisch liest aus seinem neuesten Roman
"Der letzte Schnee" – ein frisches, witziges und berührendes Buch über das Ende und das Verschwinden.

Musikalische Begleitung: Hans Hassler am Akkordeon

 

Mit der gleichen Originalität, mit der Camenisch seine Wort- und Bildersprache kreiert, trägt er auch seine Texte vor – in seinem unvergleichlichen, melancholisch-humorvollen «Camenisch-Sound».

«Seine Lesungen sind Kult.» – Hessischer Rundfunk   

Arno Camenisch, 1978 in Tavanasa im Kanton Graubünden geboren, schreibt auf Deutsch und Rätoromanisch. Er studierte am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel, wo er auch lebt. 2009 erschien im Engeler-Verlag der Roman Sez Ner, 2010 Hinter dem Bahnhof, 2012 Ustrinkata, 2013 Fred und Franz, 2014 Nächster Halt Verlangen, 2015 Die Kur, 2016 Die Launen des Tages, 2018 Der letzte Schnee. Auf Romanisch erschien 2005 der Roman “ernesto ed autras manzegnas” (Ed. Romania) und 2013 “Las flurs dil di” (Engeler). Publikationen im “Harper’s Magazine” (New York) und in “Best European Fiction 2012” (USA). Seine Texte wurden in über 20 Sprachen übersetzt und seine Lesungen führten ihn quer durch die Welt, von Hongkong über Moskau und Buenos Aires bis nach New York. Im März 2015 strahlte das Schweizer Fernsehen und 3sat den Dokumentarfilm “Arno Camenisch - Schreiben auf der Kante” aus.

Buch "Der letzte Schnee" hier bestellen!

Podiumsdiskussion "No Billag"

Podiumsdiskussion No Billag

Donnerstag, 8. Februar 2018
Beginn 19:30 Uhr, Türöffnung 19 Uhr

Podiumsdiskussion zur Initiative "No Billag", 
organisiert vom "Glarner BürgerInnenkomitee"

Pro: Dr. oec. Peter Rothlin, Landrat, SVP, und Alain Schwald, Mietglied Initiativkomitee
Contra: Dr. Andrea Bettiga,  Regierungsrat, FDP, Ueli Schmezer, Moderator, Journalist, Musiker
Moderation: Johanna Burger, Studentin Politologie und Medienwissenschaften

Mehr Infos unter www.gl-buergerinnen.ch

Wilde Maus

Wilde-Maus-im_Wortreich

Montag, 22. Januar 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

Wilde Maus
von Josef Hader
Österreich, Deutschland 2017 ,
Tragikomödie
Deutsch gesprochen 

Könige werden zuvorkommend behandelt! Das ist zumindest Georgs Ansicht, der seit Jahrzehnten als etablierter Musikkritiker für eine Wiener Zeitung schreibt. Doch dann wird er überraschend von seinem Chefredakteur (Jörg Hartmann) gekündigt: Sparmassnahmen. Seiner jüngeren Frau Johanna (Pia Hierzegger), deren Gedanken nur um ihren nächsten Eisprung und das Kinderkriegen kreisen, verheimlicht er den Rausschmiss und sinnt auf Rache. Dabei steht ihm sein ehemaliger Mitschüler Erich (Georg Friedrich) zur Seite, dem Georg in seiner neu gewonnenen Freizeit hilft, eine marode Achterbahn im Wiener Prater wieder in Gang zu setzen. Georgs nächtliche Rachefeldzüge gegen seinen ehemaligen Chef beginnen als kleine Sachbeschädigungen und steigern sich, zu immer grösser werdendem Terror. Schnell gerät sein bürgerliches Leben völlig aus dem Ruder...

Trailer

Nach oben

"Jazz meets Folk" Martin Lehmann & Fix Stüssi

Martin-Lehmann-Felix-Stüssi-Konzert-im-Wortreich

Sonntag, 21. Januar 2018
um 20:00 Uhr
/ Türöffnung ab 19:30 Uhr

Eintritt Fr. 30.- / Schüler/Studis Fr. 25.-
Platzreservation: Tel. 055 650 25 35 oder online

"Vergangni Gschichtä nüü vertont"
mit Martin Lehmann und Fix Stüssi

Martin Lehmann und Fix Stüssi, zwei besessene und beseelte Musiker gehen ihre Wege, finden Musik jeder auf seine Art. Und immer wieder kreuzen sie sich auf ihrem Weg, nicht nur in der Musik. Auch in den Bergen, z'Alp, im Holästäi beim Proben, auf Bühnen, in Beizen, im Leben. Seit über 30 Jahren. Und immer reifer und erfahrener. 

Jetzt ist es an der Zeit, dass sie wieder einmal auf der Bühne musikalisch zusammentreffen. Sie spielen im Wortreich zusammen Musik, die Martin Lehmann damals selber komponiert hat, und zwar zusammen mit einem ebenso beseelten, leider verstorbenen Musiker, Dani Steiner. 

Video: Konzert-Proben über den Atlantik

Interview mit Martin Lehmann über das kommende Konzert

Bilder Konzert  21. Januar 2018

 

 

Glow

Glow-im-Buchhandlung-wortreich

Samstag, 20. Januar 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Glow
von Gabriel Baur
CH 2017

"Eine, die so fest glüht, wird nicht alt", sagte Fellini einst über eine der grössten aller Schweizer Diven, Irene Staub aka Lady Shiva. Dank ihrer Ausstrahlung und Selbstmystifikation öffneten sich ihr in der bewegten Zürcher Epoche zwischen 1968 und den späten 80er-Jahren viele Türen. Sie wurde von einer Pionierin des Schweizer Modedesigns entdeckt und schaffte den Aufstieg von der Strassenprostitution bis in die angesagte Kunstwelt. Sie lebte auf der Überholspur, feierte Erfolge als Model, Muse oder Performerin. Irene jagte ihren Träumen nach und versuchte schliesslich als Sängerin einer legendären Zürcher Undergroundband durchzustarten. Aufgerieben zwischen Erfolg, Freiheitsdrang und Selbstzerstörung verstarb sie viel zu jung unter nicht restlos geklärten Umständen. Mit teilweise unveröffentlichtem Archivmaterial und prominenten Weggefährten entführt uns der Film in eine pulsierende Zeit der schier unbegrenzten Möglichkeiten, die bis heute Sehnsucht weckt und in der für Menschen wie Lady Shiva nur der Himmel als Grenze zu existieren schien. „Glow“ von Gabriel Baur erzählt die Geschichte einer Rebellin auf Identitätsodyssee, von bewegender Freundschaft und Liebe.

Trailer

Bericht Südostschweiz

Nach oben

Jahresrückblick 2017

Wieder ist ein ereignisreiches Jahr vorüber mit einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm.