Sie sind hier: Lesungen
5.12.2016 : 15:28 : +0100

Kontakt

Verein Kulturbuchhandlung Wortreich
Postfach 914
8750 Glarus

Opens window for sending emailinfo(at)kulturbuchhandlung.ch
Opens external link in new windowwww.kulturbuchhandlung.ch

Wir danken herzlich für die Unterstützung!

Wortreich Buchhandlung und Antiquariat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lesungen

Lesung mit Sunil Mann

Sunil Mann

Donnerstag, 2. Februar 2017
um 19:30 Uhr

Eintritt Fr. 15.-

Der Schweizer Krimiautor Sunil Mann liest aus seinem neusten Kriminalroman "Schattenschnitt". Sein liebenswerter Detektiv ist zurück – mit Chaos, Charme und ganz viel Witz im Gepäck!

Vijay Kumar und die Kultur seiner Vorfahren – es kommt knüppeldick...

Vijay Kumar wird zufällig Zeuge, wie die Dokumentarfilmerin Pina Gilardi auf offener Straße niedergestochen wird. Kurz zuvor hat der indischstämmige Privatdetektiv sie noch in Begleitung einer merkwürdig vermummten Person gesehen. Da die im Koma liegende Filmemacherin nichts zum Geschehen aussagen kann, engagiert ihre Lebensgefährtin Vijay, der herausfinden soll, was hinter der Tat steckt. Er erfährt, dass Gilardi erst jüngst aus Indien zurückgekehrt ist, wo sie nach Jahren erneut das Thema aufgegriffen hat, mit dem sie berühmt wurde: die Lebensbedingungen HIV-positiver Menschen. Als Vijay dieser Spur folgt und in das Land seiner Vorfahren reist, muss er sich unerwarteten Gefahren stellen – und das nicht nur, weil seine Familie mal wieder große Pläne mit ihm hat …

Sunil Mann wurde 1972 im Berner Oberland als Sohn indischer Einwanderer geboren. In Zürich studierte er Psychologie und Germanistik, beide Studien wurden erfolgreich abgebrochen, bevor er sich an der Hotelfachschule Belvoirpark halbherzig Grundkenntnisse fürs Gastgewerbe erwarb. Seit geraumer Zeit arbeitet er als Flugbegleiter mit reduziertem Pensum bei Swiss, unterbrochen von zum Teil mehrmonatigen Aufenthalten in Israel, Ägypten, Japan, Indien, Paris, Madrid und Berlin. Rund drei Dutzend Kurzgeschichten und Kurzkrimis wurden in Anthologien veröffentlicht, dazu erhielt er einige Preise, darunter den Förderpreis der Dienemann-Stiftung in Luzern, den vom Fischerverlag ausgelobten Agatha-Christie-Preis oder zuletzt das Atelierstipendium Berlin des Kantons Zürich. «Fangschuss», sein Krimidebüt wurde im Frühjahr 2011 mit dem Zürcher Krimipreis ausgezeichnet. Sunil Mann lebt in Zürich.

Buch "Schattenschnitt" hier bestellen!

Shakespeare-Lesung mit Bruno Blume

Bruno Blume

Sonntag, 18. Dezember 2016
Matinée um 11:30 Uhr

Eintritt frei

Der Schriftsteller Bruno Blume präsentiert "Shakespeares späte Tragödien 1-5" u.a. mit der Glarner Künstlerin Pascale Küng! Ein Apéro wird offeriert.

Bruno Blume stellt die 5 schön illustrierten Werke vor und auf der Leinwand werden die Bilder grossformatig zu sehen sein! Eine Lesung von Auszügen aus den Dramen und Vorstellung des Projekts mit den Illustrationen.

• Zeitlose Themen in theateraffiner Prosa, nacherzählt von Bruno Blume
• Deftig, spannend und literarisch wie das Original
• Besondere Betonung der Frauenfiguren
• Jeder Band mit 6 großformatigen Illustrationen hoch dotierter Künstlerinnen, u.a. von der jungen Glarner Künstlerin Pascale Küng

In seinen späten Tragödien Hamlet, Othello, König Lear, Timon von Athen und Macbeth hält uns Shakespeare den Spiegel vor: Wie damals geht es heute noch um Macht und Karriere, Diskriminierung und Integration, Geld, Gier und Gerechtigkeit, Demenz, Generationenfrage und Familienzusammenhalt - und natürlich immer um Identität. Fünf grandiose Geschichten in erfrischend moderner und doch shake­spear'scher Prosa mit je 6 groß­formatigen Illustrationen - für Shakespeare-­Fans und Shakespeare-Muffel. Ein Projekt, das Genre-Grenzen sprengt und mit Künstlerinnen aus Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz Grenzen überschreitet.

Über die Glarner Künstlerin Pascale Küng, die den Band "Timon von Athen" illustriert hat: 1988 in Glarus geboren, Studium Illustration Fiction an der Hochschule für Design&Kunst in Luzern, lebt und arbeitet als freischaffende Illustratorin in Glarus, ihre Arbeit am Timon ist ausgezeichnet worden. www.pascalekueng.ch

Über den Schriftsteller Bruno Blume, der die Texte für die 5 Bände verfasst hat:  
Geboren 1972 in Zug, in vielen Ländern Europas gelebt, von ihm sind 18 Bücher für Kinder und Jugendliche erschienen, für die er international ausgezeichnet wurde, er lebt mit seiner Familie in den Berner Alpen. www.blumengleich.de

Die anderen 4 Illustratorinnenn sind Jacky Gleich, Alice Wellinger, Anke Feuchtenberger und Susanne Janssen

Buchpräsentation mit Marion Sauter

Serpentinen in der Vorfrutt
Marion Sauter

Saumpfad – Lini – Speedway. Die Erschliessung des Klausenpasses

Donnerstag, 1. Dezember 2016
um 19 Uhr

Eintritt frei
Grusswort: Regierungsrat Benjamin Mühlemann, Vorsteher Departement Bildung und Kultur
Vortrag "Die Glarner – Wegbereiter der Klausenstrasse": Marion Sauter

Das neue Buch der Urner Denkmalinventarisatorin Marion Sauter beleuchtet die Verkehrsgeschichte des Schächentals, des Urnerbodens und Linthals. Zahlreiche Fotografien und Planreproduktionen ergänzen die abwechslungsreiche wie vielschichtige Dokumentation, die auch mit einigen Trouvaillen aufwarten kann. Ein anschliessender Apéro wird offeriert.

Alpfahrwege, Schächentalstrasse, Klausenstrasse und der anschliessende Ausbau für den motorisierten Verkehr: «Saumpfad – Lini – Speedway» dokumentiert die Erschliessung des Klausenpasses vom Mittelalter bis heute und widmet sich dabei auch einigen in Vergessenheit geratenen Bauphasen, wie der Schächentalstrasse oder der Militärstrasse. Die Verkehrsgeschichte spiegelt die Kulturgeschichte wider: Exkurse erläutern den Lebensalltag an der Strasse, etwa die Urner Alpwirtschaft, die Glarner Textilindustrie oder die internationalen Klausenrennen.
Die Klausen-Dokumentation ist reich bebildert. Gegenüberstellungen historischer und aktueller Fotografien verdeutlichen den Wandel. Das  neue Buch von Marion Sauter bereichert die Urner und die Glarner Kulturgeschichtsforschung um einen wichtigen Meilenstein. Für dieses narrative Bildkonzept wurde der Fotograf F. X. Brun 2014 mit einem Projektbeitrag der Kunst- und Kulturstiftung Heinrich Danioth ausgezeichnet.
«… eine Dokumentation, die aus der Masse der touristischen Bilderbücher heraussticht.»

Das Buch ist an diesem Anlass für 59.– CHF erhältlich. Regulärer Verkaufspreis 69.– CHF

Lesung mit Linus Reichlin

Linus Reichlin

Donnerstag, 27. Oktober 2016
um 19:30 Uhr

Eintritt Fr. 20.- / Schüler, Studenten Fr. 15.-

Der Schweizer Autor Linus Reichlin liest aus seinem neusten Werk "Manitoba".

Er war noch ein kleiner Junge, als seine Mutter ihm das Familiengeheimnis anvertraute: dass sein Urgroßvater ein Indianer gewesen sei, in den sich die Urgroßmutter, die einst in Amerika als Lehrerin in der Missionsschule gearbeitet hatte, verliebte.
Viele Jahre später begibt er sich auf die Spur seiner Ahnen. Die Tagebuchaufzeichnungen seiner Urgroßmutter sollen ihm wie der Faden der Ariadne dazu verhelfen, seine indianischen Wurzeln zu finden. Die Geschichte seiner Abstammung wird immer löchriger, je tiefer er sich in sie hineinbegibt. Als er in einer einsam gelegenen Hütte in den Wäldern von Manitoba versucht, für eine Weile wie seine indianischen Vorfahren zu leben, muss er jedoch erfahren, dass auch er als unwillkommener Eindringling angesehen wird.

Linus Reichlin, geboren 1957, lebt als freier Schriftsteller in Berlin. Für seinen in mehrere Sprachen übersetzten Debütroman »Die Sehnsucht der Atome« erhielt er den Deutschen Krimi-Preis 2009. Sein Roman »Der Assistent der Sterne« (KiWi 1169) wurde zum Wissenschaftsbuch des Jahres 2010/Kategorie Unterhaltung gewählt. Über seinen Eifersuchtsroman »Er« schrieb der Stern »Spannend bis zur letzten Minute«. 2014 erschien »Das Leuchten in der Ferne« (KiWi 1369), ein Roman über einen Kriegsreporter in Afghanistan – »das ist große Literatur, und dann auch noch spannend erzählt« (FAZ).

Buch "Manitoba" hier bestellen!

Lesung mit Franziska Greising

Franziska Greising

Mittwoch, 31. August 2016
um 19:00 Uhr

Eintritt Fr. 15.-

Franziska Greising liest aus ihrem neusten Werk "Am Leben", das Portrait der unbeugsamen Glarnerin Rose "Rösli" Näf.

Franziska Greising erzählt die Geschichte einer loyalen SRK-Mitarbeiterin, die sich im Laufe der Ereignisse gezwungen sieht, mit den Vorschriften zu brechen, um ihre Schützlinge zu retten. Der Roman, der auf historischen Tatsachen beruht, erzählt von der Unerschrockenheit der noch viel zu wenig bekannten Glarnerin Rose Näf, die später in Israel die Auszeichnung «Gerechte unter den Völkern» verliehen bekam.

Im Süden Frankreichs leben 1940 bis 1944 hundert jüdische Kinder aus Deutschland und Österreich in einem heruntergekommenen Landschloss. Die dreissigjährige Rose aus Glarus, die zuvor bei Albert Schweitzer in Lambarene als Krankenschwester gearbeitet hat, übernimmt die Leitung des Hauses und bietet den Kindern in der noch unbesetzten Zone Schutz und Geborgenheit. Nachdem Nazideutschland auch Frankreichs Süden besetzt, nimmt die Bedrohung dramatisch zu.

Franziska Greising ist geboren und aufgewachsen in Luzern. Sie war langjährige Dozentin am MAZ und arbeitet als Autorin. Franziska Greising schreibt Prosa, Gedichte und Theaterstücke. Ihre Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet.

Buch "Am Leben" hier bestellen!

zur Buchrezension von Christa Pellicciotta

Kunstbuch-Vernissage mit Peter Hauser

BOOK RELEASE PARTY
Samstag, 2. Juli 2016
ab 14:00 bis 18:00 Uhr

Peter Hauser, der Glarner Fotograf, feiert die Vernissage seiner ersten Monografie "HELLO, I'M NOT FROM HERE"
, in welcher analoge Schwarzweiss-Fotografien, aufgenommen zwischen 2012 und 2015 in Südfrankreich, USA, Sardinien, Zürich und Dänemark gezeigt werden. Fotografien aus seinem Werk werden ausgestellt und ein kleiner Apéro wird offeriert.

Der Titel des Buches suggeriert die Rolle des Fotografen als stiller Beobachter in der Fremde. Es ist eine visuelle Suche in unbekannte Gebiete, eine fotografische Reise in fremde Gegende, dem Aufspüren von sonst Übersehenem. Es ist der Versuch einer Beschreibung von Typologien in Gebäudestrukturen, Gesteinsformationen, Vegetation.
Das Buch enthält eine Serie von kontrastreichen Schwarzweiss-Bildern die Ausschnitte aus Natur und dem urbanen Lebensraum zeigen - fotografiert mit einer eigenwilligen, eigenständigen, visuellen Wahrnehmung von Raum.
Schatten werfen dunkle geometrische Formen auf die sonst hellbelichtete Landschaft, Oberflächen zeigen Muster und Raster die einem sonst kaum aufgefallen wären. Eine Studie in elementarer Geometrie, abstrahiert durch die Reduktion auf Schwarz und Weiss und den bewusst gewählten Bildausschnitt, HELLO, I AM NOT FROM HERE zeigt Peter Hausers Versuch, das Bild unseres Lebensraums über die fotochemische Reproduktion besser zu verstehen und Neues darin zu entdecken.

Peter Hauser, geboren 1981 in Glarus, besuchte nach der Kantonsschule Glarus den gestalterischen Vorkurs in Luzern und studierte anschliessend in Den Haag und Zürich Fotografie und Medien & Kunst. Seit 2009 arbeitet er in Zürich als freischaffender Fotograf im kommerziellen und künstlerischen Feld. 2012 wurde Peter Hauser mit dem kulturellen Förderbeitrag des Kantons Glarus ausgezeichnet.

Zur Webseite von Peter Hauser: www.peterhauser.ch 

Lesung mit Jonathan Huston

Jonathan Huston

Mittwoch, 1. Juni 2016
um 19:30 Uhr

Jonathan Huston liest aus seinem Erzählband "Mondstaub." In diesen Erzählungen, die sich fast in unserer Welt abspielen könnten, wird das Außerordentliche ordentlich und das Vertraute unvertraut.

Was haben ein Mondastronaut, ein Ziegenhirte, eine schillernde Gottheit, ein gescheiterter Gymnasiallehrer, ein Apokalypse-Experte und eine Liebhaberin argentinischer Kurzgeschichten gemeinsam? Nichts. Außer, dass sie auf ihrer Suche nach Liebe, Heimat, Erkenntnis und Erfolg zwischen den Welten und Zeiten stehen, sowohl Insider als auch Outsider sind. Manchmal erreichen sie ihre Ziele, meistens nicht. Und manchmal ist ihr Scheitern derart massiv, dass gleich das ganze Universum dabei untergeht.

Jonathan Huston, geboren 1972 in Los Angeles, wuchs im Kanton Glarus auf und studierte in Kalifornien und New York. Er lebt als Berater, Übersetzer und Schriftsteller in Vaduz und Los Angeles. Er hat verschiedene Kurzgeschichten auf Englisch und Deutsch veröffentlicht und arbeitet nun an einem Roman.

Buch "Mondstaub" Erzählungen hier bestellen

Lesung mit Leo Tuor

Leo Tuor

Mittwoch, 13. April 2016
um 20:00 Uhr

Eintritt Fr. 15.-

Der Bündner Leo Tuor liest aus seinem neusten Werk "Auf der Suche nach dem verlorenen Schnee" - Erzählungen und Essays. Martin Lehmann alias Bisquit Boy zupft und bläst das musikalische Echo.

Nicht nur seine Romane spielen in den Bergen, mit dem Leben in den Bergen hat sich Leo Tuor immer auch essayistisch auseinandergesetzt. Seine Berge, das ist die Surselva, wo Leo Tuor lebt. Das ist der Rhein, oder besser: sind die Rheine, denn am Anfang sind es zwei. Das sind die Alp, der Winter, die Lawine. Die Lawine, die einst Verhängnis war und jetzt zur Quelle von Subventionen und Medienereignissen geworden ist. Der Gletscher, der zum See geworden ist. Er schreibt über die Bergler, deren Element mehr der Stein ist als das Wasser, die entweder schweigen oder schwatzhaft sind wie Tassen. Er schreibt über ihr Leben mit Geistern, Heiligen und Tieren, über das Schwein im Pferch, die Kühe, die Schafe auf der Alp und den Hund, den Wolf, über das Wild und deren ausgekochten Schädel an der Stallwand der Jäger. Er schreibt über die Touristen, die die Landschaft fotografieren und dem Jäger böse Blicke zuwerfen, wenn er mit der Flinte unterwegs ist. Leo Tuors Texte sind immer prägnant und von erfrischendem Humor, einzelne wie «Vom Schafe hüten» sind bereits Kult und in mehrere Sprachen übersetzt worden.

Buch "Auf der Suche nach dem verlorenen Schnee" hier bestellen!

Opens external link in new windowImpressionen der Veranstaltung

 

 

Vals kommt nach Glarus

  • Melchior Werdenberg
  • Werdenberg mit Moderator und Ur-Valser Peter Schmid
  • Goran Smitran am Akkordeon

Melchior Werdenberg präsentiert seinen neuen Erzählband "Nachtschatten"

Mittwoch, 6. April 2016
um 19:30 Uhr

Kollekte

Werdenberg stellt seinen neuen Erzählband "Nachtschatten" vor. Musikalisch begleitet ihn Goran Smitran am Akkordeon und moderiert wird der Abend von Ur-Valser Peter Schmid. 

Wie bereits in vorherigen Bänden unternimmt Melchior Werdenberg in 22 Erzählungen Ausflüge durch die Wildnis unseres Alltags. Dabei lässt er Zeit und Raum hinter sich; es sind Geschichten über selbst gewählte und erlittene Alltagskatastrophen friedlich, bösartig, tödlich - nachdenklich machend, amüsant, dramatisch, mit und ohne Pointe..

Melchior Werdenberg ist der „nom de plume“ von Hans Baumgartner. Baumgartner ist in der Ostschweiz und in Zürich aufgewachsen. Er ist Jurist und lebt in der Nähe von Zürich.

Mitwirkende:
Melchior Werdenberg, Autor
Peter Schmid, Moderator, Vals
Goran Smitran, Akkordeon

Opens external link in new windowImpressionen der Veranstaltung

Lesung mit Hanspeter Müller-Drossaart

  • Hanspeter Müller-Drossaart
  • Mueller_Matthias

dichter klang!
Eine unterhaltsame Reise durch die Welt der Gedichte! (Tryout)
Donnerstag, 17. März 2016
um 19:30 Uhr

Eintritt Kollekte

Hanspeter Müller-Drossaart rezitiert und gestaltet ernsthafte Lyrik und heitere Verse!
Poesie, die juckt, zappelt und explodiert, schmunzelt und erhellt! Musikalisch begleitet und angereichert mit virtuosen Klarinettenklängen von
Matthias Mueller

Mueller & Müller
Unterwegs im filigranen vielstimmigen Tanz auf dem Versmass!
Massvoll & masslos!
Ein sprachlich-musikalischer Abend der innig verspielten Art!
mit Gedichten von: W. Shakespeare, J.W. Goethe, Heinrich Heine, Christian Morgenstern, Ernst Jandl, Ingeborg Bachmann, Joachim Ringelnatz, Robert Gernhardt, H. C. Artmann, Ernst Burren, Bernadette Lerjen-Sarbach, Manuel Stahlberger, Karl Imfeld, Ernst Eggimann u. v. a.

"In Zusammenarbeit mit Urs Heinz Aerni"

Opens external link in new windowImpressionen der Veranstaltung

Lesung mit Arno Camenisch

Arno Camenisch

Donnerstag, 25. Februar 2016
um 20:00 Uhr


Eintritt Fr. 15.-

Arno Camenisch liest aus seinem neusten Roman „Die Kur“ sowie Spoken Word Texte auf Deutsch und Bündnerdeutsch. Fürs musikalische Extra sorgt der Perkussionist Julian Sartorius, welcher 2014 für den Schweizer Musikpreis nominiert war.

Ein Mann und eine Frau, im Herbst ihres Lebens, verschlägt es wegen einem Tombola-Gewinn in ein nobles Fünf-Stern-Hotel ins schöne Engadin. Während sie in diesen paar Tagen und Nächten ihre Sehnsüchte wieder aufleben spürt und aufblüht, fühlt er sich wie auf seinem letzten Gang. Zum Glück hat er seinen Plastiksack dabei, der auf alle Lebenslagen eine Antwort enthält. In 47 Bildern begleiten wir die beiden und werden Zeugen ihrer Lebensbilanz – wo kommen wir her, was wollten wir werden, und wo gehen wir hin? Die Liebe, das Leben und der Tod stellen ihnen die zeitlosen Fragen, auf die sie ihre eigenen Antworten haben, bevor es endgültig dunkel wird.

Arno Camenisch zeigt sich in seinem Roman als Meister ebenso skurriler wie menschlich vertrauter Geschichten, die auf das absolut existentielle Minimum reduziert sind.

Pressestimmen:
Die Suedostschweiz: "Die Kur entwickelt sich zum wohl melancholischsten Buch, das Camenisch bisher veröffentlicht hat. Gleichzeitig dringt der Autor so weit wie noch nie in die Tiefen der menschlichen Psyche ein – und beeindruckt, wie einfühlsam er dabei vorgeht." - Valerio Gerstlauer 

Buch "Die Kur" hier bestellen!

Tickets Reservation

Video-Rezension von Christa Pellicciotta

Lesung mit Peter Bichsel

Perter Bichsel

Donnerstag, 10. Dezember 2015 
um 20:00 Uhr

Eintritt Fr. 20.- , Schüler/Studenten Fr. 15.--

Peter Bichsels Kolumnen kommen mit jedem ins Gespräch, denn seine hohe Kunst des Erzählens beschäftigt sich mit allem Möglichen. Er liest aus seinem neusten Werk "Über das Wetter reden" Kolumnen aus den Jahren 2012 - 2015, ebenso aus seinen älteren Texten.

Über das Wetter reden, also über irgendetwas. Verstanden werden, und sei es von einem, der gar nicht meine Sprache spricht. Der Erzähler meint und meldet Zweifel an, auch an der eigenen Meinung. Er zielt auf eine Aussage, indem er abkommt vom Weg, hinübergleitet zu einem anderen Gegenstand, abbricht, um in einer Schlussvolte doch wieder anzuknüpfen. Dauernd sind sie in Bewegung, seine Kolumnen, das hält uns wach; wir reagieren angeregt; wir fühlen uns gut unterhalten.

Peter Bichsel wurde am 24. März 1935 in Luzern geboren. Am Lehrerseminar in Solothurn ließ er sich zum Primarlehrer ausbilden. Er heiratete die Schauspielerin Therese Spörri († 2005). Er ist Vater einer Tochter und eines Sohnes. 1964 wurde er mit seinen Kurzgeschichten in "Eigentlich möchte Frau Blum den Milchmann kennenlernen" auf einen Schlag bekannt; die Gruppe 47 nahm ihn begeistert auf und verlieh ihm ihren Literaturpreis. Mit dem Schriftsteller Max Frisch war er bis zu dessen Tod 1991 eng befreundet. Bichsel lebt in Bellach bei Solothurn und gilt als einer der wichtigsten noch lebenden Schweizer Schriftsteller.

Das Buch "Über das Wetter reden" bestellen!

Lesung mit Sabina Altermatt

Sabina Altermatt

Donnerstag, 1. Oktober 2015 
um 20:00 Uhr

Eintritt 15.-

Sabina Altermatt liest aus ihrem neusten Kriminalroman "Jagdgeflüster", der im September erscheint. Die Lesung wird musikalisch untermalt von Harmonica Slim alias Beppe Semeraro und Bisquit Boy Martin Lehmann.

Rea arbeitet noch nicht lange als Försterin in den Bündner Bergen, als sie im Wald die ausgeweidete Leiche des Gemeindepräsidenten findet. Dieser hat im Vorjahr eine weiße Gämse geschossen, und der Sage nach stirbt, wer eine solche tötet, binnen eines Jahres. Am nächsten Tag wird Reas Forstwart Mario verhaftet; die tödliche Kugel stammt aus seinem Gewehr. Rea glaubt als Einzige an Marios Unschuld, doch dann flieht er und steht plötzlich vor ihrer Tür…

Sabina Altermatt ist in Chur geboren und aufgewachsen. Sie studierte Staatswissenschaften an der Hochschule St. Gallen. Heute unterrichtet sie Strafgegangene und lebt als freie Schriftstellerin in Zürich und im Glarnerland. Sie schreibt Kolumnen, Kurzgeschichten, Hörspiele, Kinderbücher sowie (Kriminal-)Romane. Für ihr literarisches Schaffen erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien.

Buch "Jagdgeflüster" hier bestellen!

Opens external link in new windowBilder der Lesung

Lesung mit Silvio Blatter und Melchior Werdenberg

Mittwoch, 13. Mai 2015 
um 20:00 Uhr

Eintritt frei

Die beiden Autoren machen eine gemeinsame Lesereise nach Glarus! Blatter liest aus seinem neusten Roman "Wir zählen unsere Tage nicht" und Werdenberg aus seinem ebenfalls neustem Werk "Halbwelten".

"Wir zählen unsere Tage nicht": Eine Familie, vier Personen, zwei Generationen. Isa und Severin, Radiomoderatorin und Bildhauer, ein vitales Künstlerehepaar – doch ihre großen Tage sind vorbei. Wer, wenn nicht die Kinder, könnte in ihre Fußstapfen treten? Aber die kämpfen mit den Fallstricken der bürgerlichen Existenz, denn die Zeiten haben sich geändert. – Isa, die Frau mit der markanten Stimme, die Diva des Hörfunks, feiert einen letzten Triumph im Radio, dann tritt sie ab. Severin hat sich in der Mondlandschaft einer Kiesgrube sein Atelier und eine eigene Welt geschaffen. Doch eines Tages tauchen Männer mit Schutzwesten und dunklen Masken auf und drohen den Ort zu erobern, an dem sich Severin vom Fortgang der Zeit unberührt glaubte ... Klug und souverän erzählt Silvio Blatter von der Erfüllung von Lebensplänen und den großen Auseinandersetzungen zwischen den Generationen.

"Halbwelten": Lebensdramen mit tödlichem Abschluss. Melchior Werdenberg war als Bezirksanwalt häufig mit dem gewaltsamen Ende menschlicher Beziehungen konfrontiert: Zufällige oder gewollte Tode, gewaltsame Unfälle – die Gewalt ist nicht die Kehrseite unser Welt, sondern ihr Bestandteil. Intrigen und Morde, falsche Liebhaber, eine versuchte Beseitigung der Gattin, zwei Männer finden sich, eine Frau bleibt auf der Strecke – ein Pandämonium von Gier und Vernichtungswillen und doch nur Resultat unseres unerfüllten Alltags.
Werdenberg streift durch eine ihm vertraute Welt voller Mord, Totschlag und Suizid, Unglücksfälle eingeschlossen, und bleibt doch gut gelaunt: Geschichten mit erstaunlichem Ausgang.

Silvio Blatter ist Schriftsteller, Maler und Kolumnist und gilt als einer der "herausragenden Schweizer Gegenwartsautoren“ (Südwest Presse). Seine Romantrilogie "Zunehmendes Heimweh", "Kein schöner Land", und "Das sanfte Gesetz" machte ihn bei einem breiten Publikum bekannt. Blatter erhielt zahlreiche literarische Auszeichnungen, u.a. den Conrad-Ferdinand-Meyer-Preis und den Preis der Neuen literarischen Gesellschaft Hamburg. Silvio Blatter lebt in München und Zürich.

Melchior Werdenberg ist der „nom de plume“ von Hans Baumgartner. Baumgartner ist im Glarnerland und in Zürich aufgewachsen. Er ist Jurist und lebt in der Nähe von Zürich.


Blatters Buch "Wir zählen unsere Tage nicht" hier bestellen!

Werdenbergs Buch "Halbwelten" hier bestellen!

Buchvernissage mit Christine Gubler

Kristine Gubler

Donnerstag, 30. April 2015 
um 20:00 Uhr

Eintritt frei

Christine Gubler stellt Ihren vierten Glarner Krimi vor, der unter dem Titel "Klöntal" erscheint! Beginn der Vernissage ist um 20:00 Uhr, anschliessend an die Buchvorstellung wird zu einem feinen Glarner Apéro eingeladen. 

Gilles Wetter, der Zürcher Ex-Staatsanwalt, übernimmt die Verteidigung eines emeritierten Professors, der in einem Zustand geistiger Verwirrung eine Bank überfallen hat. Da sein Mandant kurz zuvor an der 50-Jahres-Jubiläumsfeier der Glarner Kantonsschule gesehen wurde, fährt Wetter auf der Suche nach einem Motiv wieder einmal in den ländlichen Hauptort. Dort findet er Hinweise auf einen ungeklärten Todesfall und verfolgt Spuren, die weit zurück führen in die Provence an eine Maturareise und nach Berlin zur Zeit der RAF-Terroristen.

Christine K. Gubler kam aus beruflichen Gründen ins Glarnerland  und lernte bei ihrer Arbeit als Ärztin Land und Leute näher kennen. 2009 wurde ihr vielgelobtes Krimidebüt "Zürich - Glarus retour" veröffentlicht.

Buch "Klöntal" hier bestellen!

Video-Rezension Christa Pellicciotta 


Lesereise Schweizer Literaturpreise 2015

Donnerstag, 26. März 2015
um 20:00 Uhr

Lesereise 2015 im Wortreich: Dorothee Elmiger, Hanna Johansen und Guy Krneta 

Moderation: Martina Kuoni

Ein feiner Apéro wird offeriert. Eintritt frei.

Die Buchhandlung Wortreich darf eine Station der Lesetour der Schweizer Literaturpreise 2015 sein.

Das Bundesamt für Kultur verleiht im Bereich Literatur jährlich zwei Schweizer Grand Prix Literatur und fünf bis sieben Schweizer Literaturpreise. Hinzu kommt alle zwei Jahre ein Spezialpreis Übersetzung alternierend mit dem Spezialpreis Vermittlung. Die Schweizer Literaturpreise werden dieses Jahr bereits zum vierten Mal verliehen.
Die diesjährigen Gewinner sind:

Dorothee Elmiger, Eleonore Frey, Hanna Johansen, Guy Krneta, Frédéric Pajak, Claudia Quadri, Noëlle Revaz

Schon im letzten Jahr durften wir einen der letztjährigen Gewinner, Urs Allemann, im Namen der Lesereise hier in unserer Buchhandlung begrüssen und eine eindrückliche, erfrischend wortreiche Lesung geniessen.

Dieses Jahr 2015 beehren uns in Glarus:

Dorothee Elmiger, Hanna Johansen und Guy Krneta!

Link Opens external link in new windowSchweizer Literaturpreise

Lesung mit Arno Camenisch

Arno Camenisch

Donnerstag, 19. März 2015
um 20:00 Uhr

Eintritt Fr. 15.-

Arno Camenisch liest aus „Nächster Halt Verlangen“ sowie Spoken Word Texte auf Deutsch und Bündnerdeutsch. Christian Brantschen, Musiker bei Patent Ochsner, an den Tasten (Akkordeon, Klavier).

„Seine Lesungen sind Kult!“ sagte der Hessische Rundfunk hr2 und die Frankfurter Allgemeine Zeitung nannte ihn „einen hochbegabten Sprachartisten“. Der Bündner Autor und Performer Arno Camenisch ist uns bestens bekannt durch seine eigenwilligen und unverkennbaren Texte, die bereits in über zwanzig Sprachen übersetzt sind und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden, wie beispielsweise dem "Hölderlin-Förderpreis der Stadt Bad Homburg 2013", dem "Eidgenössischen Literaturpreis 2012" oder wie vor wenigen Tagen bekannt wurde dem „Förderpreis Komische Literatur 2015“ der Stadt Kassel. Und mit der gleichen Originalität, mit der Camenisch seine Wort- und Bildersprache kreiert, trägt er auch seine Texte vor - oder wie es in der NZZ formuliert wurde: «Camenisch versteht es, seine Texte zu Ohren zu bringen; professionell, eingängig und rhythmisch packend.»

Das Buch: Nächster Halt Verlangen

„Nächster Halt Verlangen“ versammelt die Kolumnen, die Arno Camenisch 2013 und 2014 für Die Südostschweiz geschrieben hat. Wie in einem Songbook erzählt Arno Camenisch in 14 Geschichten aus dem Leben eines reisenden Poeticus, getreu seinem Leitspruch: Die Geschichten liegen auf den Strassen, man muss sie nur finden, nicht erfinden. So kommt er nach Neapel und Bogotà, nach Lemberg und Lissabon und von Hongkong zurück nach Tavanasa, auf den Kunkelspass und von dort direkt nach Paris. Schöne Polizistinnen, dicke Zöllner, Kellner wie Kühlschränke und gefährliche Frauen sind seine ständig wechselnden Begleiter, von einer Bredouille in die andere, in der der arglose Tramp aus den Bündner Bergen oft nicht weiss, wie ihm geschieht, denn immer versteht man nicht alles. Und ist es nicht wahr, so ist es gut geflunkert.

Das Buch "Nächster Halt Verlangen" Opens external link in new windowbestellen

Opens external link in new windowBilder der Lesung

Nach oben

Lesung mit Franz Hohler

Franz Holer

Donnerstag, 22. Januar 2015 
um 20:00 Uhr

Eintritt Fr. 15.-

Franz Hohler liest aus den kurzen Erzählungen aus "Der Autostopper", seinem neusten Werk.

Erstmals sind in diesem Band sämtliche kurzen Erzählungen von Franz Hohler gesammelt. Das macht diesen Band zu einem imposanten Zeugnis höchster Erzählkunst aus dem über vierzigjährigen Schaffen eines der bedeutendsten Autoren seiner Generation und zu einem beispiellosen Lesevergnügen. Beatrice von Matt, Kritikerin und langjährige Literaturredakteurin der Neuen Zürcher Zeitung, hat das Werk von Franz Hohler schreibend begleitet. Für diesen Band hat sie ein informatives und höchst lesenswertes Nachwort verfasst.

Franz Hohler, geboren am 1.3. 1943 in Biel (Schweiz), wuchs auf in Olten, machte 1963 in Aarau das Abitur und begann in Zürich, Germanistik und Romanistik zu studieren. Der Erfolg seines ersten Soloprogramms "pizzicato" veranlasste ihn, sein Studium nach fünf Semestern abzubrechen. Mit verschiedenen Ein-Mann-Programmen gastierte er in vielen Ländern West- und Osteuropas, in Kanada, Marokko, Tunesien u.a.. Franz Hohler lebt als Kabarettist und Schriftsteller in Zürich. Seine Gedichte, Theaterstücke und Erzählungen wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.


Das Buch "Der Autostopper"  Opens external link in new windowbestellen

Opens external link in new windowBericht in der So 26.01.2015

Bericht auf Glarus24 26.01.2015

Bilder der Lesung

Nach oben

Buchvernissage mit Peter Wehrli

Donnerstag, 18. Dezember 2014
Um 19 Uhr

Eintritt frei

Peter Wehrli stellt zum dritten Mal seine Kolumnen des Koni Fehr in Buchform vor, diesmal "THE END ...is open"!

Es begrüsst Sie Eva Zopfi, Somedia Buchverlag, anschliessend präsentieren Maya Rhyner und Peter Michael Wehrli das neue Buch. Durch den Anlass führt Nationalrat Martin Landolt. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage durch Martin Lehmann. Im Anschluss wird ein Apéro offeriert.

Koni Fehr gibt es nicht. Und doch publizierte er während Jahren seine kurzen Geschichten als Kolumnen in der Rubrik «Mousse au Chocolat» der Glarner- Woche. Koni Fehr schreibt, wenn er berührt wird – und berührt mit seiner Schreiberei. Er schlüpft in Rollen, spricht das aus, was viele denken aber nicht zu sagen wagen oder hält einfach den Spiegel in die Höhe. Für andere und für sich. Maya Rhyners Bilder sind Kolumnen in Bildform, Perspektivenwechsel. Kleines wird gross, Grosses klein. Und dadurch bewusst.

Seine ersten Bände  "Kurze Geschichten" und "Eine Prise Krise" sind im 2011 erschienen. 

Zwei Stimmen – ein Buch. Maya Rhyner ist Berufsfotografin, Peter Michael Wehrli Vater, Rektor und Schreiber. Rhyner/Wehrlis gemeinsames Schaffen findet sich auch im GlarnerAlpbuch. Das Vorwort stammt von Nationalrat Martin Landolt.

Das Buch "THE END ...is open" Opens external link in new windowbestellen

Opens external link in new windowBericht auf Glarus24 Sonntag, 21. Dezember 2014

Initiates file downloadBericht in der SO Samstag, 20. Dezember 2014

 

 

Lesung mit Melchior Werdenberg - Matinée

Sonntag, 14. Dezember 2014 
um 11:00 Uhr

Eintritt frei

Hinter dem Pseudonym Melchior Werdenberg verbirgt sich der Glarner Hans Baumgartner. Er ist Jurist und lebt in der Nähe von Zürich. Er liest aus seinen Geschichten vom Werden, aus "Teilwelten".
Es wird ein feiner Apéro offeriert!

Eine Jugend im Glarus, ländliche Enge, Pfadfinder, Militärzeit, und als Ende des juvenilen Auslotens, das Leben in der Stadt. Neunzehn Erzählungen über eine ganze Lebensspanne - vom Heranwachsen auf dem Land bis zur erwachsenen Unreife:
Über das Erkunden der Geheimnisse um Bergfee, Brücken und Sclangen, um Leben und Tod im Labyrinth der kindlichen Welt - eine Welterkundung in Schönheit und Entsetzen.

Melchior Werdenberg gelingt es, in kurzen, knappen Skizzen und in sorgfältig gewählter Sprache die Seelenlagen eines Heranwachsenden zu beschreiben: Eingebunden in der ländlichen Lebenswelt und festgehalten durch soziale Zwänge werden für ihn Verlustschmerz und tröstende Lüge, Sehnsucht und Scham, Einbildung und Wirklichkeit, Führung und Missbrauch, Vertrauensverlust und Schuld zum ständigen Begleiter.
Aus biographischen Halbwahrheiten lässt Werdenberg einen Zyklus von Bildern zur Sozialisation, von der Kindheit bis zur Adoleszenz, entstehen.

Das Buch "Teilwelten" Opens external link in new windowbestellen

Opens external link in new windowBericht auf Glarus24 Donnerstag, 18. Dezember 2014

Opens external link in new windowBericht in der SO Diennstag, 16. Dezember 2014

Glarner Alpbuch-Abend

Donnerstag, 4. Dezember 2014 
um 20:00 Uhr

Eintritt frei

Das Redaktionsteam freut sich das "Glarner Alpbuch" zu präsentieren und gemeinsam mit euch zu feiern.

 

Es wird gelesen, es wird diskutiert, es wird musiziert.

Wie ist das Glarner Alpbuch entstanden? Wer hatte eigentlich die Idee dazu? Welche Köpfe stecken hinter dem Glarner Alpbuch? Wie lebt es sich auf einer Alp? Gibt es Strom und fliessend Warmwasser? Was macht man den ganzen Tag auf einer Alp? Wieviele Alpbücher wurden gedruckt? Was braucht es alles, um ein solches Projekt umzusetzen?

Das Redaktionsteam und eine Handvoll Älpler beantworten all eure Fragen. Dazwischen werden ein paar Texte aus dem Buch vorgelesen und Martin Lehmann beehrt uns mit seiner Musik. Bildprojektionen geben uns Einblicke ins Buch und die Alpen.

Als Abschluss gibt es Glühwein aus dem Topf und vielleicht haben wir Glück und der Samichlaus bringt uns ein paar Mandarinen und Nüsse vorbei...!

Der Abend ist ein Muss für jeden Glarner Alpbuch Fan! Wir freuen uns auf euch :)

Opens internal link in current windowhier das "Glarner Alpbuch" bestellen!

Bilder der Lesung

Lesung mit Michelle Halbheer

Michelle Halbheer

Donnerstag, 13. November 2014 
um 20:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.-/ Schüler, Studenten Fr. 10.-

Michelle Halbheer liest aus ihrer bewegenden Biografie "Platzspitzbaby". Anschliessend an die Lesung findet ein Gespräch/Diskussion statt mit Moderator Urs Heinz Aerni.

Michelle Halbheers Mutter gehört der Platzspitz-Generation an; schwerst drogenabhängig vernachlässigte und gefährdete sie nicht nur sich selber, sondern auch ihr Kind. Michelle ist knapp zehn, als sich ihre Eltern scheiden lassen und sie in die Obhut ihrer heroin- und kokainabhängigen Mutter kommt. Die folgenden Jahre werden für das Mädchen derart bedrohlich, dass es nur knapp überlebt. Mit großer Willensanstrengung setzte die heute 28-Jährige in den folgenden Jahren um, was viele andere Kinder aus Drogenfamilien leider nicht schaffen: Sie machte eine Ausbildung und – sie blieb suchtfrei. Mit dem jetzt vorliegenden Buch will Michelle allen anderen »vergessenen Kindern«, die noch heute zu Tausenden in Suchtfamilien aufwachsen, eine Stimme geben.

»Dieses Buch ist so stark!«
Kai Hermann, Co-Autor des Buches »Wir Kinder vom Bahnhof Zoo«


Buch "Platzspitzbaby"  Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterbestellen!

Opens external link in new windowBericht auf Glarus24 Montag, 17. November 2014

Opens external link in new windowBericht in der SO Samstag, 15. November 2014

Vernissage mit Christa und Emil Zopfi

Christa und Emil Zopfi

Samstag, 4. Oktober 2014 
um 15:00 Uhr

Emil Zopfi und seine Frau Christa Zopfi stellen ihr neues Buch "Sehnsucht nach den grünen Höhen - Literarische Wanderungen zwischen Pfannestiel, Churfirsten und Tödi" vor und laden anschliessend zu einem Apéro ein.

 

Buchvorstellung mit Bildprojektion der verschiedenen Wanderungen

Wo Anna Göldi zur Richtstätte schritt, wo Max Frisch in einen Bergbach fiel, wo Jakob Stutz auf dem Sternenberg eine Dichterschule führte, wo utopische Siedler in Amden ein Gottesreich auf Erden errichten wollten, wo eine Walserin im Calfeisental mit einem Kuss ihr Glück verscherzte, wo Ludwig Hohl auf wilden Klettereien den Ruf zum Dichter empfing, wo Tim Krohns Vreneli auf dem Gletscher »Blüemli bislete«. 

An diesen und weiteren interessanten Orten kommen wir vorbei, wenn wir Hügel, Täler, Ebenen, Seeufer und Berggebiete zwischen Schnebelhorn und Tödi auf den Spuren von Autorinnen und Autoren durchstreifen. Dabei erleben wir ihre Geschichten, Empfindungen und Erinnerungen auf Schritt und Tritt. Zum Beispiel auf einem Spaziergang über den Pfannenstiel, einer Rapperswiler Stadtwanderung, auf Wanderwegen über die Zürcher Oberländer Höhen, Sagenpfaden im Sarganserland oder steilen Aufstiegen in den Glarner Bergen. Die siebzehn literarischen Wanderungen mit Bezügen zu über fünfzig Autorinnen und Autoren sind alle mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, die meisten sind in einem Tag durchzuführen, können aber zu zwei- oder dreitägigen Touren verbunden werden.

Opens internal link in current windowBuch bestellen!

Christa Zopfi war vor ihrer Pensionierung Redaktorin der Fachzeitschriften Kindergarten, Friedenszeitung friZ und Netz zum Thema Pflegekinder. Sie leitete Seminare für Kreatives Schreiben und ist Mit-Autorin von drei Werkbüchern zu diesem Thema. Christa ist seit vielen Jahren begeisterte Wanderin und Sportkletterin.

Emil Zopfi, freischaffender Schriftsteller und Erwachsenenbildner, hat mehrere Romane, Hörspiele, Kinderbücher, Krimis, Bergmonografien und Werkbücher zum Kreativen Schreiben publiziert. Für seine Werke wurde er mehrfach ausgezeichnet. Seit seiner Jugend ist er begeisterter Bergsteiger, Kletterer und Wanderer.

 

Vor Beginn der Vernissage bieten die beiden Autoren eine öffentliche literarische Stadtführung durch Glarus an, die in der Buchhandlung Wortreich endet.

Besammlung Stadtführung (keine Anmeldung nötig): Bahnhof Glarus Südseite, 13:45 Uhr

 

Opens external link in new windowBericht auf Glarus24 Dienstag, 7. Oktober 2014

Opens external link in new windowBericht in der SO Dienstag, 7. Oktober 2014

Buchvernissage mit Margrit Brunner und Elsbeth Maag

  • Margrit Brunner
  • Elsbeth Maag

Mittwoch, 7. Mai 2014
um 20 Uhr

"von tagen und händen"

Margrit Brunner und Elsbeth Maag lesen aus ihrem spannenden Briefwechsel und aus ihren neuen Gedichten aus den "Poesie-Quadriga" Nr. 2 und Nr. 3

Die beiden Lyrikerinnen laden zu einem literarisch-vollmundigen Abend mit Apéro und Bildprojektion ein.

Die Buchreihe POESIE-QUADRIGA versammelt Gedichte von mehreren Lyrikerinnen und Lyrikern aus verschiedenen Ländern. Ganz unterschiedliche Arten und Weisen, die Welt mit den Augen der Lyriker zu sehen. Die Leser finden in diesen Sammelbänden »Artifizielles neben Anrührendem, Mythisches neben Idyllik, Trauerarbeit neben Liebesgedichten, Reisereport neben gründelnder Reflexion, Zeitlob neben Zeitschelte«

Worte - auch aus dem Glarnerland
"38 Gedichte der Glarnerin Margrit Brunner kann man in der Poesie-Anthologie entdecken. Es sind kurze, prägnante, besondere Sätze unter dem Titel "von tagen und händen". Die Poesie-Quadriga Nr. 3 macht neugierig und überrascht - auf jeder Seite. Und natürlich gilt: "Noch wird man jünger beim Lesen." (Joseph Brodsky)" Wochenzeitschrift Fridolin

Über die Autorinnen:
Margrit Brunner, geb. 1951 in Uster, lebt in Glarus. Mitbegründerin der »Allyren«
(einer Gruppe moderner Lyrikerinnen aus der Schweiz und Deutschland). Publikationen in zahlreichen Anthologien und Zeitschriften.

Elsbeth Maag lebt in Buchs/SG, schreibt Lyrik, vorwiegend in der Schriftsprache,
sonst in ihrem urtümlichen Werdenberger Dialekt. Zahlreiche Publikationen.

 

Poesie Quadriga 3 bestellen!

Poesie Quadriga 2 bestellen!

Lesereise Schweizer Literaturpreise 2014 im Wortreich

Urs Allemann

Freitag, 14. März 2014
um 20:00 Uhr

Urs Allemann: "In sepps welt. Gedichte und ähnliche dinge."

Musikalische Begleitung: Roland Schiltknecht (Hackbrett) und Gabriel Schiltknecht (Perkussion).
Moderation: Urs Heinz Aerni

Ein feiner Apéro wird offeriert.

Die Buchhandlung Wortreich darf eine Station der Lesetour der Schweizer Literaturpreise 2014 sein. Urs Allemann, einer der Preisträger, stellt sich und sein neustes Werk «In sepps welt. Gedichte und ähnliche dinge.» vor.
Die Lesung wird moderiert von Urs Heinz Aerni und musikalisch begleitet von den Glarner Musikern Roland und Gabriel Schiltknecht.

Das Bundesamt für Kultur vergibt die Schweizer Literaturpreise bereits zum zweiten Mal.
Urs Allemann, David Bosc, Roland Buti, Rose-Marie Pagnard, Matteo Terzaghi, Urs Widmer und Vera Schindler-Wunderlich sind die sieben Gewinnerinnen und Gewinner der Schweizer Literaturpreise 2014, die für Werke aus dem vergangenen Literaturjahr verliehen werden.
Die Preisverleihung findet im Beisein von Herrn Bundesrat Alain Berset am 20. Februar 2014 in der Nationalbibliothek in Bern statt.

Über den Autor:
Urs Allemann wird 1948 in Zürich geboren. Er studiert Germanistik und Anglistik in Marburg, Soziologie und Sozialpsychologie in Hannover. 1986-2004 ist er Feuilleton-Redaktor der "Basler Zeitung". Urs Allemann lebt seit Juli 2013 in Goslar/Deutschland. Letzte Bücher: "Holder die Polder. Oden Elegien Andere" (2001), "schœn! schœn! Gedichte" (2003), "im kinde schwirren die ahnen. 52 gedichte" (2008), "in sepps welt. gedichte und ähnliche dinge" (2013). Für seine Werke erhält er den Preis des Landes Kärnten (1991) und den Heimrad-Bäcker-Preis (2012).

In dieser Summe seines literarischen Schaffens der letzten zwanzig Jahre bestätigt Urs Allemann, was seine früheren Gedichtbände offenbarten: Da spricht oder singt, nein: jauchzt, knurrt und spottet eine der originellsten Stimmen der literarischen Avantgarde deutscher Sprache. Er verfügt auf virtuose Weise über das Instrumentarium der Tradition ebenso wie aller Versuche des Bruchs mit ihr. Er aber bricht nicht einfach, er bricht um in ebenso vertraut wie verstörend wirkende Verse und Strophen. Seine Ver- und Zersetzungen von Silben und Lauten verführen uns dazu, neu hinzuhören auf das, was Dichtung ausmacht: Sie muss Laut werden, damit eine Bedeutung sich einstellt.

LESUNG mit Sabina Altermatt

Sabina Altermatt

Donnerstag, 06. Februar 2014 
um 20:00 Uhr

Eintritt: 15.--
Türöffnung ab 19:30 Uhr

Die Autorin liest aus ihrem neusten Roman "Bergwasser"
mit Musik und Bilderprojektion von DJ Daniela Mitidieri alias DJ'ette Diva D.

Die Ingenieurin Julia Jansen soll in den Schweizer Alpen Reparaturen an einer Tunnelbohrmaschine vornehmen. Als einzige Frau muss sie sich dabei nicht nur in einem von Männern dominierten Umfeld behaupten, sondern wird zudem zur Zielscheibe mysteriöser Gefahren, die im Berg lauern: Bei Julias Ankunft hat das Projekt bereits einem  Maschinenführer das Leben gekostet.

Und was zunächst aussieht wie ein Unfall, ist erst der Anfang: Der Berg scheint sich gegen seine Angreifer zu wehren …


»Die Schweizer und ihre Alpentunnel waren schon immer literarischer Anlaß für allerlei Symbolismus – und jetzt kommt Sabina Altermatt und verwandelt eine surreale unterirdische Landschaft aus Minen, Stollen und Schächten und allerlei (unter-)grabendem und bohrendem Gerät in den Schauplatz eines realistischen, faszinierenden und vielschichtigen Thrillers. Fantastisch!« Thomas Wörtche

Lesung mit Emil Zopfi - Matinée

Spitzeltango-Emil Zopfi

Sonntag, 15. Dezember 2013
um 11:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.-

Emil Zopfi liest aus seinem neusten Roman "Spitzeltango" und musikalisch begleitet wird die Lesung von  DJ Daniela Mitidieri alias DJ'ette Diva D.

Aus dem Buch:
Robert Brown, Professor für Germanistik in Iowa City, landet in Zürich, eingeladen zu einem Vortrag über Max Frisch. In seinem früheren Leben hiess er Robert Brönimann und war hier in einen politischen Attentatsversuch verwickelt. Seine beiden Mitkämpfer, der pensionierte Tramführer Pippo und der gescheiterte Filmemacher und Tangotänzer Hermi, hadern mit ihrem Leben und dem Lauf der Welt.

Mit trockenem Humor und sanftem Witz erzählt Emil Zopfi von drei älteren Männern, denen das Leben noch ein paar überraschende Quittungen parat hält.

Lesung mit Arno Camenisch

Fred und Franz

Mittwoch, 02. Oktober 2013
um 20 Uhr

Eintritt: Fr. 15.-

Mit Camenisch auf der Bühne ist der Bündner Singer/Songwriter Pascal Gamboni (Gitarre und Gesang) - seine Lieder in Romanisch, Englisch und Französisch bestechen durch ihre Klarheit und Schlichtheit.


Nach diversen Preisverleihungen (nach dem Eidgenössischen Literaturpreis 2012 wurde ihm soeben der Hölderlin-Förderpreis 2013 verliehen) und Veranstaltungen kommt der sympathische Bündner wieder in den Wortreich, wo er bereits im 2012 mit Ustrinketä begeisterte.


"Fred und Franz" ist, wie bereits die drei Vorgänger der Bündner Trilogie Sez Ner, Hinter dem Bahnhof und Ustrinkata, wieder ein Buch mit glasklaren Sprachbildern, in denen Camenisch auf kleinem Raum ganze Welten und komplexe Gemütszustände einfängt, wie man es treffender nicht ausdrücken könnte. Camenischs Prosa hat etwas Magisches, das einen in den Text zieht, und man fragt sich immer wieder, woher in aller Welt er diese eigenwilligen, treffenden Bilder nimmt. Edith Fritschi, Schaffhauser Nachrichten

Camenisch lebt seine Texte und ist ein ausgezeichneter Vorleser - unbedingt live hören und sehen!

Buch "Fred und Franz" von Arno Camenisch Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterbestellen!

Arno Camenisch in "Das Magazin":
15. Juni 2013; Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBeitrag online lesen

Porträt über Camenisch in der Sendung "Kulturplatz"
Schweizer Fernsehen:Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster Beitrag ansehen

Bilder Lesung "Fred und Franz" vom 2. Oktober

Lesung mit Yvonn Scherrer

Yvonn Scherrer

Donnerstag, 26. September 2013
um 20.00 Uhr

Apéro ab 19.30 Uhr

Eintritt: 15.-

Die Autorin stellt ihr Buch "Nasbüechli" vor, organisiert wird der Anlass vom Katholischen Frauenbund des Kantons Glarus.

Yvonn Scherrer studierte Theologie und Journalistik und arbeitet als Senderedaktorin bei Schweizer Radio DRS 1. Mit sieben Monaten erblindete sie an Netzhautkrebs. Seit frühester Kindheit trainiert sie ihre Wahrnehmung. Die Nase dient ihr als Auge, das wertvolle Informationen über die Umgebung und die Mitmenschen liefert. Yvonn Scherrer ist Bernerin und lebt in Zürich und Bern. Sie lässt sich zur Nase ausbilden.

Yvonn Scherrer geht in ihren Texten von der Nase aus und der Nase nach. Die blinde Autorin führt uns in die geheimnisvolle Welt der Düfte und reist den Düften nach, zu den Rosenfeldern Bulgariens, den Kakaofrüchten Brasiliens, ins kontrastreich duftende China. Sie stellt sich auch den Abgründen des Gestanks und der Geruchlosigkeit einer zunehmend sterilen Zivilisation. Entstanden ist ein faszinierendes Tagebuch übers Riechen.

Buchvernissage mit Priska Sommerhalder

Lesung in Glarus

Freitag, 30. August 2013
um 20 Uhr

"Begegnungen
mit den Old-Order-Mennoniten in Waterloo County, Ontario, Kanada"

Priska Sommerhalder, wohnhaft im Kanton Glarus, beschreibt in diesem Buch ihre Erfahrungen während den Jahren, als sie mit ihrer Familie in Kanada lebte. Es ist ein biografischer Reisebericht, aber vor allem ist es das nähere Kennenlernen der Old-Order-Mennoniten.
Sehr selten ist Aussenstehenden Einblick in diese strenge Gemeinschaft gewährt. Priska Sommerhalder hatte das Glück, mit einigen dieser ehemals aus der Schweiz und  Deutschland stämmigen Leute näheren Kontakt zu pflegen und mit diesem Buch erhalten wir als Leser ganz neue Erkenntnisse über eine streng gläubige Gemeinschaft mit all ihren Alltagssorgen, Familien und Freundschaften, Arbeits- und Berufsleben und natürlich über das Quilten!

An der Vernissage werden Original Quilts aus Kanada, alle in Handarbeit, ausgestellt sein. Ein Apéro wird spendiert und die Vernissage wird mit alten irischen Weisen musikalisch umrahmt  (Bratsche: Brigitta Unternährer, Gitarre: Martin Nesnidal)

Buchvernissage Glarner Alpinführer SAC

SAC-Tödi

Freitag, 31. Mai 2013
um 20 Uhr
 

mit musikalischer Begleitung durch Martin Lehmann

in der Buchhandlung Wortreich
Apéro wird offeriert


Rechtzeitig auf die kommende Hochtourensaison und als weiterer Höhepunkt im Jubiläumsjahr, 150 Jahre Sektion Tödi und 150 Jahre SAC, wird der
neue Glarner Alpinführer (völlig neu überarbeitet) im Mai herausgegeben.
Wir laden alle Bergbegeisterten ein, mit Hansueli Rhyner, Sämi Leuzinger & Ruedi Jenny auf den neuen Führer anzustossen.

 Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster...Buch bestellen (Fr. 57.--/Sac-Mitglieder 15% Rabatt)

MärchenKlang im Wortreich - "Auch das geht vorbei"

Märchenklang

Samstag, 16. März 2013
20 Uhr
Türöffnung 19.30 Uhr
in unserer Buchhandlung
Eintritt: 25.--

Ein Erzählabend für Erwachsene mit musikalischer Begleitung

 

"Auch das geht vorbei" - So nennt sich das neue Programm von MärchenKlang.
Die ausgewählten Geschichten bilden den Leitfaden, um allen Untergangsszenarien zu trotzen. Sie sind nicht nur unterhaltsame, schöne Geschichten, sondern bieten Ratschläge, Ideen, Tipps und Rezepte an, um auch künftig gegen alles was, kommt, gewappnet zu sein.

Diese Märchen sind von erstaunlicher Aktualität, die vor allem darauf beruhen, dass sie Sinnbilder sind für jene Dramen, die Menschen im Laufe der Suche nach Ganzheit, Glück und Frieden erleben. Gerade in schwierigen Zeiten konnten Menschen in Geschichten immer wieder Hoffnung und Mut schöpfen und haben Inspiration für ihre persönliche Weiterentwicklung erfahren. Nur zuhören und den Bildern der eigenen Fantasie ihren Lauf lassen, werden wieder sehr geschätzt.

Das Ensemble besteht aus den beiden Erzählerinnen Karin Paradowski und Judith Koller sowie dem Musiker Jürg Sutter am Piano. Sie gestalten den Abend in einem gekonnten Wechselspiel zwischen Erzählkunst und Musik. So entsteht ein abwechslungsreiches, spannendes Hörerlebnis ganz besonderer Art. Geniessen Sie dessen positive, vergnügliche Wirkung!

Weitere Informationen: www.maerchenklang.ch

 

Buchvernissage mit Christine Gubler

Wortreich

Freitag, 18. Januar 2013
um 19:00 Uhr

Durch die Veranstaltung führt Fridolin Hauser alias Fridli Osterhazy

 

Ganz hinten im Glarnerland, im einst sagenhaft abgelegenen Tierfehd, tut sich etwas. Dort wird in der Nähe der grössten Gebirgsbaustelle Europas ein Bordellbesitzer in seinem neusten Etablissement tot aufgefunden. Die Tatwaffe, eine Jagdflinte, liegt neben der Leiche. Für die Einheimischen ein klarer Fall: Als Mörderin kommt nur Cindy in Frage, eine junge Thailänderin, die im Nachbardorf lebt. Doch sie ist verschwunden.
Gilles Wetter, der Zürcher (Ex-) Staatsanwalt, macht sich auf die Suche nach ihr und kommt zusammen mit dem Glarner Polizeichef einem dunklen Geheimnis der verschworenen Hinterländer auf die Spur.

Tierfehd ist der dritte Krimi, in dem die Glarner Autorin ihren Zürcher Ermittler in den Bergkanton schickt, in dem jeder versucht, ein Stück vom Kuchen zu bekommen. Wie überall auf der Welt. Nur vielleicht ein bisschen anders...

Homepage

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterVideorezension

Lesung Christine Kopp mit Multimediashow

Christine Kopp

Donnerstag, 6. Dezember 2012
um 20:00 Uhr

Autorin: Christine Kopp
Illustrationen: Esther Angst

Lesung und anschliessendes Gespräch mit der Autorin sowie virtueller Teilnahme von Esther Angst aus China!

Eintritt: Kollekte

Nach dem 2009 erschienenen Buch "Schlüsselstellen - 49 Geschichten aus den Bergen" liegt nun eine neue Sammlung mit Kurzgeschichten von Christine Kopp vor. Frech und frisch erzählen sie, wie die Protagonistin Betsy Berg zu den Bergen findet, was sie dort und auch unten im Tal erlebt und mit welchen Fragen sie sich auseinandersetzt. In den Bergen sucht Betsy Ablenkung und erlebt Freude und Ängste. Dort findet sie Gleichgesinnte, ja auch die Liebe. Sie stolpert, scheitert, steht auf und geht weiter. Schritt für Schritt. Ganz nach dem Zitat von Ingmar Bergman: "Älter werden ist wie auf einen Berg steigen: Je höher man kommt, desto mehr Kräfte verbraucht man, aber desto weiter sieht man."
Die Verfasserin Christine Kopp ist freiberufliche Übersetzerin und Autorin im Bereich Alpinismus und Tourismus. Sie war jahrelang verantwortlich für die Alpinismusseiten der Neuen Zürcher Zeitung, schreibt heute für zahlreiche Medien und Verlage in der Schweiz, in Deutschland und in Italien, hat zwölf Bücher übersetzt - darunter Werke von Bonatti, Cassin und Loretan - und war an verschiedenen Film- und Buchprojekten massgeblich beteiligt. Sie ist selber sehr oft in den Bergen unterwegs und weiss sehr gut, was dort oben alles passieren kann...
Die Betsy-Berg-Kurzgeschichten werden ergänzt durch die Illustrationen von Esther Angst, die sich durch ihre Tiefe und oft durch ihren feinen Witz auszeichnen. Ein Bergbuch der anderen Art, das auch Leser, welche die Berge lieber von unten betrachten, anspricht und begeistert!

LESUNG Susanna Schwager

Das halbe Leben

Donnerstag, 08. November 2012
um 19:30 Uhr

Wo: in unserer Buchhandlung
Eintritt: Fr. 10.00

Nach den beiden Bänden "Das volle Leben - Frauen, bzw. Männer, über achtzig erzählen" lässt Susanna Schwager in ihrem neusten Buch die Jungen zu Wort kommen. Prominente und unbekannte Männer - zum Zeitpunkt des Gesprächs alle unter vierzig.
Mit: Gabriel, 27, ein Slammer mit Poesie, Markus, 28, ein Senn mit Skiliftwinter - Basil, 29, ein Koch mit Untergrund - Michel, 38, ein Magier mit gutem Humor - Beni, 33, ein Kickboxmeister mit Kräuterwissen - Angelo, 24, noch ein Koch, aber mit besonderer Erfahrung - Flavien, 30, ein CEO mit chinesischen Kenntnissen - Jean-Sébastien, 38, ein Mönch mit Liebe - Cédric, ein Politiker mit hohen Zielen - Andres, 33, ein Rapper mit Firma.

LESUNG Arno Camenisch

Ustrinkata - Arno Camenisch

Freitag, 27. April 2012
um 19:30 Uhr

Wo: in unserer Buchhandlung
Eintritt: Fr. 10.00

Der junge Bündner Arno Camenisch liest aus seinem neusten Buch Ustrinkata.
Die beiden ersten Bücher dieser Trilogie, Sez Ner und Hinter dem Bahnhof wurden bereits mit diversen Literaturpreisen ausgezeichnet und sogar von der englischen und amerikanischen Literaturfachpresse publiziert und gelobt.

Es ist der letzte Abend in der Helvezia, der Alkohol fliesst in Strömen wie der junge Rhein, und wes des Herzen voll ist, des geht der Mund über: Jetzt heisst es Austrinken! Noch einmal sitzen sie um den runden Tisch, die Tante und die Silvia, der Luis und der Otto, der Giachen und all die andern, die noch leben oder schon lange tot sind. Arno Camenisch hört ihren tragischen und zugleich komischen Geschichten genau zu, mit seinem präzisen Sinn für den Klang und die Eigentümlichkeiten ihrer Sprache hält er diese von Tod und Vergessen, von Naturgewalten und menschlichen Abgründen, von Hochwassern und Liebeswirren, von Steinschlägen und Händeln bedrohte Welt lebendig. Auf unverkennbar eigenwillige Art beschliesst Arno Camenisch mit "Ustrinkata" nach "Sez Ner" und "Hinter dem Bahnhof" seine äusserst erfolgreiche Bündner Trilogie - es geht alles zu Ende, aber so lange einer noch erzählt, ist das letzte Glas nicht ausgetrunken.

ChAoTeNkÜcHe im Wortreich Vol. III

le Sheriff de Cuisine

Freitag, 10. Februar 2012
um 19:30

Wo: in unserer Buchhandlung
Eintritt: Frei, Kollekte
Musikalische Unterhaltung von Marco Schindler (Tenize) und theatralische Unterhaltung von Sonja Plüss (Tulpirella).


Lea Schindler, le Sheriff de Cuisine, hat es vollbracht, den dritten heiligen Teil der Kochbuchsaga!
An dieser Buchvernissage wird wieder gekocht, gelacht, probiert, musiziert, unterhalten, degustiert und genossen!


Sheriff de Cuisine - meine charmante Chaotenküche
Dich erwarten wieder jede Menge chaotische Tipps, improvisierte geschickte Rettungsmanöver, romantische Schnellschüsse aus dem Nichts sowie pingelig durchorganisierte Meisterwerke, die dich für längere Zeit an den Herd binden werden.
Du wirst über deine Grenzen hinausreiten und vollgefressen und glücklich ankommen.
Am Ziel und bei deinen Gästen. Ob du wieder zurückfindest ist irrelevant.
Bunt bebildert führe ich dich durch die Gefilde des Kochens, des Wütens und des Zauberns.

 

LESUNG Catalin Dorian Florescu

Jacob beschliesst zu lieben

Donnerstag, 26. Januar 2012
um 19:30 Uhr

Wo: in unserer Buchhandlung
Eintritt: Fr. 10.00

Der preisgekrönte Schriftsteller Catalin Dorian Florescu liest aus seinem neusten und mit dem Schweizer Buchpreis ausgezeichneten Buch "Jacob beschliesst zu lieben".
(Zusätzlich wird er aus dem im Jahr 2008 erschienenen Roman "Zaira" vorlesen)

In seinem neuen großen Roman erzählt Catalin Dorian Florescu die abenteuerliche Lebensgeschichte des Jacob Obertin aus dem schwäbischen Dorf Triebswetter im rumänischen Banat. Es ist eine Geschichte von Liebe und Freundschaft, Flucht und Verrat und darüber, wie die Fähigkeit eines Menschen zu lieben ihn über alles hinwegretten kann. Jacobs Geschichte - zeitlich zwischen dem Ende der 20er- und Anfang der 50er-Jahre angesiedelt - weitet sich zu einem Familienepos, in dem temporeich und in dichten, fantastischen Bildern das Schicksal der Obertins über 300 Jahre hinweg erzählt wird, beginnend mit dem 30jährigen Krieg in Lothringen.
Ende des 18. Jahrhunderts hatten sich Jacobs Vorfahren, wie viele Tausende Anderer aus Lothringen ein besseres Leben suchend, auf den gefährlichen Weg ins Banat gemacht, um ihr Glück zu finden und eigenes Land zu besitzen. Jacob wird mit dem Kampf um Macht und Besitz konfrontiert, wird vom eigenen Vater verraten und verliert seine erste Liebe. Doch immer wieder gibt es Menschen, die ihm helfen, die Wechselfälle der Geschichte - Diktaturen und Deportationen - mit ihren grotesken und katastrophalen Folgen zu überleben und einen neuen Aufbruch zu wagen.
In diesem zärtlichen und spannenden Buch bekommen wir auch ein atemberaubendes Konzentrat europäischer Geschichte geboten. Das Bild einer Welt, die nicht zur Ruhe gekommen ist.

"Florescu katapultiert sich mit seinem neuen Roman in die vorderste Reihe unserer Literatur." Elke Heidenreich, FAZ

 

 

LESUNG Max Peter Ammann

Gottfriedkinder

Donnerstag, 19. Januar 2012
um 19 Uhr

Wo: in unserer Buchhandlung
Eintritt: Frei, Kollekte

Max Peter Ammann list aus seinem Buch "Die Gottfriedkinder"

Eine Familie - tausend Geschichten

Es ist das Kriegsende 1918, die Spanische Grippe wütet in ganz Europa, ein bitterkalter Winter hält Einzug. Die beiden Rekruten Jonas und Gottfried werden aus der Schweizer Armee entlassen. Sie taglöhnern, halten sich über Wasser. Dann beginnen sie, Ausschussware zu verkaufen. Vom Erfolg beflügelt, bauen sie das Discountgeschäft JO&GO auf, das allmählich die anderen Läden in der Stadt verdrängt. Gottfried heiratet, wird dreifacher Vater. Das Leben ist auf ihrer Seite.
Doch dann werden die ungleichen Partner von ihrer kleinbürgerlichen Herkunft eingeholt: Im Städtchen wird über Jonas` Homosexualität gemunkelt, es kommt zum Skandal, und Gottfrieds Kinder Jan, Lis und Marc tragen immer schwerer am Erbe ihres Vaters, dem Geiz und der religiösen Selbstzerfleischung. So wendet sich eine Geschichte des Gewinns in eine Geschichte der Verluste. Und es wird zur Lebensaufgabe der Gottfriedkinder, das Gefängnis im Kopf zu überwinden.
Mit Die Gottfriedkinder legt Max Peter Ammann einen Generationenroman, eine Geschichte über wirtschaftlichen Aufstieg und moralische Bigotterie und nicht zuletzt ein eindrückliches Sprachkunstwerk vor.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBuchtrailer

 

 

 

 

SIGNIERSTUNDE im Wortreich

DER LANGE ARM DER P26

Christine Gubler signiert ihr neuster Krimi DER LANGE ARM DER P26.

am Freitag, 23. Dezember 2011 (ABENDVERKAUF)
ab 19 Uhr
in der Buchhandlung Wortreich

Der Abend vor Heiligabend - Stress? Nein, denn wir haben geöffnet:-)
Den ganzen Abend lang einkaufen und Christine Gubler signiert ihr Krimi "Der lange Arm der P26",
so haben Sie sogar noch die Chance, ein einmaliges und spannendes Weihnachtsgeschenk zu verschenken
oder sich selbst zu beschenken...je nach Lust und Laune:)

Wir sehen uns!

BUCH-VERNISSAGE im Wortreich

Peter Wehrli - eine prise krise

Peter Wehrli präsentiert sein zweites Buch "Eine Prise Krise"! 

am
Samstag am Morgen, 17. Dezember, ab 10 Uhr
mit Kaffee und Gipfeli

Wo: in der Buchhandlung Wortreich
Eintritt: Frei

Warum sind Reiche in Wirklichkeit arm, haben Lehrer genug Ferien und ist Rosso Menopauso bloss eine böswillige Erfindung? Koni Fehrs Kurzgeschichten erscheinen als Kolumnen wöchentlich in der Rubrik "Mousse au Chocolat" des Glarus Süd-, Mitte- und Nord-Anzeigers und werfen einen kritischen Blick auf die heutige Welt - mitten aus der Lebensmitte. Koni Fehr ist eine etwa 50-jährige Kunstfigur, von Peter Wehrli erschaffen, bärbeissig und manchmal gnadenlos kritisch, doch immer mit eine gesunden Portion Selbstironie. 
Die 2011-er Kolumnen erscheinen noch rechtzeitig vor Weihnachten in Buchform im Verlag Wortreich und werden am Samstagmorgen, 17. Dezember um 10.00 Uhr zu Kaffee und Gipfeli frisch serviert. Die gemütliche Buchvernissage in der neuen Wortreich-Bar gestalten die Rektorin der Kaufmännischen Berufsfachschule Glarus, Dodo Brunner und Peter Wehrli.

Das Buch mit über 40 Kurzgeschichten auf rund 100 Seiten ist im Verlag Wortreich erschienen und ist für CHF 25.- erhältlich. Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenstergleich bestellen

BUCH-VERNISSAGE

Mutanfall - Mein Leben ohne Ernst

MUTANFALL - Mein Leben ohne Ernst

Buchvernissage, Lesung & Gespräch mit Lisa Marti und
der Ghostwriterin von "Mutanfall" Franziska K. Müller
Moderation von Frank Baumann

am Donnerstag, 24. November 2011
um 20 Uhr
in der Landesbibliothek Glarus
Eintritt: gratis
(Türöffnung ab 19 Uhr)

Im Buch "Mutanfall - Mein Leben ohne Ernst" blickt die Glarnerin Lisa Marti (Fridolin Sport) auf ein Leben zurück, das spannender und tragischer, letztlich aber auch optimistischer und zufriedener nicht sein könnte. Unterstützt von der Ghostwriterin Franziska K. Müller, erzählt sie von ihrem immensen Verlust, als ihr Mann Ernst spurlos verschwindet, von großer Einsamkeit, tiefster Verzweiflung und einer bis heute brennenden Ungewissheit über seinen Verbleib. Sie erzählt aber auch von einem dunklen Kapitel Schweizer Geschichte, das sie am eigenen Leib erfahren musste - dem Verdingkindwesen. Und davon, wie sie zum Leben zurückfand. Lisa Martis heutiger Zufriedenheit und Strahlkraft liegt eine Selbstbefreiung zugrunde, die für eine Frau ihrer Generation nicht selbstverständlich ist. Lisas Geschichte berührt und wühlt auf und - sie macht Mut. Mut, sich seinem Schicksal zu stellen. Mut, weiterzumachen. Mut, erneut glücklich zu werden.

LESUNG Yusuf Yesilöz

Hochzeitsflug

Donnerstag, 8. September 2011
um 20:00 Uhr

Ort: in unserer Buchhandlung
Eintritt: Kollekte

Der bekannte Autor Yusuf Yesilöz liest aus seinem neusten Roman "Hochzeitsflug".
Yesilöz war bereits mehrere Male im Wortreich zu Gast, einmal als Regisseur des Films "Zwischen den Welten" und einmal als Autor des Buches "Gegen die Flut"

Inhalt des Buches:

Als Beyto mit seinen Eltern das Flugzeug besteigt, um seine Verwandten im tscherkessischen Dorf in der Türkei zu besuchen, freut er sich, die Freunde aus der Kindheit wieder zu sehen, obwohl ihm die Trennung von seinem heimlichen Geliebten Manuel nicht leicht fällt. Umso grösser ist sein Schock, als er überraschend mit seiner Cousine Sahar verheiratet wird. Völlig allein gelassen, stürzt Beyto in einen Strudel von Gefühlen. Die grosse Wut auf die Eltern lässt ihn jede Ehrfurcht vor ihnen vergessen, die kindliche Zuneigung zu Sahar, die er nie verloren hat, verwirrt ihn, die Angst, Manuel gegenüberzutreten, lähmt ihn. Beyto, selber noch fast ein Kind, erfährt einzig von seiner Lehrlingsbetreuerin Tania Unterstützung, und weg vom Dorf im Osten und von der Stadt im Westen, wo er seit vielen Jahren lebt, findet er langsam wieder etwas Halt. Ironisch und humorvoll nimmt Yusuf Yesilöz die Leserinnen und Leser mit in eine reiche Welt voller Geschichten, die in einem schmerzhaften Widerspruch steht zur grossen Einsamkeit des jungen Beyto.

Yusuf Yesilöz, geb. 1964 in einem kurdischen Dorf in Mittelanatolien, kam 1987 als Flüchtling in die Schweiz. Heute lebt er mit seiner Familie in Winterthur und arbeitet als freier Autor, Übersetzer und Filmemacher.

BUCH-VERNISSAGE im Wortreich

Peter Wehrli Buch-Vernissage

Peter Wehrli präsentiert sein Buch "Kurze Geschichten...zum Beispiel aus Glarus"

am
Freitag, 4. März 2011
um 19 Uhr bis zirka 20 Uhr
mit Apéro

Wo: in der Buchhandlung Wortreich
Eintritt: Frei

 

Seit dem Start der neuen Wochenzeitung GlarnerWoche sind sie
erschienen, die rund 30 Kurzgeschichten von Peter Wehrli, damals
Rektor der Kaufmännischen Berufsfachschule Glarus. Zuerst als
Kolumnen "prägnant" und später auch im grösseren Gefäss als
"Mousse au Chocolat" unter dem Pseudonym Koni Fehr
(und einmal auch Vera Gut).
Die Geschichten wurden zu einem Buch zusammengefasst,
von der Südostschweiz gestaltet und gedruckt und erscheinen
nun im Verlag der Buchhandlung Wortreich Glarus.

Die Vernissage wird vom Singer/Songwriter-Trio "ArandaFischerWehrli"
(Toni Aranda, Tin Fischer und Peter Wehrli) umrahmt.
Sie singen eigene Glarner Mundart-Songs aus der Zeit der Band "glaris-süd".
Speziell gewidmet sind die Songs dem Ende 2010 verstorbenen ehemaligen
glaris-süd Band-Mitglied Hannes Blumer.
Die jetzige Rektorin ad interim der KBS Glarus, Dodo Brunner, wird als Gastleserin Geschichten aus dem Buch vorlesen.
Bemerkenswert ist im Weiteren, dass die Hauptpersonen
der Geschichten "Junge Helden" und "Die Geschichte vom Mädchen"
persönlich anwesend sein werden. Ihre Geschichten werden natürlich auch vorgelesen.

ChAoTeNkÜcHe im Wortreich

Lea Schindler Sheriff de Cuisine

Freitag, 21. Januar 2011
um 19 Uhr (Abendessens-Zeit)

Wo: in der Buchhandlung Wortreich
Eintritt: Kollekte

Die Glarnerin Lea Schindler präsentiert ihr neues Kochbuch "Sheriff de Cuisine - (m)eine charmante Chaotenküche"! Sheriff de Cuisine wird nicht nur live etwas auf dem Herd zaubern, unter anderem werden auch Texte von Schauspieler Daniel Buser aus dem Buch vorgelesen und die Glarnerband Tenize wird die Veranstaltung musikalisch untermalen.
Vergessen Sie den Appetit nicht zu Hause...

Buchbesprechung mit Marysia Morkowska:
Ausschnitt: ...Diese künstlerische Fülle war wohl der Grund dafür, dass der renommierte Gerstenberg Verlag mündlich zusagte, als Lea das Manuskript zwecks Publikation vorlegte. Nach langem internen Ringen verzichtete die Chefetage jedoch auf einen Vertrag. Die Begründung lautete, "Sheriff de cuisine" sei zu wenig traditionell und deshalb ein "Risiko". So erscheint das Kochbuch nun im Eigenverlag.  Das Gute daran ist, dass es komplett ohne fremde Eingriffe auf den Markt kommt. Das Publikum erhält Lea pur.  

mehr über Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterSheriff de Cuisine

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterRadiotalk

LESUNG aus "Hirtenstock und Käsebrecher" mit Giorgio Hösli

Giorgio Hösli

Freitag, 17. Dezember 2010  
um 20:00 Uhr

Wo: bei uns in der Buchhandlung
Eintritt: Kollekte

Lesung mit Bildprojektionen und musikalischer Umrahmung von Martin Lehmann

INTERVIEW mit GIORGIO HÖSLI Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster...mehr

Älplerinnen und Älpler im Portrait
Eine Art moderne Volkskunde über die Lebensentwürfe von Hirtinnen und Sennen. Erzählt in Geschichten und Bildern, die über die geblümte Käseetikette hinausgehen, von Autorinnen und Fotografen, die das Alpleben aus eigener Erfahrung kennen. Freuen Sie sich auf ein Alpenglühen mit Achselschweiss.

In dreizehn Portraits geht das Buch den Alpleuten und ihren Lebensgeschichten nach. Wer geht z'Alp und warum. Wie verlaufen die Biografien der Älplerinnen und Älpler, dass sie unverhofft oder gezwungenermassen weit oben stehen.

Es gibt wohl kaum eine Berufsgruppe, die so unterschiedliche Charakteren und Herkunftsarten beherbergt wie die Älplerschaft. Da gibt es den 70-jährigen Senn, der sein Leben in der Landwirtschaft verbracht hat und die junge Landschaftsarchitektin, die nach Abschluss vom Studium mal richtig arbeiten will. Es gibt ÄlplerInnen, die nach dem Sinn des Lebens suchen, andere wollen in die Natur und in die Berge oder brauchen eine Auszeit von der hektischen Arbeitswelt, manche suchen einfach einen Job und einige müssen auf die Alp, weil ihr Landwirtschaftsbetrieb sie dazu zwingt. Gemeinsam ist ihnen, dass sie einen Sommer lang harte Arbeit leisten. Ihr Juchzen und Fluchen gleicht sich mehr als das blumenbestickte Hirthemd und der abgewetzte Studentenpullover.

Probelesen und weitere Infos unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterzalpverlag

 

LESUNG Sabina Altermatt

Sabina Altermatt Fallhöhe

Donnerstag, 30. September 2010  
um 20:00 Uhr

Wo: bei uns in der Buchhandlung
Eintritt: Kollekte
Türöffnung ab 19:30 Uhr

Die Autorin liest aus ihrem neusten Roman "Fallhöhe"

 

Ein Roman über das Leben der Mittdreissiger, voller aufgeschobener Entscheidungen, verpasster Chancen und ungelebter Träume...und spielt im Glarnerland!
Die Autorin freut sich deshalb besonders auf eine Lesung in Glarus!

Buchbeschrieb:
Klassentreffen in den Bergen, fünfzehn Jahre nach der Matur. Was als Rundwanderung
gedacht war, endet für drei Frauen und zwei Männer unfreiwillig
in einer Berghütte. Marina, grosse Hoffnung und Liebling der Lehrer, hat
einen fünfzehnjährigen Sohn und das Tal nie verlassen. Sandra lebt in Kanada
und ist nach zehn Jahren erstmals wieder in der Schweiz. Eveline ist ein Kontrollfreak
und hat die Auseinandersetzungen mit Marina, damals ihre beste
Freundin, nicht verdaut. Adrian, Sandras Jugendliebe, versauert als Dokumentalist,
obwohl er immer hatte Künstler werden wollen. Und Frido entspricht
ganz dem Bild eines Anwalts mit Frau und zwei Kindern.
Eine lange Nacht beginnt. Während Adrian und Frido sich betrinken, erzählt
Sandra, warum sie wirklich in die Schweiz gekommen ist, und Eveline
lässt Marinas Intrigen, die sie vor fünfzehn Jahren gesponnen hat, auffliegen.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTextprobe
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterGespräch auf DRS1

Die Autorin:
Sabina Altermatt, geboren 1966 in Chur,
studierte Staatswissenschaften in
St. Gallen. Heute lebt sie als Schriftstellerin
in Zürich und im Glarnerland.
Für ihr literarisches Schaffen erhielt
sie zahlreiche Auszeichnungen und
Stipendien. Sie schreibt Romane, Kurzgeschichten
und Hörspiele. Mit der
«Morgengeschichte» ist sie regelmässig
auf Schweizer Radio DRS 1 zu hören.
Zuletzt erschien im Limmat Verlag der
Kriminalroman «Alpenrauschen»

Presse:
Fünf Menschen - fünf Wege
«Altermatts Stärke sind die Dialoge und konzise kleine
Momentaufnahmen» Tages-Anzeiger

Offizielle Homepage
http://www.sabina-altermatt.ch

 

LESUNG Urs Althaus

Urs Althaus Ich der Neger

Donnerstag, 29. April 2010  
um 20:00 Uhr

Wo: bei uns in der Buchhandlung
Eintritt: Fr. 10.00 (Abendverkauf)
Türöffnung ab 19:30 Uhr

Urs Althaus liest aus seiner Biografie "Ich, der Neger"!

Eigentlich wollte Urs Althaus Fußballprofi werden. Aber es kam so, wie niemand in Altdorf, wo er bei seiner alleinerziehenden Mutter aufwuchs, es je erwartet hätte. Er, das uneheliche Kind eines nigerianischen Medizinstudenten, den er nie kennen gelernt hat, und einer Schweizer Mutter, stürmte die Mode-Laufstege dieser Welt. Er lief für Designer wie Calvin Klein, Valentino, Armani, Kenzo, Yves Saint Laurent. Er war das erste schwarze Männer-Model, das es auf das Cover der amerikanischen Modezeitschrift "GQ" geschafft hatte. Er tanzte mit Liza Minelli, Cindy Crawford und Brooke Shields in den Clubs von Paris, London und New York. Als Agent vertrat er Supermodels wie Gisele Bündchen, Naomi Campbell, Kate Moss und Claudia Schiffer. Er hatte eine Privataudienz beim Dalai Lama und frühstückte mit Richard Gere.
Als Schauspieler stand er neben Marcello Mastroianni und - in der Verfilmung von Umberto Ecos Im Namen der Rose - mit Sean Connery vor der Kamera. Er hätte es weit bringen können. Wäre da nicht seine Unbekümmertheit und Leichtgläubigkeit gewesen. Dass er in seinen besten Tagen nicht abhob und in seinen schlechtesten nicht unterging - das hat er seinem sicheren Hafen am Vierwaldstättersee und seiner Mutter zu verdanken.
Der Rewriter Helmut-Maria Glogger - selbst kein Nobody in der Welt der Reichen und Schönen - kümmerte sich mit großer Professionalität um das Manuskript von Urs Althaus. Die Zusammenarbeit der beiden brachte ein Buch hervor, das klarmacht: Was du im Leben an Glück findest, liegt nicht in der großen, sondern in der kleinen Welt.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterLESEPROBE

BÜCHERSHOW im Wortreich

urs heinz aerni

Mittwoch, 25. November 2009
um 20 Uhr
Ort: in unserer Buchhandlung
Eintritt: Kollekte

"Das Buch ist mobil», meint der Literaturvermittler Urs Heinz Aerni, und reist mit seinem Bücherkoffer durchs Land."

In unserer Buchhandlung präsentiert Aerni seine Büchershow mit aller Art von Literatur, die unbedingt entdeckt werden muss. Er erklärt, erzählt, liest vor und liefert allerhand Anekdoten rund ums Gedruckte. Wenn hier die Ideen für Weihnachten oder für die Bettlektüre nicht aufkommen, dann helfen auch Gutscheine nicht mehr!
Seien Sie gespannt, was Urs Heinz Aerni alles aus seinem Literatenhut zaubert und lassen Sie sich inspirieren.

Urs Heinz Aerni ist heute Journalist und Kulturveranstalter und lebt in Zürich.
Nach Stationen an der Kunstgewerbeschule Bern, Buchhandelsschule Olten und Journalismusschulen, arbeitet er regelmäßig für Zeitungen und Radiostationen.
Mit dem Schriftsteller Lukas Hartmann gründete er die Leseförderung 4xL in Bern und mit dem Filmemacher Rolf Lyssy erschien das Buch «Wunschkolumnen», zusammen waren diese beiden auch auf der Sommerbühne 2009 in Glarus.
Wer sich an diesen Anlass erinnern kann, weiss, was er nicht verpassen darf!


http://www.ursheinzaerni.ch/

 

 

LESUNG Elisabeth Mascheroni

Elisabeth Mascheroni Ignazio

Donnerstag, 5. November 2009  
um 20:00 Uhr

Eine neue Entdeckung aus der Südostschweiz, Elisabeth Mascheroni, liest aus ihrem neuen historischen Roman "Ignazio - Der Wegmacher auf dem Passo dal Fuorn".

Ort: in unserer Buchhandlung
Eintritt: Kollekte


Dieser Roman nimmt Sie mit auf eine Zeitreise vom 18. bis ins 20. Jahrhundert. Er vermittelt Einblicke in historische Zusammenhänge und lässt eine längst vergessene Zeit wieder aufleben. Die Geschichte beginnt auf einem abgelegenen Bauernhof im Stubaital, führt weiter in die ehemalige Handels- und Salzstadt Hall in Tirol und später bis nach Zernez. Man erfährt Vieles über den Salzabbau, die damaligen Sitten und Bräuche sowie die schwierige Suche nach Arbeit. Eine Familie erlebt neue Heimat, Heirat, Naturkatastrophe, tiefste Verzweiflung. Wieder ein Neubeginn in der Fremde, Einsamkeit, spätes Glück, Aufstieg und Untergang.
Im Mittelpunkt steht Ignazio, ein einfacher Bauernsohn und Schuhmacher aus Valfurva, mit seiner tiefen Liebe zu Anna-Maria, einer Tochter aus besserem Haus. Unerreichbar?
Ignazios Schicksal mit all seinen Höhen und Tiefen hält den Leser in Atem. Ein biografischer Roman, der unter die Haut geht.

«Liebe Frau Mascheroni
Herzlichen Dank für das Buch IGNAZIO. Das packende und aufwühlende Werk konnte ich gar nicht mehr aus den Händen legen und selten kam mir die Zugfahrt nach Chur dermassen kurz vor! Dieses Buch hat mich wirklich beeindruckt!»
Eveline Widmer-Schlumpf

www.o-le.ch

 

LESUNG Yusuf Yesilöz

Gegen die Flut yusuf yesilöz

Donnerstag, 30. April 2009  
um 20:00 Uhr

Der bekannte Autor liest aus seinem neusten Roman "Gegen die Flut".

Natürlich freuen wir uns auch auf die spannende Diskussionsrunde im Anschluss.


Ort: in unserer Buchhandlung
Eintritt: Kollekte

"Der Kurde Alan lebt seit Jahren nicht mehr in seinem Heimatdorf, er ist überzeugt, auch die Normen und Traditionen zurückgelassen zu haben. Doch seine Welt gerät gänzlich aus den Fugen, als er von seiner Frau erfährt, dass sie ein Verhältnis gehabt hat. Er sieht keinen anderen Weg, als sich von Frau und Kindern zu trennen. Verschwunden ist die Grosszügigkeit, die er in all den Jahren zu entwickeln versucht hat, es bleibt nur noch eine tiefe Verletzung, die er als Mann nicht überwinden kann. In der Begegnung mit der Türkin Meryem sucht er neuen Boden, muss aber rasch erkennen, dass es so nicht geht. Vielmehr holt ihn seine Vergangenheit ein, die erste Ehe (er wurde gezwungen, eine Cousine zu heiraten) und die Tochter aus dieser Ehe. Yusuf Yesilöz erzählt die Geschichte von Alan und Meryem in melancholischem Ton, leise, ohne Anklage und mit grosser Kenntnis der verschiedenen Welten, in denen sich die Personen bewegen. Dass Alan behutsam eine Annäherung an seine ältere Tochter gelingt, öffnet den Weg in die Zukunft."

* (Wer sich an seinen Besuch im Juni 2008 anlässlich seines Films "Zwischen den Welten" erinnert, wird sich freuen, den sympathischen Autor wiederzusehen)

http://www.yesiloz.ch/aktuell.html

undefinedIMPRESSIONEN

 

LESUNG Heinz D. Heisl

Heinz D. Heisl

Samstag, 14.02.2009, 20:00 Uhr

Der Gewinner der Literaturperle 2008, Heinz D. Heisl, liest aus seinem neusten Roman "Abriss" vor.

"Er war am Ziel. Er hatte seinen Triumph. Doch was er nicht fand, war sein Hass. Wo war der Hass?"
Was geschieht, wenn dort wo Liebe sein sollte, nur Hass vorhanden ist? Diese Frage stellt sich der Protagonist des Romans, während er auf einer Zugfahrt in eine vorerst vage Ferne und damit in seine Kindheit ist. Ein neuer und dennoch so typisch österreichischer Ton wird in dem Roman ABRISS, der von einer "Kleinhäusler"-Familie in der Zeit der Scharnovreisezüge der frühen sechziger Jahre handelt, angeschlagen. Ein verschlungener Ton, ein lakonischer, melancholischer und musikalischer.
Auf der Zugfahrt des Protagonisten tauchen Gestalten auf und wieder ab, die einzig geliebte Großmutter, die Mutter und deren Haus-Freunde, der Matrosenkappenmann (auch Vater genannt), die Nichtmehrehefrau, die Metzger aus den Gassen der Heimatstadt, flüchtige Begegnungen in New York; sie alle bekommen Duft, Stimme, Sprachmusik und konzertieren diese Reise in die ungeliebte Kindheit zu einem dichten und furios bedrängenden Bild. Mitreisende Leser und Leserinnen müssen jederzeit darauf gefasst sein: Diese Sprachmusik kippt immer wieder unverhofft und wunderbar unverblümt ins Komische, Absurde, Deftige; bitteres Gelächter zieht in Wolken über den Zug, in dem ein Mann sitzt, der auf Rache sinnt: "Zu oft war ein Schreien im Haus gewesen. Zu oft, denkt er."

Heinz D. Heisl: Geboren in Innsbruck
Musikstudium am Innsbrucker Konservatorium, 1979 Preis beim Kompositions-Wettbewerb des ORF, 1982 Komponist und Interpret; mehrere veröffentlichte Schallplatten, 1988 erste literarischen Aufzeichnungen, 1990 Stipendium des Literarischen Colloquiums in Berlin, 2000 Reinhard Priessnitz Preis, 2002 Österreichisches Staatsstipendium, 2003 Großes Tiroler Landesstipendium, 2003 »writer in residence« in Basel, Bartels Fondation, 2005 Österreichisches Projektstipendium, 2006 Stadtschreiber-Stipendium im Stuttgarter Schriftstellerhaus, 2007 (Veröffentlichung Musik/Film), Kurator des Literaturfestivals SPRACHSALZ, Tiroler Literaturtage Hall i.T; Lebt in Zürich.

www.heinzdheisl.twoday.net

Abriss
Dittrich Verlag Berlin
Juli 2008 - gebunden - 192 Seiten
CHF 35.90 undefinedBestellen

 

AUSSTELLUNG UND LESUNG "Das Geheimnis der Bäume"

Das Geheimnis der Bäume

Lesung am Mittwoch, 17.12.08 um 15:00 Uhr
Die Glarner Märchenerzählerin undefinedKarin Paradowski wird Kinder ab sechs Jahren in diese geheimnisvollen fremden Baumgeschichten erzählerisch entführen
Eintritt frei 


Ausstellung ab Dienstag, 16. Dezember bis 10. Januar 2009

In Zusammenarbeit mit dem Kinderbuchfonds Baobab und Dialog Nord-Süd werden in unserer Buchhandlung diese aussergewöhnlichen Bilder als grossformatige Originalsiebdrucke zu bewundern sein. *

BUCH: «Das Geheimnis der Bäume» ist ein Kunst-Bilderbuch aus Indien und dort aus handgeschöpftem Papier hergestellt unter fairen Arbeitsbedingungen.
Inhalt:
Die Bäume arbeiten tagsüber für den Menschen und erwecken nachts die guten Geister zum Leben. Für die Gond, eines der ursprünglichen Völker Indiens, steht der Baum im Zentrum des Lebens, denn traditionell leben sie in den Wäldern. Mit Bildern von Bhajju Shyam, Durga Bai und Ram Singh Urveti, alle drei Angehörige der indischen Gond, eröffnet sich hier vor unseren Augen eine wundersame, kunstvolle, aber auch bedrohte Welt voller Geschichten und Geheimnisse.
Bhajju Shyam, 1971 geboren, wurde 2001 als bester indigener Künstler Indiens ausgezeichnet. Seine Werke wurden bereits in Indien und Europa ausgestellt.
Durga Bai ist 1974 im Dorf Mandla in Madhya Pradesh geboren. Sie ist eine innovative Gond-Künstlerin, deren Werke sich durch einen eigenständigen Stil auszeichnen. Für ihre Arbeiten wurde sie bereits mit verschiedenen Preisen geehrt.
Ram Singh Urveti, 1970 geboren, wird von anderen Gond-Künstlern sehr geschätzt. Es sind ganz besonders seine Arbeiten, die das Leben und die Mythen der Gond weltweit bekannt gemacht haben. Auch er ist mehrfach mit Preisen ausgezeichnet worden.

Unterrichtsmaterial: Eine praktische Arbeitsmappe für das 4. bis 6. Schuljahr ist vorhanden und bei uns einsehbar. Unter http://www.baobabbooks.ch kann die Arbeitsmappe auch kostenlos runtergeladen werden und ausserdem ein kurzer Trailer über die Herstellung angeschaut werden.

* Momentan ist diese Ausstellung im DEZA (Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit) in Bern zu sehenundefined...

http://www.deza.admin.ch/de/Home/Agenda/Agenda_Detailansicht?itemID=170272

LESUNG mit Klara Bosshart-Schwaller

Und dahinter sind Tränen und Sterne: Briefe nach der Diagnose Kreb

Mittwoch, 12. November 2008, 20 Uhr

Die Krebsliga Glarus organisiert zum Thema Brustkrebs eine Lesung in der Buchhandlung Wortreich.

Klara Bosshart liest aus ihrem Buch «Und dahinter sind Tränen und Sterne: Briefe nach der Diagnose Krebs». Anschliessend stellt sich Frau Dr. med. Elisabeth Tanner für Fragen dem Publikum zur Verfügung.
Musikalische Begleitung: C. Fritsche
Kleiner Apéro

Eintritt frei, Kollekte

LESUNG CARLO MEIER ("Kaminski-Kids")

Unsichtbare Zeugen

Samstag, 18. Oktober 2008, 17 Uhr

Kinder- und Jugendbuchautor CARLO MEIER kommt mit seinem spannenden Programm in unsere Buchhandlung:

  • kurze Einführung zu den Kaminski-Kids
  • Lesung aus dem aktuellen Band
  • Kaminski-Kids-Game
  • Fragerunde

Mitzunehmen: Neugier, Spass, Hirnzellen und Schreibstift!

Dauer zirka 1 Stunde.

Eintritt Fr. 5.--

(Kaminski-Kids-Neuerscheinung September 2008 «Unsichtbare Zeugen»)

www.kaminski-kids.com

Geeignet für 3.- bis 6.-Klässler