Sie sind hier: 
25.5.2018 : 18:11 : +0200

Kontakt

Verein Kulturbuchhandlung Wortreich
Postfach 914
8750 Glarus

Opens window for sending emailinfo(at)kulturbuchhandlung.ch
Opens external link in new windowwww.kulturbuchhandlung.ch

Zehn-Jahre-Kultur-im-Wortreich

Wir danken herzlich für die Unterstützung!

Buchhandlung-Wortreich-Glarus

Newsletter abonnieren

Aktuelle Veranstaltungen

Kultur-Glarus

THEATER im Wortreich: Kleine Eheverbrechen

Kleine Eheverbrechen

Freitag, 08. Juni 2018
Beginn 20:00 Uhr

Türöffnung ab 19:30 Uhr

Eintritt Fr. 30.-
Schüler/Studenten Fr. 25.-

Platzreservation möglich per Tel. 055 650 25 35,
Mail info(at)wortreich-glarus.ch oder online

 

Theaterstück (nach einem Roman von Eric-Emmanuel Schmitt) René Schnoz und Franca Basoli.
Simon hat durch einen mysteriösen Unfall sein Gedächtnis verloren. Seine Ehefrau Lisa, mit der er seit fünfzehn Jahren verheiratet ist, kehrt mit ihm in die gemeinsame Wohnung zurück. Ist es wirklich seine Wohnung? Ist Lisa wirklich seine Frau? Simon kann sich scheinbar an nichts erinnern. Wer ist er? Wer ist Lisa? Was für eine Ehe führten Sie?
Mühsam versucht er, seine Vergangenheit, sein Leben zu rekonstruieren.
Beunruhigt und amüsiert zugleich lauscht er dem wundervollen Portrait, das Lisa
von ihm, ihrem Zusammenleben und ihrer gemeinsamen Liebe zeichnet. Doch wenn
Lisa nun lügen würde. Ist er tatsächlich so, wie sie ihn beschreibt? Waren sie
tatsächlich so verliebt, wie sie sagt? Oder war es im Gegenteil eine Hassliebe,
die sie verbindet? Oder spielt gar Simon falsch? Weiss er mehr, als er zugibt?

BuchTipps im Wortreich

BuchTipp

Dienstag, 05. Juni 2018
Beginn 19:00 Uhr, Türöffnung 18:30 Uhr

Eintritt: frei

Sommerzeit, Lesezeit

Aus den vielen tollen Neuerscheinungen picken die drei begeisterten Buchhändlerinnen wieder ihre Lieblingsbücher heraus und stellen sie euch vor - Bewegende Familiengeschichten, spannungsgeladene Romane und die lustigsten und herzigsten Kinderbücher. 

Das Wortreich-Team Christa Pellicciotta, Marylou Glarner (Praktikantin) sowie Elisabeth Trümpy geben in einer gemütlichen Runde viele Buchtipps aus den Neuerscheinungen, lassen euch eintauchen in die Welt der Bücher und Geschichten und stossen mit einem Glas Sekt auf die gemeinsame Leselust an! 

Die Buchhändlerinnen schreiben regelmässig für die Glarner Woche den Buchtipp mit Verlosung und betreiben einen Blog.

The Distinguished Citizen

THE-DISTINGUISHED-CITIZEN-Im-Wortreich

Montag, 28. Mai 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

The Distinguished Citizen
von Mariano Cohn, Gastón Duprat
Argentina 2016, Tragikomödie

Spanisch gesprochen mit deutschen Untertiteln

Daniel Mantovani freut sich auf den Besuch in seinem argentinischen Heimatdorf: Seit 40 Jahren ist der Literaturnobelpreisträger nicht mehr dort gewesen, dabei dienten ihm sowohl der Ort als auch dessen Bewohner als Inspiration für viele seiner Werke. Nun will er endlich zu seinen Wurzeln zurückkehren und nicht nur seiner Jugendliebe Irene  einen Besuch abstatten, sondern auch mit alten Freunden in Erinnerungen schwelgen. Nach seiner Ankunft wird er auch prompt zum Ehrenbürger der Stadt ernannt. Doch die Freude über den berühmten Besucher währt nicht lange: Bald schon schlagen Stolz und Bewunderung bei vielen Bürgern in Missgunst und Neid um, und als dann auch noch eine jugendliche Verehrerin in seinem Hotelzimmer auftaucht, wird die Reise für Daniel endgültig zum Höllentrip...

Trailer

Nach oben

Kurzfilm-Abend

Kurzfilmnacht-im-buchhandlung-wortreich-glaurs.

Samstag, 26. Mai 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr


Kurzfilm-Abend mit den Quartz-Nominierten.
Der Filmemacher Jan-Eric Mack, Gewinner des Schweizer Filmpreises 2018, wird anwesend sein.

 

 

En la boca
von Matteo Gariglio
Die Familie Molina wohnt direkt neben dem sagenumwobenen Stadion der «Boca Juniors» und verdienen ihr Leben in seinem Schatten – mit kleinen Gaunereien und Geschäften. Dabei geraten sie immer wieder in Konflikt mit der korrupten Polizei. Inmitten dieser derben Welt versucht Mutter Estela mit aller Kraft die Familie zusammen zu halten.
Opens external link in new windowTrailer

Ins Holz
von Corina Schwingruber Ilić, Thomas Horat
Schnee, Eis, Schweiss und Motorsägenlärm. Alle vier Jahre wird am Ägerisee im Kanton Zug über drei Wintermonate in einem steilen Bergwaldgelände Holz geschlagen und nach alter Tradition flössbar gemacht. Weder Technik noch Fortschritt konnten bis heute das überlieferte Handwerk verdrängen.
Opens external link in new windowTrailer

Rakijada
von Nikola Ilić
Über die Schnapsolympiade in die serbische Seele. Ein beschwingter Film aus einem Dorf, das Widerstand leistet.
Opens external link in new windowTrailer

Facing Mecca (Gewinner Schweizer Filmpreis 2018)
von Jan-Eric Mack
Pensionär Roli hilft dem syrischen Flüchtling Fareed, seine Frau in der Schweiz zu beerdigen. Dabei stossen sie auf unüberwindbare, bürokratische Hindernisse. Doch Roli hat einen Plan.
Opens external link in new windowTrailer

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff Kurzfilm des Öfteren im Zusammenhang mit nichtkommerziellen Filmprojekten verwendet. Inzwischen wird der Kurzfilm jedoch, ähnlich wie sein literarisches Pendant die Kurzgeschichte, als eigenständiges Genre mit besonderen Ausdrucksmöglichkeiten begriffen. Bedingt durch seine Kürze eröffnet der Kurzfilm Filmemachern künstlerische Möglichkeiten, die dem Langfilm fehlen.

Nach oben

Monatliche Weinbar mit Balz Störi

Weinbar Balz Störi

Freitag, 25. Mai 2018
von 16:00 bis 19:00 Uhr    

Jeden letzten Freitag im Monat kann man an der Bar Weine aus einem ausgewählten Weingebiet kennenlernen.

Zum Weingebiet und zu den Weinen gibt es eine Dokumentation zum Mitnehmen, als Weinbegleiter passende Häppchen. Einheitspreis pro Glas Wein (1 dl):  CHF 4.50  

Welches Weingebiet und welche Weine präsentiert werden, steht jeweils hier
oder auf www.bieltin.ch

Thema vom 25. Mai 2018: Ungarn

Weingebiete:  Tokaj, Szekszárd, Eger
Weisse Rebsorten:  Kabar, Furmint
Rote Rebsorten:  Kadarka, Pinot noir, Cabernet Sauvignon/Cabernet Franc

Weine:
1  Tokaji Kabar Barrique 2013, Chateau Dereszla
2  Tokaji Furmint 2015, Chateau Dereszla 
3  Szekszárdi Kadarka 2013, Szeksárdi Rt
4  Pannonhalmi Apátsági Pinot noir 2015, Abteikellerei Pannonhalma
5  Szöke Peres Cuvée 2012, Szöke Mátyás

Weitere Daten im 1. Semester: 29. Juni 2018

Vergangene Themen:
26. Januar 2018: Weingebiet Wallis
23. Februar 2018: Weingebiete Wallis und Schaffhausen
27. April 2018: Weingebiet Steiermark


Vorlesetag mit «Bruderboot» im Wortreich

Erster Schweizer Vorlesetag

Mittwoch, 23. Mai 2018
ab 13:30 Uhr - 17:30 Uhr
Eintritt kostenlos

Anmeldung: Tel. 055 650 25 35 oder online

Am ersten Schweizer Vorlesetag finden in der ganzen Schweiz zahlreiche private, schulische und öffentliche Vorleseaktivitäten statt, die zeigen, wie wichtig und schön Vorlesen ist.

Initiiert ist der Schweizer Vorlesetag vom Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM in Kooperation mit Famigros und 20 Minuten sowie weiteren Partnerorganisationen. Denn Vorlesen ist die einfachste und wirksamste Form der Leseförderung. Diese Förderung ist dringend nötig: Die PISA-Studien der letzten Jahre bescheinigten jedem fünften bis sechsten Jugendlichen in der Schweiz am Ende der Schulzeit ungenügende Lesekompetenz. Vorlesen kann diesem Miss-stand entgegenwirken: Kinder, denen täglich vorgelesen wird, verfügen über einen grösseren Wortschatz und sie lernen leichter lesen und schreiben als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung. Sie entwickeln einen positiven Bezug zum Lesen und grei-fen später mit mehr Freude zu Büchern, Zeitungen oder E-Books und haben somit auch bessere Chancen auf einen erfolgreichen Bildungsweg.

Am Mittwoch, 23.5.2018, werden Beni und Christian Hunziker vom Theater Bruderboot in der Buchhandlung Wortreich den Schweizer Vorlesetag zu einem spannenden und kreativen Nachmittag für Kinder gestalten.
Es werden in 3 Altersgruppen aufgeteilt, zu je 1 Stunde, jeweils interaktives Vorlesen und spielerische Umsetzung von Geschichten mit den Kindern durchgeführt. Eine tolle Gelegenheit, die Lust am (Vor-)lesen zu fördern und kreative Inputs zum Umgang mit Text zu erhalten. Geschichten werden gemeinsam zum Leben erweckt.

Anmeldung: Mit Angabe des Alters anmelden, wenn möglich bis 16.5.2018, an info(at)wortreich-glarus.ch oder 055 650 25 35

Gruppe 1: 4-6-Jährige (13:30-14:30 Uhr)
Gruppe 2: 7-9-Jährige: (15:00-16:00 Uhr)
Gruppe 3: 10-12-Jährige (16:30-17:30 Uhr)

Mark Pellegrini, PJ Petricca & Harmonica Slim

Mark Pellegrini, PJ Petricca & Harmonica Slim im Wortreich

Samstag, 28. April 2018
um 20:30 Uhr / Türöffnung ab 20:00 Uhr

Eintritt Fr. 30.- / Schüler/Studis Fr. 25.-
Platzreservation: Tel. 055 650 25 35 oder online

Die drei Musiker treffen sich nach sieben Jahren wieder im Wortreich und werden mit ihrem Programm aus rauem traditionellem Blues die Besucher begeistern.
Drei seit Jahren echte Interpreten des Country- und Delta-Blues, von Piedmont Blues und von Ragtime, welche die Atmosphären der tiefen amerikanischen Südstaaten hervorrufen.

Mark Pellegrini und Pierluigi Petricca leben in den Abruzzen. Die italienische Region ist nicht nur reich an Wölfen, Bären und gutem Wein, sondern hat auch eine grosse Blues-Szene. Der in Mailand lebende Beppe Harmonica Slim Semeraro ist seit vielen Jahren als virtuoser Mundharmonica-Spieler im Glarnerland bekannt.


Mark Pellegrini: Gesang, Mundharmonika, Gitarre
Harmonica Slim: Mundharmonika
PJ Petricca: Resophonic-Gitarre

Opens external link in new windowVideo: Erster Auftritt 2011 im Wortreich

Opens external link in new windowMehr Musik zum Reinhören

Opens external link in new windowBilder Konzert 2018

Monatliche Weinbar mit Balz Störi

Weinbar Balz Störi

Freitag, 25. Mai 2018
von 16:00 bis 19:00 Uhr    

Jeden letzten Freitag im Monat kann man an der Bar Weine aus einem ausgewählten Weingebiet kennenlernen.

Zum Weingebiet und zu den Weinen gibt es eine Dokumentation zum Mitnehmen, als Weinbegleiter passende Häppchen. Einheitspreis pro Glas Wein (1 dl):  CHF 4.50  

Welches Weingebiet und welche Weine präsentiert werden, steht jeweils hier
oder auf www.bieltin.ch

Thema vom 25. Mai 2018: Ungarn

Weingebiete:  Tokaj, Szekszárd, Eger
Weisse Rebsorten:  Kabar, Furmint
Rote Rebsorten:  Kadarka, Pinot noir, Cabernet Sauvignon/Cabernet Franc

Weine:
1  Tokaji Kabar Barrique 2013, Chateau Dereszla
2  Tokaji Furmint 2015, Chateau Dereszla 
3  Szekszárdi Kadarka 2013, Szeksárdi Rt
4  Pannonhalmi Apátsági Pinot noir 2015, Abteikellerei Pannonhalma
5  Szöke Peres Cuvée 2012, Szöke Mátyás

Weitere Daten im 1. Semester: 29. Juni 2018

Vergangene Themen:
26. Januar 2018: Weingebiet Wallis
23. Februar 2018: Weingebiete Wallis und Schaffhausen
27. April 2018: Weingebiet Steiermark


L'opéra de Paris

L'opéra de Paris-Im-Wortreich

Montag, 23. April 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

L'opéra de Paris (anstelle von "Aurore")
von Jean-Stéphane Bron
Frankreich 2016, Dokumentarfilm
Französisch gesprochen mit deutschen Untertiteln

Ein Eintauchen ins faszinierende Universum der Oper – für Leidenschaftliche und Neuentdecker. Jean-Stéphane Bron zeigt auf Augenhöhe das Zusammenspiel der Protagonistinnen und Protagonisten auf und hinter der Bühne und die Entstehung grandioser Inszenierungen an diesem weltweit renommierten Opernhaus. Ein subtiles und humorvolles Portrait von diesem Schmelztiegel der Kreativität, in dem sich auch die politische und soziale Tagesaktualität widerspiegelt.

«"L’Opéra de Paris", dieser Blick in die Eingeweide der Pariser Oper, ist einer wahre Augenweide: sinnlich, schön, faszinierend – ein Muss für jeden Tanz-, Theater- und Opernfan.» BASLER ZEITUNG

Trailer

Nach oben

Kindertheater im Wortreich: «Der UmkehrHerr»

Bruderboot

"Der UmkehrHerr"
Für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren -
von und mit Christian und Beni Hunziker

Sonntag, 22. April 2018
Beginn 15:00 Uhr
Türöffnung 14:30 Uhr, Dauer ca. 50 Min.

Eintritt Kinder 10.-/Erwachsene 20.-
Platzreservation möglich per Tel. 055 650 25 35,
Mail info(at)wortreich-glarus.ch oder online

Kai Fleck ist ein richtiger Unglücksrabe. Alles was schief gehen kann, geht schief. Er hält keine grossen Stücke auf sich. Da begegnet ihm eines Tages völlig unerwartet ein komischer Kauz:
Der UmkehrHerr hilft Kai die Dinge anders zu betrachten, als er es sich gewohnt ist. Liebevoll verschroben nimmt sich der UmkehrHerr Zeit und hilft Kai sich seinen eigenen Ängsten zu stellen. Und plötzlich findet er sich in anderen Welter wieder, muss gegen Drachen kämpfen, mit alten Schulkollegen fertig werden und sich mit schrumpfenden Ballonen auseinandersetzten.

Ein berührendes Zwei-Mann-Theater mit Witz, Liedern zum Mitsingen und zauberhaftem Schattenspiel für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren. Ein mitreissendes Abenteuer, das Kinderaugen glänzen lässt!

Bruderboot, das sind Christian und Beni Hunziker, Schauspieler und Theaterpädagoge, zwei passionierte Theatermenschen mit einem grossen Herz für kleine Geschichten.

Offizielle Website Bruderboot

C‘eravamo tanto amati

"C-eravamo-tanto-amati-im-Buchhandlug-Wortreich-Glarus

Samstag, 21. April 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

C‘eravamo tanto amati
von Ettore Scola
I, 1974


Das ist eine der schönsten Liebeserklärungen ans Kino und eine an die Italianità, ans Leben und ans Lieben. Nino Manfredi, Vittorio Gassman, Stefano Satta Flores und Stefania Sandrelli spielen die Hauptrollen in dieser Reise durch Italiens Geschichte des dritten Viertels des 20. Jahrunderts. Figuren wie Vittorio De Sica, Federico Fellini und Marcello Mastroianni treten als sie selber auf, die beiden letzteren bei den nachgestellten Dreharbeiten zu "La dolce vita" am Trevibrunnen in Rom mit jener unvergesslichen Szene, in der Anita Ekberg ins Wasser steigt. Wir folgen in Ettore Scolas filmischer Perle dem Lebensweg dreier Freunde im Italien der Nachkriegsjahrzehnte und erleben, wie Menschen sich über die Zeit hinweg entwickeln können. Der Film blendet aus der Zeit seiner Entstehung zurück in die Zeit der Resistanza, um kaleidoskopartig unter anderem die Geschichte der italienischen Linken zwischen Utopie und Anpassung zu entfalten und über eine der Figuren auch die Geschichte des italienischen Kinos. "C'eravamo tanto amati" (Wir haben uns so sehr geliebt) ist ein Film, der ans Herz geht und der uns gleichzeitig ein Land und seine Menschen über eine lebensnahe Erzählung nahe bringt. Eine schwungvolle, unterhaltsame, elegante Tragikomödie, die ihren bitteren Tenor mit satirischen Zwischentönen ausbalanciert.

Trailer

Nach oben

Chino Swingslide, Victor Puertas & Nathan James

  • Chino Swingslide
  • Nathan James
  • Victor Puertas

Samstag, 24. März 2018
um 20:30 Uhr
/ Türöffnung ab 20:00 Uhr

Eintritt Fr. 30.- / Schüler/Studis Fr. 25.-
Platzreservation: Tel. 055 650 25 35 oder online

 

Chino Swingslide, Nathan James und Víctor Puertas: drei Musiker mit verschiedenen Wurzeln, drei Virtuosen der Musik, drei Talente, verbunden durch eine universelle Sprache: Den Blues. Zusammen begeben sie sich auf eine ganz besondere Tournee.

Der kalifornische Gitarrist Nathan James, Meister des Country Blues, Lowdown Memphis und Chicago Blues ergänzt sich mit Chino, dem in Barcelona lebenden argentinischen Meister der Resonatorgitarre. Zusammen unterstützen sie perfekt den aussergewöhnlichen katalanischen Mundharmonikaspieler Víctor Puertas. Das Trio bietet eine Show, die die amerikanische Rootsmusik von einer ganz speziellen Seite zeigt.

Diese artistische Verbindung, begünstigt durch die individuellen, erfolgreichen Solokarrieren, vereinigt die Traditionen von Blues, Swing und Electric Blues. Sie vermischen Musikrichtungen und überwinden Barrieren, um eine Reihe von einzigartigen Konzerten zu bieten.

Ein goldenes Trio, das beweist, dass Blues, genau wie Freundschaft, keine Grenzen kennt.

Video: Long distance session - Price to pay

Bilder Konzert 24. März 2018

Unerhört Jenisch

Unerhört-Jenisch-im_wortreich

Montag, 19. März 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

Unerhört Jenisch
von Karoline Arn, Martin Rieder
Schweiz 2017, Dokumentarfilm

Schweizerdeutsch gesprochen

Stephan Eicher spielt mit dem Bild des Zigeuners und sucht mit seinem Bruder Erich nach seinen jenischen Wurzeln. Die Spur führt in die Bündner Berge, zu den einst zugewanderten Familien Moser, Waser und Kollegger und ihrer legendären Tanzmusik. Die Familien leben eine faszinierende und leidenschaftliche Musiktradition. Sie prägt die Schweizer Volksmusik, sucht den Blues, brilliert als Chanson oder rebelliert im Punk. „Unerhört jenisch“ erzählt aber auch eine bis anhin ungehörte Geschichte mit vielen Facetten und Tonlagen. Ein Film über das Geheimnis des besonderen Sounds.

Opens external link in new windowTrailer

Nach oben

Café Belgica

Cafe-belgica-im-Wortreich-Glarus

Samstag, 17. März 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Café Belgica
von F. Van Groeningen
B, 2016

Die Brüder Jo und Frank könnten unterschiedlicher nicht sein, und so sind sie über die Jahre auseinandergedriftet. Nach einer längeren Funkstille treffen sie sich wieder, als Frank seinen Bruder in dessen Bar besucht und anbietet, auszuhelfen. Frank, dem die geordneten Bahnen seines bürgerlichen Lebens zu langweilig geworden sind, fühlt sich hinterm Tresen schnell wohl und gemeinsam gelingt es den Brüdern, aus dem heruntergekommenen „Café Belgica“ einen angesagten Treffpunkt für alle Feierwütigen mit Faible für Rockmusik zu machen. Im nahezu ununterbrochenen Partytaumel scheint das Leben wunderbar zu sein, die Musik dröhnt, der Alkohol fließt in Strömen und alle sind gut drauf – doch dann werden die Brüder von der Realität eingeholt, die weitaus härter und anstrengender ist, als jeder Kater. Der Weckruf kommt, als Jo's Freundin Marieke (Hélène De Vos) ihm eröffnet, dass sie schwanger ist…

Trailer

Nach oben

Anna Karenina

Anna-Karenina-im-Wortreich

Montag, 26. Februar 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

Anna Karenina
von Karen Schachnasarow - Shakhnazarov
Russland 2017, Drama

Russisch gesprochen mit deutschen Untertiteln

Die Liebesgeschichte «Anna Karenina» gehört mit ihrer scharfsinnigen Studie der so genannt noblen Gesellschaft zu den besten Romanen, die je geschrieben wurden. Mehr als 60 Mal wurde Tolstois 1878 veröffentlichtes Buch über Ehe und Moral bereits verfilmt. Russlands Altmeister Karen Schachnasarow weiss das und wählte denn auch einen speziellen Blickwinkel für seine Erzählung. Er setzt dreissig Jahre nach dem Tod von Anna an und lässt ihren Liebhaber Wronski mitten in den Kriegswirren von 1904 auf den erwachsenen Sohn Sergei treffen. Der war damals ein Kind und hat die Spannungen zwischen Vater und Mutter nur schwerlich verstehen können.
Während die Haupthandlung Tolstois Meisterwerk folgt, stützt sich Schachnasarow in der Rahmenhandlung auf die Aufzeichnungen des Schriftstellers und Arztes Wikenti Weressajew und dessen persönlichen Erfahrungsbericht. Sergei behandelt als Arzt im Lazarett in der Mandschurai den verletzten Wronski und taucht im Gespräch mit ihm in die Erinnerungen ein. Und wir mit den beiden. Anna Karenina lebt das eheliche Leben mit ihrem Mann und verliebt sich hoffnungslos in den attraktiven Offizier Wronski. Als der Ehemann die Situation begreift, verweigert er seiner Frau die Scheidung, um den Schein zu wahren. Für Schachnasarow hat nie ein Autor besser die Beziehung zwischen Frau und Mann beschrieben, und so bleibt er der Vorlage treu, inszeniert das Buch schnörkellos, damit wir in die Zeit Annas eintauchen können. Schönes Erzählkino in bester Tradition.
Walter Ruggle - Trigon Film

 

Trailer

Nach oben

Western

Western-im-Buchhandlung-Wortreich

Samstag, 24. Februar 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Western
von Valeska Grisebach
D/BG/O, 2017


Bulgarien nahe der griechischen Grenze: Eine Gruppe deutscher Bauarbeiter kommt im Niemandsland an, um ein Kraftwerk zu bauen, für das ein Fluss umgeleitet werden muss. Die Männer um Vorarbeiter Vincent (Reinhardt Wetrek) können weder Englisch, noch Bulgarisch. Einer von den Neuankömmlingen ist Meinhard (Meinhard Neumann), der wie seine Kollegen in einer frisch errichteten Bauarbeitersiedlung wohnt. Die Arbeiten am Wasserkraftwerk dauern länger als geplant, weil der Nachschub fehlt – das Wasser reicht nicht mal, genug Beton anzurühren. Meinhard, der in den Bergen ein Pferd gefunden hat, ist ein bisschen anders als die anderen: Während die keinen Kontakt zu den Bulgaren wollen, reitet er ins Dorf, wo er Einheimische kennenlernt. Der örtliche Steinbaron Adrian (Syuleyman Alilov Letifov) und Meinhard freunden sich langsam an, obwohl sie die Sprache des anderen kaum verstehen…

Trailer

Nach oben

Monatliche Weinbar mit Balz Störi

Weinbar Balz Störi

Freitag, 25. Mai 2018
von 16:00 bis 19:00 Uhr    

Jeden letzten Freitag im Monat kann man an der Bar Weine aus einem ausgewählten Weingebiet kennenlernen.

Zum Weingebiet und zu den Weinen gibt es eine Dokumentation zum Mitnehmen, als Weinbegleiter passende Häppchen. Einheitspreis pro Glas Wein (1 dl):  CHF 4.50  

Welches Weingebiet und welche Weine präsentiert werden, steht jeweils hier
oder auf www.bieltin.ch

Thema vom 25. Mai 2018: Ungarn

Weingebiete:  Tokaj, Szekszárd, Eger
Weisse Rebsorten:  Kabar, Furmint
Rote Rebsorten:  Kadarka, Pinot noir, Cabernet Sauvignon/Cabernet Franc

Weine:
1  Tokaji Kabar Barrique 2013, Chateau Dereszla
2  Tokaji Furmint 2015, Chateau Dereszla 
3  Szekszárdi Kadarka 2013, Szeksárdi Rt
4  Pannonhalmi Apátsági Pinot noir 2015, Abteikellerei Pannonhalma
5  Szöke Peres Cuvée 2012, Szöke Mátyás

Weitere Daten im 1. Semester: 29. Juni 2018

Vergangene Themen:
26. Januar 2018: Weingebiet Wallis
23. Februar 2018: Weingebiete Wallis und Schaffhausen
27. April 2018: Weingebiet Steiermark


Lesung mit Arno Camenisch

  • Lesung Camenisch

Donnerstag, 22. Februar 2018
um 19:30 Uhr

Eintritt Fr. 20.- / Schüler, Studenten Fr. 15.-  Platzreservation

Der Bündner Autor und Performer Arno Camenisch liest aus seinem neuesten Roman
"Der letzte Schnee" – ein frisches, witziges und berührendes Buch über das Ende und das Verschwinden.

Musikalische Begleitung: Hans Hassler am Akkordeon

 

Mit der gleichen Originalität, mit der Camenisch seine Wort- und Bildersprache kreiert, trägt er auch seine Texte vor – in seinem unvergleichlichen, melancholisch-humorvollen «Camenisch-Sound».

«Seine Lesungen sind Kult.» – Hessischer Rundfunk   

Arno Camenisch, 1978 in Tavanasa im Kanton Graubünden geboren, schreibt auf Deutsch und Rätoromanisch. Er studierte am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel, wo er auch lebt. 2009 erschien im Engeler-Verlag der Roman Sez Ner, 2010 Hinter dem Bahnhof, 2012 Ustrinkata, 2013 Fred und Franz, 2014 Nächster Halt Verlangen, 2015 Die Kur, 2016 Die Launen des Tages, 2018 Der letzte Schnee. Auf Romanisch erschien 2005 der Roman “ernesto ed autras manzegnas” (Ed. Romania) und 2013 “Las flurs dil di” (Engeler). Publikationen im “Harper’s Magazine” (New York) und in “Best European Fiction 2012” (USA). Seine Texte wurden in über 20 Sprachen übersetzt und seine Lesungen führten ihn quer durch die Welt, von Hongkong über Moskau und Buenos Aires bis nach New York. Im März 2015 strahlte das Schweizer Fernsehen und 3sat den Dokumentarfilm “Arno Camenisch - Schreiben auf der Kante” aus.

Buch "Der letzte Schnee" hier bestellen!

Podiumsdiskussion "No Billag"

Podiumsdiskussion No Billag

Donnerstag, 8. Februar 2018
Beginn 19:30 Uhr, Türöffnung 19 Uhr

Podiumsdiskussion zur Initiative "No Billag", 
organisiert vom "Glarner BürgerInnenkomitee"

Pro: Dr. oec. Peter Rothlin, Landrat, SVP, und Alain Schwald, Mietglied Initiativkomitee
Contra: Dr. Andrea Bettiga,  Regierungsrat, FDP, Ueli Schmezer, Moderator, Journalist, Musiker
Moderation: Johanna Burger, Studentin Politologie und Medienwissenschaften

Mehr Infos unter www.gl-buergerinnen.ch

Wilde Maus

Wilde-Maus-im_Wortreich

Montag, 22. Januar 2018
Kaffeebar ab 13:30/Filmbeginn 14:30 Uhr

Wilde Maus
von Josef Hader
Österreich, Deutschland 2017 ,
Tragikomödie
Deutsch gesprochen 

Könige werden zuvorkommend behandelt! Das ist zumindest Georgs Ansicht, der seit Jahrzehnten als etablierter Musikkritiker für eine Wiener Zeitung schreibt. Doch dann wird er überraschend von seinem Chefredakteur (Jörg Hartmann) gekündigt: Sparmassnahmen. Seiner jüngeren Frau Johanna (Pia Hierzegger), deren Gedanken nur um ihren nächsten Eisprung und das Kinderkriegen kreisen, verheimlicht er den Rausschmiss und sinnt auf Rache. Dabei steht ihm sein ehemaliger Mitschüler Erich (Georg Friedrich) zur Seite, dem Georg in seiner neu gewonnenen Freizeit hilft, eine marode Achterbahn im Wiener Prater wieder in Gang zu setzen. Georgs nächtliche Rachefeldzüge gegen seinen ehemaligen Chef beginnen als kleine Sachbeschädigungen und steigern sich, zu immer grösser werdendem Terror. Schnell gerät sein bürgerliches Leben völlig aus dem Ruder...

Trailer

Nach oben

"Jazz meets Folk" Martin Lehmann & Fix Stüssi

Martin-Lehmann-Felix-Stüssi-Konzert-im-Wortreich

Sonntag, 21. Januar 2018
um 20:00 Uhr
/ Türöffnung ab 19:30 Uhr

Eintritt Fr. 30.- / Schüler/Studis Fr. 25.-
Platzreservation: Tel. 055 650 25 35 oder online

"Vergangni Gschichtä nüü vertont"
mit Martin Lehmann und Fix Stüssi

Martin Lehmann und Fix Stüssi, zwei besessene und beseelte Musiker gehen ihre Wege, finden Musik jeder auf seine Art. Und immer wieder kreuzen sie sich auf ihrem Weg, nicht nur in der Musik. Auch in den Bergen, z'Alp, im Holästäi beim Proben, auf Bühnen, in Beizen, im Leben. Seit über 30 Jahren. Und immer reifer und erfahrener. 

Jetzt ist es an der Zeit, dass sie wieder einmal auf der Bühne musikalisch zusammentreffen. Sie spielen im Wortreich zusammen Musik, die Martin Lehmann damals selber komponiert hat, und zwar zusammen mit einem ebenso beseelten, leider verstorbenen Musiker, Dani Steiner. 

Video: Konzert-Proben über den Atlantik

Interview mit Martin Lehmann über das kommende Konzert

Bilder Konzert  21. Januar 2018

 

 

Glow

Glow-im-Buchhandlung-wortreich

Samstag, 20. Januar 2018
Apéro ab 20:00 Uhr/Filmbeginn 20:30 Uhr

Glow
von Gabriel Baur
CH 2017

"Eine, die so fest glüht, wird nicht alt", sagte Fellini einst über eine der grössten aller Schweizer Diven, Irene Staub aka Lady Shiva. Dank ihrer Ausstrahlung und Selbstmystifikation öffneten sich ihr in der bewegten Zürcher Epoche zwischen 1968 und den späten 80er-Jahren viele Türen. Sie wurde von einer Pionierin des Schweizer Modedesigns entdeckt und schaffte den Aufstieg von der Strassenprostitution bis in die angesagte Kunstwelt. Sie lebte auf der Überholspur, feierte Erfolge als Model, Muse oder Performerin. Irene jagte ihren Träumen nach und versuchte schliesslich als Sängerin einer legendären Zürcher Undergroundband durchzustarten. Aufgerieben zwischen Erfolg, Freiheitsdrang und Selbstzerstörung verstarb sie viel zu jung unter nicht restlos geklärten Umständen. Mit teilweise unveröffentlichtem Archivmaterial und prominenten Weggefährten entführt uns der Film in eine pulsierende Zeit der schier unbegrenzten Möglichkeiten, die bis heute Sehnsucht weckt und in der für Menschen wie Lady Shiva nur der Himmel als Grenze zu existieren schien. „Glow“ von Gabriel Baur erzählt die Geschichte einer Rebellin auf Identitätsodyssee, von bewegender Freundschaft und Liebe.

Trailer

Bericht Südostschweiz

Nach oben

Jahresrückblick 2017

Wieder ist ein ereignisreiches Jahr vorüber mit einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm.