Sie sind hier: Archiv > Veranstaltungen 2010
10.12.2019 : 14:10 : +0100

 

   

 

 

 

 

 

Veranstaltungen 2010

LESUNG aus "Hirtenstock und Käsebrecher" mit Giorgio Hösli

Giorgio Hösli

Freitag, 17. Dezember 2010  
um 20:00 Uhr

Wo: bei uns in der Buchhandlung
Eintritt: Kollekte

Lesung mit Bildprojektionen und musikalischer Umrahmung von Martin Lehmann

INTERVIEW mit GIORGIO HÖSLI Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster...mehr

Älplerinnen und Älpler im Portrait
Eine Art moderne Volkskunde über die Lebensentwürfe von Hirtinnen und Sennen. Erzählt in Geschichten und Bildern, die über die geblümte Käseetikette hinausgehen, von Autorinnen und Fotografen, die das Alpleben aus eigener Erfahrung kennen. Freuen Sie sich auf ein Alpenglühen mit Achselschweiss.

In dreizehn Portraits geht das Buch den Alpleuten und ihren Lebensgeschichten nach. Wer geht z'Alp und warum. Wie verlaufen die Biografien der Älplerinnen und Älpler, dass sie unverhofft oder gezwungenermassen weit oben stehen.

Es gibt wohl kaum eine Berufsgruppe, die so unterschiedliche Charakteren und Herkunftsarten beherbergt wie die Älplerschaft. Da gibt es den 70-jährigen Senn, der sein Leben in der Landwirtschaft verbracht hat und die junge Landschaftsarchitektin, die nach Abschluss vom Studium mal richtig arbeiten will. Es gibt ÄlplerInnen, die nach dem Sinn des Lebens suchen, andere wollen in die Natur und in die Berge oder brauchen eine Auszeit von der hektischen Arbeitswelt, manche suchen einfach einen Job und einige müssen auf die Alp, weil ihr Landwirtschaftsbetrieb sie dazu zwingt. Gemeinsam ist ihnen, dass sie einen Sommer lang harte Arbeit leisten. Ihr Juchzen und Fluchen gleicht sich mehr als das blumenbestickte Hirthemd und der abgewetzte Studentenpullover.

Probelesen und weitere Infos unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterzalpverlag

 

FILM AB in unserer Buchhandlung

Samstag, 18. Dezember 2010
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

NANGA PARBAT
von Joseph Vilsmaier
Deutschland 2010, Drama
In Zusammenarbeit mit Reinhold Messner

Zwei Brüder. Ein Berg. Ihr Schicksal.
Die Brüder Reinhold und Günther Messner setzen sich als Kinder das Ziel, irgendwann den Nanga Parbat, den über 8.000 Meter hohen 'nackten Berg' im Himalaya, zu besteigen. Im Jahre 1970 ist es für die damals 23 und 25 Jahre alten Brüder dann soweit. Unter der Führung des Expeditionsleiters Dr. Karl Maria Herrligkoffer (Karl Markovics) will eine Elite internationaler Bergsteiger den Gipfel erobern. Die Route führt über die legendäre Rupalwand, die höchste Steilwand der Erde. Nach einer Schlechtwetterwarnung entscheidet sich Reinhold (Florian Stetter) den Gipfel alleine zu erreichen. Günther (Andreas Tobias), der weniger Erfahrung besitzt, folgt seinem älteren Bruder. Doch er wird höhenkrank und mit dem Abstieg beginnt der Kampf ums Überleben. Nur Reinhold kehrt lebend ins Tal zurück...


Offizielle Homepage
http://www.nangaparbat.senator.de

FILM AB in unserer Buchhandlung

Samstag, 27. November 2010
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

PIZZA BETHLEHEM
von Bruno Moll
Schweiz 2010, Dokumentation

Im Zentrum von Bruno Molls Film PIZZA BETHLEHEM, der an den Solothurner Filmtagen 2010 von Publikum und Medien als Highlight gefeiert wurde, stehen neun junge Frauen des FC Bethlehem. Das Team spiegelt die ethnische Zusammensetzung des Berner Quartiers, in dem die Mädchen leben, der Film betrachtet beschwingt, liebe- und humorvoll den Alltag der jungen Frauen in Schule, Liebe, Beruf und Familie - und er lässt natürlich den Frauenfussball leben. Moll fragt nach dem Selbstverständnis seiner Fussballerinnen, nach ihren Träumen und Ängsten, fragt nach Religion, Ausbildung und Liebe. Was heisst es, fremd sein im Land, in dem man aufgewachsen ist, wo man sich zuhause fühlt?

Der Filmemacher hat - einmal mehr - eine Vertrautheit erreicht, die alles andere als selbstverständlich ist und die einen hier mitunter vergessen lässt, dass diese 15- bis 16-jährigen Mädchen keine Filmprofis sind und ganz einfach sich selber darstellen. Marie, Agime, Rosa, Elmaze, Tiziana und die anderen sind so überzeugend und frisch, weil sie im besten Sinn sich selber und bei sich selber sind und sein können, in den eigenen vier Wänden, beim Shoppen, mit Freundinnen, auf dem Fussballfeld. So ist ein faszinierendes, lebendiges und vielschichtiges Porträt entstanden vom anderen Jungsein mitten in der Schweiz. Diese ist unübersehbar ein Imigrationsland, auch wenn das Einzelne, deren Vorfahren hier vor gar nicht langer Zeit eingewandert sind, nicht wahrhaben wollen. Moll bringt die Elemente, die er auf immer wieder überraschende ja verblüffende Art aufgenommen hat, in einen Fluss, auf dem dringliche Fragen erkennbar werden. Das geschieht geradezu nebenbei, so dass sein Film sowohl Erwachsene wie Jugendliche ansprechen kann und Einsichten bietet ins Leben gleich nebenan um die Ecke.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

Finale - Glarnerland macht wortreich

Janis Pellicciotta und Jeanine Knobel

Das Finale fand statt am Samstag, 20. November 2010, um 17 Uhr
in der Buchhandlung Wortreich in Glarus

Die Kantonssiegerin 2010 heisst JEANINE KNOBEL und kommt aus Glarus Süd! Impressionen von der Veranstaltung können Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhier angeschaut werden

 

LIEDERMACHER im Wortreich

Nils Althaus Kabarett

ÄNDLECH - Mundartchansons & Kabarett mit Nils Althaus

Freitag, 19. November 2010
um 20:30 Uhr

Wo: in unserer Buchhandlung
Türöffnung 20:00 Uhr
Eintritt: 25 Franken (Abendkasse)

Nach über 90 öffentlichen Auftritten mit seinem Erstlingserfolg "Fuessnote" ist es
nun endlich da: Nils Althaus zweites Programm "Ändlech" - ein Trauermarsch
zum Mitschunkeln, eine Guillotine mit ergonomischer Plüscheinlage, ein Nachruf,
bei dem kein Auge trocken bleibt, und die mit Sicherheit längste Zugabe der
Welt.
Was auch immer einen Anfang hat - der Mundart-Liedermacher und
Schauspieler Nils Althaus entstaubt, gräbt, bohrt, seziert und erfindet so lange
dazu, bis er auf ein Ende stösst. Mit einem lachenden und einem zwinkernden
Auge tanzt er dabei auf allen Hochzeiten, auf jedem Vulkan und der Endlichkeit
so lange auf der Nase herum, bis es nichts mehr zu beenden gibt und er sich
schliesslich selber zum Schweigen bringt. Und mit dem sicheren Ende vor Augen
singt Nils Althaus unbeschwerter, satirischer, absurder und besser als je zuvor.
Von lebensüberdrüssigen Teebeuteln, frühpensionierten Schutzengeln,
musikalischen Zentralheizungen und der weltweit führenden Telefonhotline für
Panzer-Haubitzen. Und wenn alles vorbei ist, besteht kein Zweifel mehr: Ändlech
ist alles und alles ist Ändlech.
Musik, Texte, Kabarett, Regie: Nils Althaus

Offizielle Homepage
http://www.nilsalthaus.ch

FILM AB in unserer Buchhandlung

Samstag, 30. Oktober 2010
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

TULPAN
von Sergey Dvortsevoy
Kasachstan, Schweiz u. a. 2008, Komödie, Drama

Nach langer Zeit auf hoher See kehrt der Matrose Asa zur Familie seiner Schwester in die kasachische Steppe zurück. Er will Schafhirt werden. Zu seiner Überraschung wird von ihm verlangt, zu heiraten, bevor er seinen Traum verwirklichen kann.

In der näheren Umgebung gibt es nur eine Kandidatin - Tulpan. Asa ist sofort von ihr verzaubert. Doch sie findet seine abstehenden Ohren völlig inakzeptabel. Nach der ersten Verzweiflung nimmt der junge Mann den Kampf auf: mit seinen Ohren, mit dem wachsenden Unmut seines Schwagers und mit den Schafen, die plötzlich alle auf einmal ihre Lämmer zur Welt bringen ...

Sergey Dvortsevoy ist ein Meister der leisen Zwischentöne. Sein vielfach preisgekrönter Film besticht durch Bilder, die die baumlose Weite der kasachischen Steppe beinahe physisch fühlbar machen. Die unverfälschte Bildsprache und das erfrischend witzige Spiel der Darsteller zeichnen "Tulpan" als Kinoerlebnis der besonderen Art aus.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

LESUNG Sabina Altermatt

Sabina Altermatt Fallhöhe

Donnerstag, 30. September 2010  
um 20:00 Uhr

Wo: bei uns in der Buchhandlung
Eintritt: Kollekte
Türöffnung ab 19:30 Uhr

Die Autorin liest aus ihrem neusten Roman "Fallhöhe"

 

Ein Roman über das Leben der Mittdreissiger, voller aufgeschobener Entscheidungen, verpasster Chancen und ungelebter Träume...und spielt im Glarnerland!
Die Autorin freut sich deshalb besonders auf eine Lesung in Glarus!

Buchbeschrieb:
Klassentreffen in den Bergen, fünfzehn Jahre nach der Matur. Was als Rundwanderung
gedacht war, endet für drei Frauen und zwei Männer unfreiwillig
in einer Berghütte. Marina, grosse Hoffnung und Liebling der Lehrer, hat
einen fünfzehnjährigen Sohn und das Tal nie verlassen. Sandra lebt in Kanada
und ist nach zehn Jahren erstmals wieder in der Schweiz. Eveline ist ein Kontrollfreak
und hat die Auseinandersetzungen mit Marina, damals ihre beste
Freundin, nicht verdaut. Adrian, Sandras Jugendliebe, versauert als Dokumentalist,
obwohl er immer hatte Künstler werden wollen. Und Frido entspricht
ganz dem Bild eines Anwalts mit Frau und zwei Kindern.
Eine lange Nacht beginnt. Während Adrian und Frido sich betrinken, erzählt
Sandra, warum sie wirklich in die Schweiz gekommen ist, und Eveline
lässt Marinas Intrigen, die sie vor fünfzehn Jahren gesponnen hat, auffliegen.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTextprobe
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterGespräch auf DRS1

Die Autorin:
Sabina Altermatt, geboren 1966 in Chur,
studierte Staatswissenschaften in
St. Gallen. Heute lebt sie als Schriftstellerin
in Zürich und im Glarnerland.
Für ihr literarisches Schaffen erhielt
sie zahlreiche Auszeichnungen und
Stipendien. Sie schreibt Romane, Kurzgeschichten
und Hörspiele. Mit der
«Morgengeschichte» ist sie regelmässig
auf Schweizer Radio DRS 1 zu hören.
Zuletzt erschien im Limmat Verlag der
Kriminalroman «Alpenrauschen»

Presse:
Fünf Menschen - fünf Wege
«Altermatts Stärke sind die Dialoge und konzise kleine
Momentaufnahmen» Tages-Anzeiger

Offizielle Homepage
http://www.sabina-altermatt.ch

 

Film ab - in unserer Buchhandlung

Samstag, 25. September 2010
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

CINCO DIAS SIN NORA
von Mariana Chenillo
Mexiko 2009, Komödie, Drama

Nora und José waren einmal ein verliebtes Paar. Nun sind sie ins Alter gekommen und seit 20 Jahren geschieden. Sie leben in zwei gegenüberliegenden Wohnungen an derselben Strasse einer mexikanischen Stadt. Nora plant ihren Tod und will dabei ihren Ex-Mann José noch einmal tüchtig beschäftigen. Es ist Noras letzter Wille, dass José sich um ihr Begräbnis kümmern soll, das sich, wegen einem religiösen Feiertag und ihrem Freitod, als recht schwierig erweist. Zudem findet José ein mysteriöses Foto unter Noras Bett. Es erinnert ihn und uns daran, wie die grössten Liebesgeschichten oft an den kleinsten Orten verborgen schlummern. In ihrem ebenso komischen wie sanften Spielfilmerstling erzählt Mariana Chenillo traumwandlerisch leicht eine Geschichte über so gewichtige Momente im Leben wie den Tod, die Ehe, den Glauben und die Liebe. Der Film ist von feinstem Humor - eine echte Entdeckung.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

THEATER IM WORTREICH: Macbeth

Bernd Lafrenz macbeth

MACBETH - Schaurige Komödie frei nach Shakespeare 
Idee, Text, Regie : Bernd Lafrenz

Do, 16. September 2010, 20:00 Uhr (Türöffnung 19:30 Uhr)

Vorverkauf Fr. 30.-- / Abendkasse Fr. 35.--
in der Buchhandlung Wortreich, Abläschstrasse 79, Glarus
Tel. 055 650 25 35 oder Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensteronline

Mit einem komödiantischen Temperament sondergleichen, mit einem Feuerwerk an vielfältiger Gestik und Mimik und mit eigenen Texten voller sprühender Phantasie und Originalität spielt Bernd Lafrenz in ganz und gar eigener, urkomischer Manier sämtliche Rollen aus Shakespeares Original. Er brüllt, lacht, mordet, reitet und verhext, wechselt mit Leichtigkeit und größter Selbstverständlichkeit von einer Rolle zur anderen, verändert blitzschnell sein Outfit und demonstriert in allen Tonlagen sein Sprachrepertoire. Bernd Lafrenz hat mit seiner Bearbeitung des Macbeth eine herrliche Komödie geschaffen, und man weiß nicht, was man höher bewerten soll, sein Talent als Komödienschreiber oder seine großartige Leistung als Schauspielerkonglomerat, Shakespeare würde sich sicher im Grabe umdrehen - er hätte seine helle Freude daran.

Presse:
Gänsehäute mit Shakespeare...Lafrenz, ein Verwandlungsvirtuose der Sonderklasse, spielt der Einfachheit halber alle Rollen selbst....DER TAGESSPIEGEL, BERLIN

Ein Klassiker kann komisch sein...Es gibt einen Mann der den Shakespeare-Stoff zum Renner macht. Bernd Lafrenz legt eine furiose Interpretation der mittelalterlichen Vorlage hin. In seiner Person werden sie alle lebendig...BERLINER MORGENPOST

Macbeth: "Der spinnt ja, der Kerl!"Lafrenz schauert sein Publikum zum "Totlachen"...Was bleibt von Macbeth, wenn Bernd Lafrenz ihn in der Mangel hatte? Eine Damenhandtasche voller Erkenntnis und die Erinnerung an eine fantastische Stimme. Sonor, boshaft, idiotisch, hoheitsvoll, würdig mütterlich...
Ein wirklicher Geniestreich gelingt ihm, als er neben Shakespeare selber auch noch dessen schrullige Mutter und den Freund mit in die Handlung einbaut. ... In der Tat, wer hat schon mit solchem Genuss meucheln sehen? Der rauchende Auftritt der Hekate gehört zu den Höhepunkten des optischen Genusses. Showgeschäft und Fersehschmarren, Herrschende und Trunkenbolde. Die komische Tragädie steigert sich kontinuierlich bis zum fantastischen Schluß...BLICKPUNKT NIENBURG

Offizielle Homepage
http://www.lafrenz.de

  

Film ab - in unserer Buchhandlung

Samstag, 21. August 2010
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

ZIMMER 202
von Eric Bergkraut
Schweiz 2010, Dokumentation
Musik von Sophie Hunger

Regisseur Eric Bergkraut wird anwesend sein!!

Er erscheint wie eine hintersinnige, kluge Verkörperung des (Deutsch-) Schweizertums. Er ist der einzige populäre Schweizer Intellektuelle. Aber kennen wir ihn deshalb wirklich, Peter Bichsel, unseren modernen Volksschriftsteller?

Peter Bichsel ist zwar ein Kenner von Paris, war aber selber noch nie dort. Im Rahmen des neuen Filmes von Eric Bergkraut (COCA, DIE TAUBE AUS TSCHETSCHENIEN, DER HEXER AUS DEM ENTLEBUCH, AGOTA KRISTOF, 9 JAHRE SPÄTER, LETTER TO ANNA) wagt er jetzt eine Reise. Geographisch führt sie ihn bis ins Zimmer 202 im Hotel «Gare de l’ Est» im gleichnamigen Bahnhof, weiter aber nicht.

Ob auf der Bahnfahrt nach Paris oder im und um das Hotel im «Gare de l'Est», der Mensch Peter Bichsel überrascht und provoziert immer mit messerscharfen spontanen Statements, Gedankenreichtum und verschmitztem Witz. Entgegen jeglichen Klischees nimmt uns Peter Bichsel in ZIMMER 202 mit auf eine sehr persönliche Reise.

Die Bilder von Kameramann Pio Corradi und die aktuellen Aussagen Bichsels werden geschickt mit Archivaufnahmen und Auszügen aus Texten des Autors durchflochten. Die Musikerin Sophie Hunger hat zudem für ZIMMER 202 einen sehr eigenständigen, genialen Soundtrack komponiert.

Statement von Regisseur Eric Bergkraut
«Ich erinnere mich genau an den Moment, als ich Peter Bichsel erstmals vorschlug, nach Paris zu fahren. Er reagierte wie unter Schock und sagte, das könne er nicht tun, denn er habe sich geschworen, niemals in diese Stadt zu gehen. Ich dachte schon, ich müsste mir meinen Film abschminken, aber dann einigten wir uns darauf, bis in die Gare de l’ Est zu reisen. Ich reservierte im Bahnhofhotel für Peter die „202“ und für uns die Nachbarzimmer. Ein Programm gab es nicht, das Abenteuer konnte beginnen.»
Eric Bergkraut

Offizielle Homepage
http://www.ps-72.com

Film ab - in unserer Buchhandlung

Vicky Cristina Barcelona

Samstag, 26. Juni 2010
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

VICKY CRISTINA BARCELONA
Von: Woody Allen
USA/Spanien 2008, Komödie, Drama, Romanze


Die Studentinnen Vicky (Rebecca Hall) und Cristina (Scarlett Johansson) reisen zusammmen nach Barcelona. Beide interessieren sich für Kunst und Kultur, haben ähnliche Vorstellungen vom Leben und sind beste Freundinnen. Nur in einer Hinsicht sind sie völlig unterschiedlicher Ansicht: in ihren Erwartungen an die Liebe. Während Vicky glücklich verlobt ist mit einem zwar etwas langweiligen, aber soliden und liebenswürdigen Amerikaner, ist Cristina der Meinung, dass die wahre Liebe Leidenschaft und Schmerz erfordert. Darüber wiederum kann die bodenständigere Vicky nur den Kopf schütteln.

Als die beiden aber den Künstler Juan Antonio (Javier Bardem) kennen lernen, der sie zu einem Wochenendtrip einlädt und ihnen dabei recht deutliche Avancen macht, geraten die Ansichten beider gehörig ins Wanken. Cristina ist von Beginn weg fasziniert vom attraktiven Südländer, und auch Vicky, obwohl zuerst reserviert, fühlt sich je länger, je mehr von ihm angezogen. Die amourösen Irrungen und Wirrungen haben begonnen - und als dann auch noch Juan Antonios temparamentvolle Exfrau Maria Elena (Penélope Cruz) auf der Bildfläche auftaucht, ist so richtig Feuer in der Hütte...

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

Film ab - neben unserer Buchhandlung

Maradona by Kusturica

Samstag, 5. Juni 2010
OPEN-AIR-KINO
Filmbeginn 21:30 Uhr, Apéro ab 21 Uhr
Bei schlechtem Wetter: in der Buchhandlung

MARADONA BY KUSTURICA
Von: Emir Kusturica
Spanien/Frankreich 2008, Dokumentarfilm

Maradona hat die Fussballwelt verzaubert. Klein, lockig, wie von Gott modelliert, tanzte er sich durch die gegnerischen Verteidigungsreihen, holte 1986 im Alleingang - mit der «Hand Gottes» - für Argentinien den Weltmeisterpokal und für Neapel den nationalen Titel. Zweimal ermöglichte der charismatische Wirbelwind den Triumph des Südens über den Norden, der Armen über die Reichen. Für einen kurzen Moment sorgte ein Fussballer auf seine Art für Gerechtigkeit.

Die Strafe folgte gnadenlos. Er, der auf dem Rasen traumwandlerisch jedes Hindernis umdribbelte, stolperte auf dem Weg von den Arenen in den Alltag und kam zu Fall. Aufgedunsen von Alkohol, Drogen und Tabletten, blickte Maradona dem Tod ins Auge. Keine Frage, ein solches Leben bietet Stoff für ganz grosses Kino. Emir Kusturica, der selbsterklärte Maradona der Filmemacher, hat darum einen Dokumentarfilm über die fussballerische Jahrhundertikone gedreht.

Am Filmfestival in Cannes fand die Uraufführung statt. Auf dem roten Teppich tobte keinem Star derart frenetischer Applaus entgegen wie der früheren Nummer 10 der argentinischen Nationalmannschaft.

Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster...Trailer

Film ab - in unserer Buchhandlung

Home

Samstag, 22. Mai 2010
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

HOME
Von: Ursula Meier
Schweiz 2008, Drama

Inmitten einer ruhigen und kargen Landschaft erstreckt sich - so weit das Auge reicht - eine leere Autobahn. Seit ihrem Bau vor mehreren Jahren ist sie unbenutzt geblieben und verfällt langsam. Am Rande des von wilden Pflanzen durchdrungenen Asphalts, nur wenige Meter von der Einzäunung entfernt, befindet sich ein einsames Haus mit einem kleinen Garten. In diesem Haus wohnt eine Familie mit drei Kindern. Der Sommer beginnt, und die Bauarbeiten werden wieder aufgenommen. Die Autobahn soll in Bälde eröffnet werden...

"Home" von Ursula Meier ist der grosse Abräumer des Schweizer Filmpreises 2009: Bestes Drehbuch, bester Film und Kacey Mottet Klein - der kleine Junge im Film ist der beste Nachwuchsschauspieler.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

FUNKROCKPOP im Wortreich

Grilled Elephant

GRILLED ELEPHANT LIVE
am Samstag, 8. Mai 2010
um 21 Uhr (Türöffnung um 20.30 Uhr)
Abendkasse: Fr. 10.00
(Akustisches Konzert)

 

Inspiriert von Bands und Künstlern wie: Jimi Hendrix, Defunkt, Victor Wooten, Incubus, RHCP, Omars Choice, T.O.P, Wolfmother usw. erschaffen Grilled Elephant seit Januar 2009 einen vor Energie strotzenden Soundmix, den man wohl am besten mit FUNKROCKPOP umschreibt. (Dabei hat man jedoch den unzähligen kleineren und grösseren musikalischen Ausflügen in Sparten wie Indie, Jazz, Metal usw. noch keine Rechnung getragen!)

Aus Freude am Musizieren, um Kontakte zu knüpfen und neutrale Feedbacks auf Songs zu erhalten, unternimmt Grilled Elephant hie und da einen Roadtrip und präsentiert ihr Set einem total fremden Publikum auf Trottoirs, Parks und öffentlichen Plätzen. Aus diesen Erfahrungen entstand als Kontrast zum mit Starkstrom grillierten Elefanten eine akustische und gemütlich schonend gegarte Variante.

Akustisch wie verstärkt besticht die Band live durch Originalität, hohe Professionalität, eine ungeheure Freude am Spielen und die Fähigkeit diese auch aufs Publikum zu übertragen.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterVorgeschmack

LESUNG Urs Althaus

Urs Althaus Ich der Neger

Donnerstag, 29. April 2010  
um 20:00 Uhr

Wo: bei uns in der Buchhandlung
Eintritt: Fr. 10.00 (Abendverkauf)
Türöffnung ab 19:30 Uhr

Urs Althaus liest aus seiner Biografie "Ich, der Neger"!

Eigentlich wollte Urs Althaus Fußballprofi werden. Aber es kam so, wie niemand in Altdorf, wo er bei seiner alleinerziehenden Mutter aufwuchs, es je erwartet hätte. Er, das uneheliche Kind eines nigerianischen Medizinstudenten, den er nie kennen gelernt hat, und einer Schweizer Mutter, stürmte die Mode-Laufstege dieser Welt. Er lief für Designer wie Calvin Klein, Valentino, Armani, Kenzo, Yves Saint Laurent. Er war das erste schwarze Männer-Model, das es auf das Cover der amerikanischen Modezeitschrift "GQ" geschafft hatte. Er tanzte mit Liza Minelli, Cindy Crawford und Brooke Shields in den Clubs von Paris, London und New York. Als Agent vertrat er Supermodels wie Gisele Bündchen, Naomi Campbell, Kate Moss und Claudia Schiffer. Er hatte eine Privataudienz beim Dalai Lama und frühstückte mit Richard Gere.
Als Schauspieler stand er neben Marcello Mastroianni und - in der Verfilmung von Umberto Ecos Im Namen der Rose - mit Sean Connery vor der Kamera. Er hätte es weit bringen können. Wäre da nicht seine Unbekümmertheit und Leichtgläubigkeit gewesen. Dass er in seinen besten Tagen nicht abhob und in seinen schlechtesten nicht unterging - das hat er seinem sicheren Hafen am Vierwaldstättersee und seiner Mutter zu verdanken.
Der Rewriter Helmut-Maria Glogger - selbst kein Nobody in der Welt der Reichen und Schönen - kümmerte sich mit großer Professionalität um das Manuskript von Urs Althaus. Die Zusammenarbeit der beiden brachte ein Buch hervor, das klarmacht: Was du im Leben an Glück findest, liegt nicht in der großen, sondern in der kleinen Welt.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterLESEPROBE

Film ab - in unserer Buchhandlung

Änderung des Films:
Wegen eines Produktionsfehlers zeigen wir anstelle von "Il vento fa il suo giro" (auf unserem gedruckten Kinoprogramm) folgenden gleichwertigen Ersatz:

i cento passi

Samstag, 24. April 2010
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr
I CENTO PASSI
Von: Marco Tullio Giordana
Italien 2000, Drama

Der Film basiert auf einer wahren Geschichte: Nur 100 Schritte liegen zwischen dem Elternhaus von "Peppino" Giuseppe Impastato und dem von Gaetano Badalamenti, dem Oberhaupt der lokalen Mafia von Cinisi, einem kleinen Ort bei Palermo. Ginge es nach seinem Vater Luigi, dann hätte Peppino eine wichtige Position in Onkel Tanos Organisation bekleiden sollen, doch Peppino entscheidet sich gegen die Mauer des Schweigens, die seine Familie umgibt. "100 Schritte" ist die Geschichte eines jungen Mannes, dessen Zivilcourage ganz Italien aufgerüttelt hat. Neben den herausragenden Schauspielern bietet der Film eine intelligente Gesellschaftsanalyse. Ein schnörkelloser, ungemein spannend inszenierter Politthriller. 

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

Podiumsdiskussion im Wortreich

Wenn Religion krank macht - Abhängigkeit in Sekten!

Wenn Religion krank macht - Abhängigkeit in Sekten!
Eine Diskussion über Sekten und ihre Wirkung.
Warum fallen Menschen überhaupt auf Sekten rein, was für Mechanismen stecken dahinter, welche Folgen hat dies für die Opfer und ihre Angehörigen...

Am Donnerstag, 25. März 2010, um 20 Uhr, findet die erste Podiumsdiskussion in der Buchhandlung Wortreich statt. Das Thema "Sekten" ist und bleibt leider Realität und begegnet uns auf der Strasse und in den Medien immer wieder. Aber was steckt dahinter? Was hat es mit diesen Gruppen auf sich?
Wir möchten Ihnen die Gelegenheit geben, Meinungen und Wissen von drei Experten zu hören, fragen zu stellen und schlussendlich aufgeklärter nach Hause zu gehen.

Gäste:
Lea Saskia Laasner: Autorin von "Allein gegen die Seelenfänger. Mein Kampf gegen die Psychosekte", war ein Bestseller, wurde in verschiedene Sprachen übersetzt und für ihren Mut erhielt sie 2005 den Prix Courage!         
Hugo Stamm: der Sekten-Experte, Autor und Journalist, er zeichnete das Buch von Lea Laasner auf.          
Pfarrer Martin Scheidegger: Leiter der ökumenischen Sektenberatungsstelle in Luzern

Türöffnung ab 19:30 Uhr
Wo: Buchhandlung Wortreich, Abläschstr. 79, Glarus
Eintritt: frei, Kollekte
 

Film ab - in unserer Buchhandlung

Night on Earth

Samstag, 20. März 2010
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

NIGHT ON EARTH
Von: Jim Jarmusch
USA 1991, Komödie


In fünf Episoden erzählt NIGHT ON EARTH von den Ereignissen einer ganz bestimmten Nacht, die jeweils in einer von fünf großen Metropolen stattfinden. Ein Taxifahrer und seine teils aberwitzigen und kuriosen Erlebnissen mit einem seiner Fahrgäste stehen jeweils im Mittelpunkt des Geschehens. Alles beginnt in der Dämmerung von Los Angeles, führt dann weiter nach New York, von dort nach Paris und Rom und endet schließlich in Helsinki im Morgengrauen.

Wunderbare, skurril-warmherzige Geschichten mit dem genialen Soundtrack von Tom Waits!

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

 

Film ab - in unserer Buchhandlung

Soul Power

Samstag, 20. Februar 2010
Apéro ab 20:00 Uhr/
Filmbeginn 20:30 Uhr

SOUL POWER
Von: Jeffrey Levy-Hinte
USA und Congo 2008, Dokumentarfilm

 
James Brown, Miriam Makeba, B.B. King, Celia Cruz, The Crusaders, Sister Sledge, Big Black, Bill Withers - sie alle sind mit von der Partie, als 1974 im damaligen Zaire ein nie da gewesenes Kulturereignis stattfindet: Eine Art Gipfeltreffen zwischen afroamerikanischen Soulgrössen und afrikanischen Top Acts, das legendäre African Woodstock. Vereint in ihrer Leidenschaft für die Musik und beseelt von der Black Power der späten 60er Jahre, feiern sie in Kinshasa ihre gemeinsamen Wurzeln und die pure Lebensfreude. Die drei Konzerte waren ursprünglich als Rahmenprogramm zum Boxkampf zwischen Muhammad Ali und George Foreman gedacht, der im Film «When We Where Kings» im Zentrum stand. Nun schöpft Cutter Jeffrey Levy-Hinte aus dem umfangreichen Filmmaterial, das damals unbeachtet blieb, und richtet den Fokus auf die Musik. Mit vier Kameras vor Ort ist er immer mitten im Geschehen und auf Augenhöhe mit den Stars. Die ungewöhnlichen Szenen, unterlegt mit den erfrischenden rapähnlichen Statements von Muhammad Ali, vermitteln das Lebensgefühl jener Zeit: «I say it loud, I'm black and I'm proud.» SOUL POWER beglückt mit einer unvergesslichen Zeitreise zurück zu einem Ereignis, das nicht nur einen wichtigen Punkt in der Geschichte markiert, sondern auch eine Brücke schlägt zu den geschichtsträchtigen US-Präsidentschaftswahlen 2009. Ein Dokument der US-Bürgerrechtsbewegung auch, voller Musik, Soul, Power und Klassiker wie Makeba's "The Click Song", King's "The Thrill Is Gone" und natürlich Brown's "Soul Power". Mehr als 30 Jahre später erweckt der Film «Soul Power» das Musikfestival zu neuem Leben und ermöglicht so einen Blick auf jene Zeit, als der musikalische Austausch zwischen den beiden Kontinenten gerade begann.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer

BLUES im Wortreich

Beppe Semeraro Martin Lehmann

Harmonica Slim and Bisquit Boy Martin

Beppe Semeraro und Martin Lehmann spielen den Blues!
Ein Genuss für Aug und Ohr...

 

 

Samstag, 13. Februar 2010
Zeit: 20:30 Uhr
Eintritt: 15 Franken

Interview

Wann hast du mit der Musik angefangen?

Bisquit Boy Martin: Mit 15 Jahren habe ich angefangen, Mundharmonika zu spielen und mit 19 Jahren begann ich mit der Gitarre.           

Harmonica Slim: Meine erste Mundharmonika habe ich mit 13 Jahren gekauft.
Mit der Musik habe ich also auf jeden Fall mit 14 Jahren begonnen,
mit 20 Jahren hatte ich meine erste Gruppe, mit der ich auf Tournee in Italien ging.
 

Was ist für dich der Blues?

Bisquit Boy Martin: Blues ist für mich eine Möglichkeit, mit anderen zusammen zu spielen, zu "jammen" und um mich auszudrücken...

Harmonica Slim: Es ist eine bestimmte Art, auf der Welt zu sein, eine besondere Art zu fühlen, die Dinge zu sehen: zu leben! Ein Gefühl für Möglichkeiten. Eventuell hast du alles, aber du schaffst es nicht, das zu tun, was du gerne möchtest. Ein Gefühl der Unangemessenheit vielleicht, aber auch ein Gefühl, authentisch zu leben.


Welche war deine erste aus eigener Tasche bezahlte Platte?

Bisquit Boy Martin: Eine meiner ersten Platten war die von Rory Gallagher.

Harmonica Slim: Eine Platte zu kaufen, war mühsam. Wir wussten nicht, woher wir das Geld nehmen sollten und ausserdem wurde in Mailand nur in sehr wenigen Läden Blues-Musik verkauft.
Aber es war eine Live-LP von Sonny Boy William aus England, sehr schön, fantastisch!


In welcher Zeit hättest du am liebsten auf der Bühne gestanden? Und mit wem?

Bisquit Boy Martin: Jetzt, zur jetzigen Zeit, mit meiner Musik und mit meinen Freunden.

Harmonica Slim: In Wahrheit mit massenhaft Musikern, vor allem Amerikaner der Jahre 1950/1960 aus  Chicago, zum Beispiel mit Willie Dixon oder Little Walter, dieser Art von Musikern.


Was schätzt du an Beppe/Martin?

Bisquit Boy Martin: Was ich an Beppe schätze, ist unsere Freundschaft "im Blues - und drüber uus" (lacht)

Harmonica Slim: Martin gefällt mir, weil er absolut authentisch ist und eine Person ist, die mit Gefühl teilnimmt an dem, was er tut und woran er glaubt. Also ein seltener Mensch, deshalb gefällt er mir!


Was glaubst du, mit welchem Musiker er dich vergleichen würde?

Bisquit Boy Martin: Wahrscheinlich mit Musikern des "British Blues" aus den 60er- und 70er-Jahren, wie zum Beispiel Stefan Grossman oder David Bromberg.

Harmonica Slim: Ich denke, es könnte Sonny Terry sein, wenn wir akustisch traditionell spielen, ja Sonny Terry.


Und zu guter Letzt: Was machst du, wenn du den Blues hast?

Bisquit Boy Martin: Wenn ich tatsächlich einmal den Blues habe, dann komponiere ich, es entsteht vielleicht nicht immer Blues, aber es entsteht Musik daraus (lächelt)

Harmonica Slim: In diesem Fall brauche ich nur zu spielen - um ihn wegzuschicken (lacht)

SNOW RISK im Wortreich

Snow Risk Hansueli Rhyner SLF Davos

Lawinen-Vortrag.
Umgang mit der Lawinengefahr beim Schneesport

Am Donnerstag, 21. Januar 2010, um 20:00 Uhr, wird ein Lawinen-Vortrag mit Hansueli Rhyner, tätig am WSL-Institut für Schnee- und Lawienforschung SLF in Davos, stattfinden

Generell hat man ja zum Thema Lawinen nie ausgelernt, sagen auch die Fachleute. Für alle Schneesportler sind Lawinen im Winter immer wieder Gesprächsthema und geben Anlass zu Diskussionen, unabhängig vom letzten tragischen Ereignis.

An diesem Abend haben alle Interessierten die Gelegenheit, ihre Kenntnisse aufzufrischen oder Neues dazuzulernen. Hansueli Rhyner arbeitet als Leiter der Forschungsgruppe Industrieprojekte und Schneesport am WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF in Davos und wohnt in Schwändi. Als diplomierter Bergführer profitiert er nebst der theoretischen auch von einer grossen praktischen Erfahrung.

Hansueli Rhyner wird mit praktischen Beispielen und Animationen das Thema Lawinen kurzweilig präsentieren und wertvolle Tipps geben für eine gute Tourenplanung. Abschliessend wird er für Fragen zur Verfügung stehen.


Türöffnung ab 19:30 Uhr
Wo: Buchhandlung Wortreich, Abläschstr. 79, Glarus
www.wortreich-glarus.ch
Eintritt: frei, Kollekte

Film ab - in unserer Buchhandlung

Svetlana Geier

Samstag, 16. Januar 2010
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

DIE FRAU MIT DEN 5 ELEFANTEN
Von: Vadim Jendreyko
Schweiz, Deutschland 2009, Dokumentarfilm


Sie gilt in ihrer Zunft als einzigartig: Svetlana Geier, die russisch-deutsche Literaturübersetzerin. Sie hat die 5 grossen Romane Dostojewskijs (die sogenannten 5 Elefanten) ins Deutsche übersetzt. Svetlana Geiers Erinnerungen an die Ukraine, den Krieg, verflechten sich mit ihren Betrachtungen über die Sprache und über das schwierige Unterfangen einer guten Übersetzung. Sie erzählt von schmerzlichen Erfahrungen ihrer Kindheit und drückt gleichzeitig ihre grosse Liebe zu Wort und Sprache aus. Das Übersetzen der 5 Elefanten hat sie einer Lehre unterzogen - sie verändert. Regie & Crew: Der in der Schweiz aufgewachsene Regisseur Vadim Jendreyko («Bashkim» 2002) beschäftigt sich hier mit einem Migrantenschicksal; einem einzelnen Menschen, der inmitten der Wirren seiner Zeit versucht seinen eigenen Weg zu gehen.

 Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTrailer